|   |   |   |   |   #   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |   |
          Player reset

Beispiele zur Religion im Gottesstaat BRD


Diese Webseite benötigt, um den Kontext komplett anzeigen zu können, aktiviertes JavaScript !


Für Nutzer des Internet Explorers:

Sollte die Media-Wiedergabe

"Ungültige Quelle"

anzeigen, dann muss die Webseite neu geladen werden, damit der Internet Explorer das Medium erkennt.

Die Falschfarbenanzeige erzeugt der Browser. Das Video ist NICHT defekt !

Wer o.g. Stress umgehen will, nutzt z.B. den Firefox aus der Mozilla-Serie.


Nutzung von Media und Mediaplayer

Der freie Zugang zu den auf der privaten Webseite www.twseite.de angebotenen
Media ist unterbunden.

Der Zugang zu den auf der privaten Webseite www.twseite.de angebotenen,
aber unterbundenen Media kann nur anhand der Mitgliedschaft im
"Privaten Freundeskreis der Webseite www.twseite.de"
erfolgen.

Um Mitglied dieses privaten Freundeskreises zu werden, ist eine Registrierung
mittels einer gültigen Email-Adresse notwendig, die vom Inhaber und Betreiber
dieser Webseite permanent gespeichert wird, um Zugangscode und deren
periodische Aktualisierungen übermitteln zu können: Zugangscode erlauben
den Zugang zu den auf der privaten Webseite www.twseite.de angebotenen
Media. Der Verlust der gültigen Email-Adresse oder deren
Inhaberschaft beendet die Mitgliedschaft. Eine Mitgliedschaft, die Verwendung
und Inhaberschaft der gültigen Email-Adresse trennt, ist nichtig.

Andere Daten, die mit der Registrierung per gültiger Email-Adresse mitgesendet
werden, sind nicht notwendig und werden nicht gespeichert, es sei denn, der
Übersender und Inhaber der Registrierungsemail-Adresse erlaubt in dieser Email
die Speicherung seiner Daten und stellt deren Zweck, Nutzen und Sinn klar fest.
Die Erlaubnis kann nicht pauschal sein: Die in einer Email hinterlegte Erlaubnis
gilt nur für die Email mit der Erlaubnis.

Registrierungsdaten werden außerhalb des Managements der privaten Webseite
www.twseite.de gespeichert und haben keinen Bezug zu den Daten dieser Webseite.
Das Speichern der Daten auf dem HTTP-Server der privaten Webseite www.twseite.de
ist bereits konzeptionell ausgeschlossen.

Der Zugangscode ist gruppiert. Pro Gruppe ist 1 eigener Zugangscode nötig.

Gruppen sind:

Media

Der Zugangscode wird von der Webseite www.twseite.de automatisch angefordert.
Der Nutzer der Webseite muss den Zugangscode in dem Eingabefenster hinterlegen,
um auf Medien der Webseite zugreifen zu können.

Der Zugangscode für Media (Gruppen Media) muss pro Medienwiedergabe eingegeben werden.

Die Email für die Registrierung muss nur die gewünschte(n) Gruppe(n) angeben.

Die Empfänger-Email-Adresse, die für die Registrierung verwendet werden muss,
befindet sich im Impressum der privaten Webseite www.twseite.de.

Die dortigen Impressumangaben sind die des Inhabers und Betreibers
der Domain und der privaten Webseite www.twseite.de.

Sollte dort im Impressum ein Telefonie- und oder Chatzugang hinterlegt sein,
können diese Zugänge nur bedingt für die Registrierung verwendet werden,
da eine gültige Email-Adresse zwingend ist, um dem o.g. Freundeskreis
beitreten zu können.


_________________________________________________________________________________________________________________________________

_________________________________________________________________________________________________________________________________



Prolog
Beispiele zur Religion im Gottesstaat BRD
17.02.2013 Otto Hermann Pesch - peirazein
06.04.2016 Religiöser Opportunismus als Personenkult (ARD-Radio)
07.06.2014 Volker Kauder - Deutschland braucht das Christentum
16.06.2014 Peter Barrenstein - Evangelische Wirtschaftsethik
16.06.2014 Nikolaus Schneider - Zulässigkeit der organisierten Sterbehilfe
29.10.2015 Katholische Kasteiung
05.04.2015 Jesus - Mythos und Wahrheit
10.01.2016 Judentum als Basis des Christentums
28.06.2016 Judenhass im Christentum
13.07.2016 Judenhass in Deutschland
12.08.2016 Judenhass in Berlin
18.10.2019 Judenhass im Christentum
04.02.2020 Juden im Christentum
06.04.2016 Religiöser Opportunismus als Personenkult
08.06.2015 "Nimm dein Bett und geh ..."
20.07.2015 Digitale Revolution und Kirche (ARD-Radio)
22.11.2015 "Wohl dem, der täglich sterben kann"
22.11.2015 "Nebeltag - Not lehrt beten"
15.12.2015 Morgenandacht zum Thema Weihnachtskrippe
16.12.2015 Morgenandacht zum Thema Gott unter den Menschen
18.12.2015 StarWars und das Christentum
22.12.2015 Christliche Elitebildung
24.01.2016 Buddhistische Nächstenliebe
24.01.2016 Paradoxe Struktur der Liebe
19.02.2016 Der Heilige Geist des arm Seins
23.02.2016 Gottesstaat BRD - Bildungswesen (ARD-Radio)
14.03.2016 Glaube als Menschsein
18.03.2016 Gottes-Instanz wegen Seiner selbst heraus
25.03.2016 Gaben geben
28.03.2016 Leben, Tod und Jesus
29.03.2016 Religiöse Eignung von Frauen
04.02.2020 Muslimischen Vollverschleierung in BRD
13. und 15.04.2016 Leiden Ertragen erbringt Erlösung
06.06.2016 Humanistischer Kult in BRD
05.09.2016 Göttliche Vorbestimmung des Seins
29.09.2016 Bibelvarianten der Christen in BRD
07.12.2016 Christen in der AfD
11.02.2020 CDU verändert Führungsprinzipien
06.01.2017 Ständige Suche nach Gott
12.06.2017 Luther kontra Erasmus
19.06.2017 und 20.06.2017 Luther-Thesen neu gelesen
20.08.2017 Interstellare Kommunikation
03.09.2017 Asylproblem in der BRD
21.09.2017 und 19.09.2017 Gottesstaat BRD
02.10.2017 Religiöse Prügelstrafe
23.10.2017 Infantile Kasteiung
17.11.2017 Religion um Reichtum
13.11.2017 Papstschaft
13.12.2017 Maria - Leitfigur sexuell belästigter Frauen
02.01.2018 Gott als Axiom Im Menschendasein
15.03.2018 Gottesstaat BRD
20.05. und 21.05.2018 Kasteiung zu Pfingsten im ARD-Radio
28.05.2018 Gottes Spielerei
22.07.2018 Was heute falsch, ist morgen wahr
08.09.2018 Gebrauchswert Gottes - Konsum
15.09.2018 Gebrauchswert Gottes - Allmacht
27.11.2018 Schwangerschaftsabbruch in BRD
13.08.2019 Schwangerschaftsabbruch in BRD
23.10.2019 Tötung anstelle Abtreibung in BRD
07.12.2018 Gott -Das inere Ich des Menschens
18.12.2018 Glauben als Deutung des Lebens
31.03.2019 Göttliche Bestimmung des Menschen
23.06.2019 BRD-Kirchentag der Evangelen
13.10.2019 Gottesdienst
16.01.2020 Abendland als Christjüdisches Europa
07.02.2020 Völkischer Nationalsozialismus im Christjudentum der BRD
27.04.2020 Primat der Politik im Gesundheitssystem der BRD
24.05.2020 Beten lernen
Corona-Virus-Seuche in der BRD
Armut für Gott
Reichtum als Gnade Gottes
01.08.2018 Elite am obersten US-Gerichtshof
Deutschland als religiöse wertesystemische Führungsmacht
201410 "Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle"
Media
Impressum



Prolog             (Übersicht)

Ansatz

Abstraktion, Modellierung und Unschärfe der Erkenntnisgewinnung

Wenn das Weltall in seiner Vielfalt unendlich wäre, dann gäbe es das Weltall nicht:
Die Negation des Gesamtkontextes ist eine der unendlich vielen Varianten, würde
aber alle anderen Varianten unmöglich machen.

Wenn das Weltall mit einer Menge von Vielfalten unendlich ist, dann wäre die
Anzahl der Vielfalten trotzdem endlich, jedoch deren Gesamt-Daseinsformen nicht.
Die Menge der Vielfalten besteht zwingend aus einer endlichen Anzahl von
Vielfalten, wobei mindestens 1 Vielfalt unendlich sein kann.
Das Weltall kann unendlich sein, hat aber eine begrenzte Anzahl von Vielfalten.

Die begrenzte Anzahl von Vielfalten entspricht nicht zwingend der Begrenzung von
Ressourcen der Vielfalten. Wenn eine Ressource unendlich ist, dann kann die
Menge aller Ressourcen trotzdem endlich sein.

Eine Klasse, die ein Objekt abstrakt (nicht die Instanz des Objektes) beschreibt,
umfasst also

Beschreibung der Menge von Vielfalten, wobei axiomatisch die Menge endlich ist.

Beschreibung einer Unterklasse "Vielfalt" mit den Eigenschaften endlich bzw. unendlich.

Die Kapselung von Unendlichkeit ist die Abstraktion der Unendlichkeit im Sinne
des Limes gegen Unendlich. Die zu beschreibende Vielfalt muss mit Grenzwertermittlungen
erfolgen. Dazu passen Naturkonstanten wie z.B. Pi, die, deren Unendlichkeit, solange
diese nicht negiert bewiesen ist, nicht mit Reduktion z.B. auf eine ermittelbare
Stellenzahl nach dem Komma verwendet werden dürfen. Das erzwingt die
Wahrscheinlichkeitsrechnung, wenn die Unendlichkeit nicht bewiesen ist, bzw. den
bewiesenen Limes gegen unendlich.

Diese Klasse ist also auch eine Abstraktion der Abstraktion "Unendlichkeit".

Das ist die Unschärfe der Erkenntnisgewinnung, wenn nicht alle Vielfalten der Klasse
als endlich bzw. unendlich bewiesen wurden.

Unter der Annahme, dass eine Ressource der Vielfalt deren Dasein bestimmt, ist die
Vielfalt endlich oder unendlich. Der Kontext aller Ressourcen der o.g. Klasse
ist durch diese in der Unterklasse "Vielfalt" zu beschreiben (siehe Kapselung und
Wahrscheinlichkeit oben).

Entscheidend ist es also, dass bewiesen wird, ob die Natur mindestens 1 unendliche
Ressource hat, also mindestens 1 unendliche Vielfalt. Denn wenn diese durch
Erkenntnisgewinnung per Analyse und Synthese modelliert werden kann, dann
kann diese Ressource einer Anwendbarkeit (Gebrauch) zugeordnet werden, was dann
die Abstraktion per Klasse detaillierter machen muss.

Und da liegt der Haken: Es ist unklar, welche unendliche Ressourcen es gibt
und also welche zugehörige Vielfalten es gibt.

Zuordnung von Ressourcen zu Daseinsformen als Vielfälte

Die menschliche Rasse hat objektiv die Eigenschaft, die Zuordnung von Ressourcen zu
Daseinsformen nur so abstrahieren und modellieren zu können, dass die
Anwendung der Modellierung nur den aus menschlicher Sicht ermittelten "Realitäten"
entspricht. Ein Grund: Die menschliche Rasse unterliegt objektiv der religiösen Modellierung,
die immer die Dialektik von Religion, Sozialverhalten und Gier, also die von
Grund-Triebkräften einschliefst.

Die Frage ist nicht, dass diese o.g. Form der Abbildung von Vielfalten an ihre Grenzen
stößt, sondern wann und unter welchen Bedingungen etc. die Anwendung der Abbildung die
menschliche Rasse final zerstört, wenn also die begrenzten Ressourcen des Menschen
in Sachen Abstraktion, Modellierung und Unschärfe der Erkenntnisgewinnung diese final
negieren (und somit die Menschenrasse zerstört wird).

Der Mensch als Vielfalt "Naturform" ist objektiv endlich.

Die Frage ist, warum diese Endlichkeit objektiv ist.

Zuordnung von endlichen Ressourcen zu Daseinsformen als Vielfälte

Das menschliche Dasein gründet objektiv auf endliche Ressourcen des Kontextes vom Dasein.
Diese Endlichkeit ist kontextbezogen und damit eine Unterart "Vielfalt".

Es gibt keinen Beweis, dass mindestens 1 Ressource unendlich ist.

Es gibt keinen Beweis, dass mindestens 1 Ressource, die der Mensch modelliert hat und
für die grundlegende Daseinserhaltung verwendet, unendlich ist.

Damit gilt: Bewiesen ist, dass Ressourcen endlich sind. Und DAS ist - wenn objektiv - das
K. O.-Kriterium für die menschliche Rasse, die bewiesen auf die Daseinsform Sozialverhalten
systemisch angewiesen ist (abgesehen von Arbeitsteilung z.B. in der Wertschöpfung).

Die Dialektik von Religion - Sozialverhalten - Gier ist also bisher nicht ablehnbar.

Dieser Ansatz der Modellierung ist zulässig.

Objektive endliche Vielfalt "Menschliche Rasse"

Unter Ableitung o.g. Fakten lässt sich zwar ein Axiom postulieren, aber im
Realkontext der Menschen nicht einbinden, es sei denn, man nutzt das Axiom,
um z.B. die Dialektik von Religion - Sozialverhalten - Gier zu modellieren:

Die Existenz eines Gottes oder von Göttern.

Da die Modellierung immer den Zweck hat, Daseinsformen von Menschen und die
Kontexte der Daseinsformen zu verändern, ist die Religion als Systemkomponente
implementierbar: Apriori die Endlichkeit einer per Klasse modellierten und
dann instanzierten Systemkomponente - genannt z.B. als Gott etc..

Im Rahmen der endlichen Ressourcen für die Vielfalt "Mensch" ist die
die Modellierung zwingend dem Zweck zugeordnet, Daseinsformen von Menschen und die
Kontexte der Daseinsformen zu verändern, um Ressourcen (selektiv) anwendbar zu machen
(Gier).

Das Ressourcen-Management ist also fest auch in die Sozialstrukturen der Menschheit
eingebunden - abgesehen von z.B. Zerstörung der Umwelt als systemische Ressource
für die Existenz der menschlichen Rasse.

Für Menschen massenwirksame und vor allem nachhaltige Daseinsform ist die
die Endlichkeit eine per Klasse modellierten und dann instanzierten
Systemkomponente - genannt z.B. als Gott etc..

Darüber machen sich zeit Tausenden von Jahren Menschen einen Kopf, ohne zu wissen,
ob sie z.B. die Methode der Dialektik anwenden oder nicht, also ob sie eine
Methode anwenden, die im Rahmen der Erkenntnisgewinnung also objektiv
eingestuft ist und also als systemisch angewendet wird.

Der Grund ist einfach: Die Wechselbeziehungen von Religion, Sozialverhalten und Gier,
also von Grund-Triebkräften lassen sich empirisch (teil) ermitteln und anwendbar machen,
wenn zugleich eine Endlichkeit der Wechselbeziehungen zu Zweck der Verwertung
von Ressourcen, zu denen der Mensch seine Mitmenschen auch zählt, nicht nur
modelliert, sondern auch implementiert und nachhaltig umgesetzt wird: Diktatur.
Und zwar solange, bis (ev. bereits modellierte aber NICHT systemisch implementierte)
Wechselbeziehungen greifen. Die subjektiven Bedingungen des menschlichen
Daseins unter einem Gott-Implantat und Gott-Diktatur unterliegen Wechselbeziehungen,
die nicht immer vom Menschen also subjektiv beeinflussbar sind: Objektive
Wechselbeziehungen, deren Erkennung wie gesagt auch so empirisch erfolgen kann,
dass die Modellierung die Dialektik von Objektiv-Subjektiv nicht zulässt (Diktatur).

Alle menschlichen Gesellschaftsformen sind schon deswegen Diktaturen, da die
bisherige Abbildung UND Implementation einer Gesellschaft immer nach dem
Prinzip der systemischen Einzelvielfalt erfolgt ist.

Selbst der Kommunismus, der u.a. die Dialektik von Objektiven-Subjektiven
analytisch ermittelt, hat die Modellierung IMMER zum Zweck der Einzelvielfalt
wie "Partei und Parteiführer" vollzogen. Ein exzellentes Beispiel ist China.

Dass die Diktatur die einzige Daseinsform der Menschheit bleiben wird, liegt auch
in der Dialektik von Religion - Sozialverhalten - Gier, deren eben diese Elemente
wegen begrenzten Ressourcen für die Vielfalt "Mensch als gesellschaftliches Wesen"
ebenfalls final begrenzt: Objektiv begrenzt.

Die Menschliche Rasse, die sich diesem objektiven Makel nicht entziehen KANN.

Unter der Annahme, dass Ressourcen für das Dasein der Menschheit problemlos
reproduzierbar bereitgestellt werden, wird die Dialektik von
Religion - Sozialverhalten - Gier nicht weniger wirksam: Das Sozialverhalten
spielt dabei die tragende Rolle, abgeleitet die mittels Sozialverhalten
implementierte und befriedigte Gier.

Die Gier wegen Ressourcenmangel ist nur eine Elementarform-Eigenschaft der
menschlichen Rasse, deren Teilelemente solange die Gier umsetzten können,
wie es (fremde) Ressourcen verwertbar gibt, die den Träger der Gier und dessen
Dasein nicht gefährden.

Beispiel 1 Die massenweise Vermehrung der menschlichen Rasse in Daseinsformen, die
nicht den Zusammenhang von Sozialverhalten der Gesellschaft und Individuum
abbilden und implementieren - ganz typisch in allen Religionsgesellschaften.

Beispiel 2 Der deutsch-nationalsozialistische Ansatz, Menschen auch elementar so
zu verwerten, in dem eine Teilmenge der Ressource isoliert wird: Z.B. KZ des
Dritten Reiches und Ausrottung von u.a. Juden als Volk. Oder: Aufbau eines
geschlossenen Flüchtlingslagers auf einer Insel von Griechenland (EU-Mitglied),
wobei die Konzentration den Zweck hat, nur das Festland nicht mit einer Form von
KZ auszugestalten.

Beispiel 3 Die auf Basis geringer Volksbildung leicht umsetzbare Isolation von
Fakten der Dialektik von Religion - Sozialverhalten - Gier, so wie es in
den USA mit dem empirischen Denken und Regieren nicht erst unter der
Regierung Trump passiert und objektiv zu massiven innen- und außenpolitischen
Spannungen führt und weiter führen wird.

Beispiel 4 Auf Basis einer Binsenweisheit, die jeder zumindest leicht gebildete
Mensch aus seinem Dasein kennt: Ein in seinem Glauben gefestigter Mensch,
dem es gelingt, den Sozialstatus von sich und seines Kontextes (z.B.
Familie) so zu festigen, dass dabei auch die Verwertung anderer
menschlicher Ressourcen geduldet bzw. ermöglicht wird, der wird
natürlich annehmen, sich in Sicherheit und Berechtigung zu befinden
(Stammes-, Sippen-, Kastenverhalten). - Ganz typisch ist das für "Elite" als
Kaste, die auch religiös fundamentiert ist (z.B. Islamischer Staat,
Staatskommunismus China, Gottesstaaten BRD oder USA und und und).

Die 4 o.g. Beispiel sind im Übrigen nichts anderes als Formen des
offenen Faschismus.

Fazit:

Es ist bewiesen, dass es eben nicht reicht, die Welt nur zu interpretieren,
ohne sie zugleich zu verändern. Dazu gehört auch die o.g. Dialektik von
Religion - Sozialverhalten - Gier.

Der Autor dieser Dokumentation macht mit dieser genau das:

Für Menschen, die im Glauben oder ohne einen diesen leben, UND die
zugleich für die Dialektik von Religion - Sozialverhalten - Gier
in der gesamtgesellschaftlichen Konsequenz erkennen und anwenden
wollen, ermöglicht die Dokumentation des Autors dieser Dokumentation
das Verändern des Denkens und der Motive, ohne das Denken zu
infiltrieren: Es wird Dialektik, also Analyse und Synthese verwendet.

Die o.g. Beispiele 3 und 4 skizzieren einen objektiven Subjektivzusammenhang,
der sich real-plastisch so bebildern lässt: Ein Trumpwähler oder
ein Wähler der AfD werden die Dokumentation des Autors dieser
Dokumentation niemals verwenden, da deren Selbstverständnis die
Umwelt so normiert, dass diese zum Zweck des Selbsterhaltes verwertet
wird UND so z.B. auch nationalsozialistisch-völkische Politik
(wie im Dritten Reich) in der BRD seit langem Alltag werden lässt,
oder dass ein Führer einer Gottes-Nation andere Völker so verwertet,
dass diese nach nationalen Interessen ausgerichtet werden - das
machen z.B. Trump in den USA, die Kommunisten in Russland und China
und die Gottesstaaten BRD und Iran (und und und) so. (Trump: Eine
perfide Form der US-Politik in Sachen Daseinsform Palästina im Kontext
des Krieges Islam gegen Judentum und der Verwertung der palästinensischen
und israelischen Bevölkerung: USA und Israel maßen sich an, über das
Dasein Palästinas zu bestimmen).

Praktische Ableitung aus der objektiven endlichen Vielfalt der "Menschliche Rasse"

Die praktische Ableitung ist z.B. die detailreiche Ermittlung von Art und Umfang
von Sozialbeziehungen in deren Einzel- und Gesamtkontexten. Die Modellierung
als Abstraktion muss in tatsächliche Gegebenheiten überführbar sein.

Die Praxis wird also systemisch-dialektisch normiert betrachtet, um so z.B.
das konkrete Individuum in o.g. Kontext abbilden und normieren zu können
(Konsequenzen).

Beispiel Sozialkompetenz eines Individuums

Die Sozialkompetenz eines Mitwirkenden im Bereich des BRD-Sozialrechtes
bzw. dessen Umsetzung im Dasein von zu normierenden Individuen - z.B.
der Gesetzgeber wie Bundestag, oder ein Angestellter im JobCenter-
Kundendienst - ist so zu ermitteln, dass eine Ableitung der Sozialkompetenz
des Individuum nicht allein auf z.B. Regeln der Elite-Kaste (Lobbyismus)
oder Weisungsrecht des Arbeitgebers etc. basieren darf:
Die vom Mitwirkenden aus seiner Persönlichkeit bereitgestellten und
geschöpften Ressourcen des erlernten Sozialverhaltens müssen so klar
abgebildet und bewertet werden, dass ein individuell ausgeprägter
(subjektiver) Ausgangspunkt mit den objektiven Bedingungen (zu der
eben auch die subjektive Bestimmtheit der Anwendung von modellierten
objektiven Bedingungen gehört, sprich z.B. Fähigkeiten und Fertigkeiten
des Individuum) modellierbar und damit anwendbar wird.

Praktische Beispiele:

Das Verhalten der SPD-Funktionäre Ex-Kanzler Schröder und Ex-SPD-Parteichef
Müntefering im Kontext von "Agenda 2010" und Hartz 4 ist brillant
geeignet, die Sozialkompetenz nach o.g. Kriterien modellieren und
ableiten zu können, um charakterliche Eigenschaften der Individuen
im gesellschaftlichen Kontext ermitteln und auch mit Konsequenzen
anwenden zu können:

Zitate aus der Rede des Vorsitzenden der SPD, Franz Müntefering, in der
Kreuzkirche zu Bonn, am 1. Mai 2005:

"Ich möchte Sie einladen, mit mir ein paar Minuten
nachzudenken über das, was wir bei Matthäus
lesen über die Gerechten und über ihr Tun. Über
das, was in der Tradition der christlichen Kirchen
"Werke der Barmherzigkeit" heißt."

...

"Möchten Sie, dass man Sie einen Gerechten nennt?
Klingt das nicht wie: Selbstgerechter."

...

"Und auch der andere Begriff ist eher sperrig, in der
Umgangssprache heute fast ein Fremdwort:
Barmherzigkeit."

...

"Hoffen ist nötig und richtig, reicht aber nicht.
Ich habe von ihr verstanden: Es kommt darauf an,
wie man mit Menschen umgeht. Ob man sie mag.
Ob man teilt. Ob man verzeiht. Ob man hilft.

Liebe ist heute ein Modewort. Vielleicht ist das
aber ungerecht, vielleicht ist es besser zusagen:
ein Sehnsuchtswort."

...

"Aber das zweite - Liebe zu den Menschen und von
den Menschen- nennen wir wohl nicht Liebe,
sondern Nächstenliebe. Pragmatischer: Solidarität."

...

"Aber zunächst noch zum Glauben und zur
Hoffnung: Das Letztgültige, das Sinngebende, -
das ist Sache von Glauben."

...

"Der Glaube ist die Sache jedes Einzelnen."

...

"Aber ich weiß auch, Politik
gründet auf Werten und Politik zehrt in
Wertefragen von einer Substanz, die sie selbst
alleine nicht schaffen kann."

...

"Das Sich-nicht-einmischen von Politik in
Glaubensfragen ist nicht Desinteresse und nicht
Ahnungslosigkeit, sondern die realistische
Einschätzung der Grenzen von Politik.

Politik muss aber Platz schaffen und garantieren
für den Glauben.
Art. 4 GG: "Die Freiheit des Glaubens, des
Gewissens und die Freiheit des religiösen und
weltanschaulichen Bekenntnisses sind
unverletzlich.""

...

"Jeder Einzelne zählt und darf für
sich in Glaubensfragen Respekt und Akzeptanz
erwarten, wenn er das auch beim anderen
respektiert und akzeptiert."

...

"Und wenn er unser Grundgesetz und die aus ihm
entwickelten Gesetze achtet. In unserer
Demokratie wäre niemand gerechtfertigt, der
Gesetze verletzt mit dem Hinweis darauf, dass
sein Glaube ihm das erlaube. Das
Zusammenleben in unserem Land hat seine
Regeln in den Gesetzen unserer Demokratie, nicht
in dem einen oder anderen Glauben des einen
oder anderen."

...

Die Zitate aus der Rede Münteferings sind - abgesehen von der Lüge
Münteferings, dass aus dem BRD-Grundgesetz andere Gesetze entwickelt
werden - die Zitate Platzhalter und vor allem der Beleg der Tatsache,
dass die Modellierung immer den Zweck hat, Daseinsformen von Menschen
und die Kontexte der Daseinsformen zu verändern, um die die Religion
als Systemkomponente implementierbar zu halten: Apriori die Endlichkeit
eines per Klasse modellierten und dann instanzierten Systemkomponente -
genannt z.B. als Gott etc..

Im Kontext von Agenda 2010 sind die o.g. Zitate aus der Rede Münteferings auch
völlig anders "ansehbar":

16.01.2020 Franz Müntefering - Aktivitäten in der SPD (ARD-Radio)

Zum 80. Geburtstag des SPD-Funktionärs u.a. in der Regierung Schröder blickt die
ARD zurück - u.a.

Müntefering war 2x SPD-Chef:
u.a. als Nachfolger des 1. weiblichen SPD-Chefs: Nahles, die zurückgetreten ist.

Müntefering

sorgt in der Regierung Schröder maßgebend für die Durchsetzung von Hartz 4.

ist an der Rente mit 67 beteiligt.

Die Ermittlung der charakterlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten von Müntefering
im gesellschaftlichen Kontext Agenda 2020 und Hartz 4 liefern unter Anwendung
o.g. Regeln der Abbildung, also unter Anwendung der Auffassungen zur
(christlichen) Barmherzigkeit (Müntefering ist Katholik) in Verbindung
der entscheidenden Mitarbeit Münteferings in Sachen Agenda 2020 und Hartz 4
u.a. das Ergebnis:

Wer die Rede von Müntefering aus dem Jahr 2005 in der Kreuzkirche Bonn u.a. zum Thema
Barmherzigkeit und Menschenwürde - wer diese Rede mit dem Anliegen von Schröder
und Müntefering (beide SPD) in der Regierung Schröder kombiniert, wird feststellen:
Müntefering ist nicht nur größenwahnsinnig, sondern vor allem charakterlich
verdorben. Er ist ein Täuscher, der auch schon mal Gott spielt. Er ist vollkommener
Vertreter des Christjudentums und der traditionellen christjüdischen Ausrichtung
der SPD.

Dieses Ergebnis ist so extrem wie der Kontext Agenda 2010 und Hartz 4 ist: Die "Stimme"
des Herrn, des "barmherzigen" Katholiken, prägt elitär den offenen Faschismus im Dasein
von Teilen der nicht nur deutschen Bevölkerung in der BRD. Die Barmherzigkeit des
Münteferings ist kein Irrtum: Müntefering spielt Gott im Sozialsystem der Deutschen
und verwertet dabei gnadenlos. Er glaubt an sich fest und findet sich im Recht und
auch also barmherzig.

Ein in seinem Glauben gefestigter Mensch, dem es gelingt, den Sozialstatus von sich und
seines Kontextes (z.B. Familie) so zu festigen, dass dabei auch die Verwertung anderer
menschlicher Ressourcen geduldet bzw. ermöglicht werden, der wird natürlich annehmen,
sich in Sicherheit und Berechtigung zu befinden (Stammes- und Sippenverhalten). - Ganz
typisch ist das für "Elite" als Kaste, die auch religiös fundamentiert ist.

In der charakterlichen Bewertung einer SPD-Persönlichkeit, die die SPD maßgeblich
normiert hat, muss das Verhalten der SPD als Partei und deren Mitglieder natürlich
unter der elitären Maßgabe eines Müntefering berücksichtigt werden. Dabei reicht
es nicht zu behaupten: Mitgegangen, mitgefangen. ... Allein schon der Vorsatz,
Individuum-Ressourcen für eine Elite-Kaste bereitzustellen, die die Radikalisierung
der BRD seit vielen Jahren systemisch vorantreibt und massenweise Gleichgesinnte
im Gesetzgeber findet, muss die Konsequenz bei Systemwechsel haben, dass die
letztendlich faschistischen Triebkräfte in der Gesellschaft nachhaltig ausgerottet
werden müssen: Es geht dabei nicht um eine nachträgliche Anpassung oder Infiltration
der Menschen, die faschistische Triebkräfte vollziehen, sondern um deren
Einstufung nach den von diesen Menschen erlernten und erlebten Fähigkeiten
und Fertigkeiten in Verbindung mit dem gesellschaftlichem Dasein als Norm und
Realität. Diese Menschen sind in dieser Verbindung zu isolieren, um die Verbindung
und NICHT diese Menschen zu verändern. Deren Dasein resultiert aus der veränderten
Verbindung des Menschen zum gesellschaftlichen Dasein als Norm und (in der)
Realität: Das individuelle Dasein im gesellschaftlichen Dasein, also die Konsequenz,
um die es geht (nachhaltiger Systemwechsel), wobei nach gesellschaftlichen Normierungen
die Rückkopplung des Individuums auf seine Daseinsbedingungen zwingend möglich
sein müssen (Teil der Konsequenz, atheistischer Ansatz von Abbildung und Modellierung
eines Individuums im gesellschaftlichen Kontext).

Dialektik der Schärfe und Unschärfe des menschlichen Daseins.

Eine Triebkraft der Evolution ist die Erhaltung der Art.

Eine weitere Triebkraft der Evolution ist der Ressourcenmangel. Der Mangel ist objektiv, so dass
die genetische Fixierung der Arterhaltung gegeben sein muss.

Eine weitere Triebkraft der Evolution ist die Intelligenz, den Artenerhalt trotz Ressourcenmangel
und veränderlicher Mangelbedingungen zu ermöglichen.

Diese Triebkraftkette beeinflusst also die Position in der Nahrungskette als Ergebnis des Raubes
von vorhandenen Ressourcen, um einen Ressourcenmangel zu mildern oder temporär zu beseitigen.

Diese Triebkraftkette ist systemisch räuberisch für alle Arten von Wesen, je höher das jeweilige
Wesen in Richtung Spitze der Nahrungskette gelangt.

Bsp.: Die Spezialisierung der Dino-Saurier-Form der Raptoren (Räuber und Jäger) unter Nutzung
der Intelligenz, die das Gehirn der Raptoren liefert. Ressourcenvielfalt kontra Spezialisierung.
Wegen letzterer waren die "Dinos" für eine massivste Änderung der Ressourcenknappheit nicht
flexibel genug und starben zu 100% aus (im Gegensatz zu den Säugetieren etc.).

Die Intelligenz als Triebkraft hatte und hat genetisch bedingte Entwicklungen im engen Rahmen.
Intelligenz entwickelt sich objektiv mit der Entwicklung des Mediums, des Gehirns.
Wesen, deren Ressourcen für die Aufbewahrung des Hirnes begrenzt sind - der Kopf
mit seiner Verknöcherung, die das Wachsen des Hirnes verhindert. So z.B. bei
Dinos. Oder Säugetiere, die im Beutel den Nachwuchs säugen. Anders dagegen die
Plazenta-Säugetiere, die im Bauch den Nachwuchs heranwachsen lassen und dabei
die Kopf-Verknöcherung verzögern. Paradebeispiel ist der Mensch. Dieser in
der Form z.B. des Neandertalers, der sehr starke Muskulatur am Kiefer und
damit Kopf hat, die dann - abgesehen von der Verknöcherung - die Ausdehnung
des Schädels hemmen. Der Homo Sapiens ist des bisher einzig bekannte Wesen,
für das die optimalere Kombination von Plazenta und geringerer Beißkraft

den Schädel besser wachsen lässt, so dass das Gehirn mitwächst.

Die Intelligenz als Triebkraft ist nicht Verdienst des Menschen sondern der Evolution
unter den Bedingungen der Ressourcenknappheit, genetischer Abhängigkeit und
also auch unter den Bedingungen des Fressens und Gefressen-Werden.

Die menschliche Triebkraft gibt es nicht, denn ansonsten gäbe es keine Evolution,
dafür aber einen Gott. Die Triebkraft des menschlichen Verhaltens erlaubt die
Annahme eines Gottes, solange dieser Ergebnis der obersten Position in der
Nahrungskette ist. Die Evolution begrenzt Göttlichkeit, wenn der Mensch
Ressourcen verwertet, die die Existenz des Menschen wegen begrenzter
Intelligenz des Menschen beendet, aber der Mensch sich dieser nicht
bewusst ist, sich dafür an den göttlichen Ritus hält.

Der Mensch ist das existenziellste Raubtier der Natur UND hat zugleich
die Möglichkeit, eine weitere Triebkraft der Natur implementiert - kann
sie implementieren, solange die Evolution steuerbar ist: Indirekt durch
Beherrschung des Ressourcenmangels (z.B. Energie aus Wasserstoff-Kernfusion)
und die direkte Beherrschung: Der Mensch ist als Ergebnis der Evolution
in der Lage, diese genetisch zu manipulieren. DAS ist eine neue
Triebkraft, die allerdings systemisch bedingt ist: Die Gestaltung
der Gesellschaft von Mensch und Natur. Und da liegt der Haken.

Der Mensch ist trotz und wegen o.g. Bedingungen nicht in der Lage,
die Gesellschaft von Mensch und Natur so zu gestalten, dass
nachhaltige Symbiose die Zeit bietet, in der genetische Veränderungen
so wirksam werden, dass es dem Mensch gelingt, die Nahrungskette
zu verlassen und das Räubertum aufzugeben, sich also nicht mehr z.B.
gegenseitig zu verwerten oder auszurotten (z.B. Kriege, Gier).
Hat der Mensch nicht die Zeit, eine nachhaltige Sozialstruktur
ohne Ressourcenmangel und damit ohne Elemente wie Gier
aufzubauen, wird der Mensch aussterben.

Die Gegenwart des Menschen ist systemisch so gestaltet, dass der
größte Räuber in der Natur gezielt und nachhaltig sich selbst
ausrottet, weil Gier als Ergebnis des Ressourcenmangels und
Räuberei eine isoliert Nachhaltigkeit außerhalb der gesellschaftlichen
Struktur, die den Wegfall des evolutionär bedingten Aussterbens
erst ermöglicht, erzeugt. Diese Soziale Nahrungskette ist über
Kategorien wie Krieg, Gier etc. beschreibbar. Der Mensch, der
andere vernichtet, verwertet, ausschlachtet, der steht in der
nicht isolierenden Sozialkette an unterster Position, die des
Parasitismus und Abschaumes, der liquidiert werden muss,
wenn die Isolation nachhaltig ist, die Menschen fabrizieren.

Mit anderen Worten: Der Mensch ist eine evolutionäre Endstufe,
solange Dialektik durch z.B. Gott etc. ersetzt wird, um die
soziale Isolation und Zersetzung der Gesellschaft nachhaltig
zu gestalten.

Es ist also zwingend: Eine nicht isolierende Gesellschaft muss
sich der Isolation final entledigen. Es ist daher z.B. völlig sinnlos,
nach außerirdischem Leben zu suchen, wenn dieses für sich
bereits die zum Menschen analogen Ursachen für das Aussterben
überwunden hat und ergo sich anderen Zusammenhängen,
Motiven und Zusammenhalten widmen MUSS.

Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das objektiv sein Sozialverhalten
dynamisch vermitteln muss, um als Menschheit objektiv überleben zu können.

Der Mensch ist das einzige Lebewesen, der zur Selbsterhaltung seiner
biologisch-intelligenten Implementation deren Divergenzen durch
dynamische Vermittlung des Sozialverhaltens ausgleichen könnte,
es aber als Menschheit subjektiv nicht tut:

Die Divergenz zwischen Gier nach fremden Vorteilen, die sein eigene werden,
und der Notwendigkeit, den per Gier Enteigneten so weit überleben zu lassen,
dass Gier und Vorteilsnahme sozial praktikabel bleibt, wird in der
Vermittlung des Sozialverhaltens als Daseinsform der Religionen aller Arten
praktiziert, das Sozialverhalten selektiert nach Volksstämmen geprägt,
durchgeführt wird, um so den Kontext der lokalen Machtverhältnisse abbilden
zu können: Infiltration und Selektion als vermitteltes Sozialverhalten.

Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das nur dann als Menschheit überleben
kann, wenn Gier und damit Religion nachhaltig unterdrückt werden, also
die biologisch-intelligenten Implementation des Menschen nachhaltig
in der Vermittlung des Sozialverhaltens so korrigiert wird, dass u.a.
Lüge und Boshaftigkeit, Selektion und Infiltration, Normierung und
Unterdrückung erlebbar und für das Überleben zwingend erlebbar unterdrückt
werden, damit die Handlungsfähigkeit des Einzelnen sich an dem Wohl
seines Kontextes und dessen an das Wohl der größeren Gemeinschaft
zwingend orientiert erlebt wird. Z.B. bringen Gefängnisse keinerlei
Möglichkeit, diese Dialektik erleben zu wollen bzw. zu müssen.
Arbeitslager mit erzieherischen Vorteil über den der Verwertung der
Arbeitskraft sind zwingend, wenn die o.g. Dialektik auch für
Abweichungen erlebbar und zugleich finanzierbar gemacht werden soll.
Passend muss die Strafbarkeit von Handlungen als erlebbare, aber
mit vorbeugender Wirkung ausgestattete Ahndung implementiert werden,
so dass jeder Ansatz der Gier zum Nachteil der dynamischen Sozialvermittlung
und deren Kontext unterdrückbar wird, ohne den Schaden eintreten zu lassen.
Die Todesstrafe ist 100 % divergent zur o.g. Dialektik.
Politische Kasten - inklusive der dortigen Religionskasten - und Lobbyismus
sind 100 % divergent zur o.g. Dialektik.
Kommunismus ist 100 % divergent zur o.g. Dialektik, da der Kommunismus
eine Religion ist.

Der Autor dieser Dokumentation ist als Langzeitarbeitsloser in Bezug der Grundsicherung
statistisch kein Arbeitsloser. Dieser Maßgabe des Gesetzgebers, der per Definition
Hartz-4-Bezieher jenseits des vollendeten 58. Lebensjahres aus der Arbeitslosenstatistik
dauerhaft entfernt, widerspricht das Sanktionsrecht im Bereich der Grundsicherung:
Mangelnde Eigenbemühungen in Integration in Arbeit sind sanktionierbar, wenn Arbeitslosigkeit
die grundzusichernde Bedürftigkeit bewirkt.

Das SGB-II ist im Kontext klar faschistisch eingebettet.

17.09.2016 morgenpost.de

Im Zuge der Masseneinwanderung in die BRD hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefälschte Pässe als
legal eingestuft und die betroffenen Flüchtlinge einwandern lassen. Auf die Ergebnisse der Passprüfungen will
der Generalstaatsanwalt von Brandenburg Zugriff erhalten will, um zu ermitteln, wer genau sich im Land aufhält.
Das Bundesamt lehnt diese Aufklärung ab, da die Einsicht in die Daten unverhältnismäßig ist.
Vom Amt als legal eingestufte, aber tatsächlich gefälschte Pässe wurden bei Stichproben unter Asylanten in Bayern
Brandenburg und Mecklenburg- Vorpommern gefunden. In Mecklenburg-Vorpommern stammen 3 gefälschte Pässe
vom Islamischen Staat.

17.09.2016 vom Autor dieser Dokumentation

Damit ist es final bewiesen, dass die von der BRD-Kanzlerin initiierten Einwanderung unter Umständen stattfinden soll,
die nicht zur Aufklärung des Importes von Terrorismus beitragen. Das deutsche Volk wird möglicher Terrorgefahr
bewusst ausgesetzt. Das ist Faschismus in Reinkultur. Die BRD ist ein faschistischer Staat.

30.09.2016 dradio.de

Die CSU und die CDU in Sachsen verlangen:

Der Gebrauch der deutschen Sprache muss sebstverständlich sein.

Die Werte des Christjudentums in der Tradition der Aufklärung sind die Grundlage des Zusammenlebens.


Wer Asylsuchende in das Land holt, muss für diese Menschen so sorgen, als wären es
Hilfebedürftige des Landes selbst: Gleichstellung ist zwingend.

Asylsuchende, die bleiben dürfen und auch bleiben, sind so zu stellen, dass deren
Lebenskontext dem eines Durchschnittsbürgers entsprechen kann, wenn die
Entgelttätigkeit verfügbar ist und diese es auch erlaubt, einen Lebenskontext zu
erweitert finanzieren (erweiterte Reproduktion), der also über dem Durchschnitt liegt.

Die Kosten der Integration bis hin zur Erlangung der Leistungsfähigkeit Asylsuchender
muss der übernehmen, der die Asylsuchenden in das Land holt.

In der BRD hat die BRD-Regierung die Masseneinwanderung in die BRD primär
bedingt, wobei die Kosten der Masseneinwanderung auch denjenigen, die die
Masseneinwanderung nicht erlaubt haben, übergeholfen wurden und werden.
Parallel dazu verwertet die BRD-Regierung gnadenlos das Ehrenamt.

In der BRD existiert ein ausgeprägter Niedriglohnbereich, dessen systemischer
Kontext die prekären Lebensverhältnisse von Menschenmassen erzwingt
und unumkehrbar implementiert, um deren Verwertung zu optimieren und die
Kosten des Binnenmarktes zu senken (z.B. Niedriglohn und Hartz-4-Aufstockung
anstelle Arbeitslosigkeit per Hartz 4 allein), wobei zugleich dieser auf massenhaften
Import z.B. aus China anstelle Wertschöpfung am Binnenmarkt ausgerichtet wurde
und unumkehrbar wird.

In der BRD werden anerkannte Asylsuchende so integriert, dass deren
Lebenskontext dem der Einheimischen gleichgesetzt ist. Ziel ist es, systemische
Veränderungen in der BRD z.B. zu einem Einwanderungsland mit
wertschöpfenden Binnenmarkt, der sich selbst nachhaltig finanziert und
erweitert reproduziert (inklusive der Marktteilnehmer), zu unterlassen.

Die BRD ist ein faschistischer Staat.

25.02.2018 dradio.de

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet stellt fest:

Man muss in der Wirtschaftspolitik eine Politik machen, die Wettbewerbsfähigkeit nach vorne stellt, die Bürokratie abbaut, die
Mittelstand und Handwerk sichert.

Das Christliche Menschenbild ist die Basis der Politik der CDU und CSU.

Es gibt konservative, liberale und christlich-soziale Wurzeln. Und im Einzelfall kann das mal kollidieren. Aber das Oberste
ist das christliche Menschenbild.

04.03.2018 heise.de

Die Partei "SPD" koaliert im BRD-Bundestag erneut mit den Parteien CDU und CSU. 66% der 78% der SPD-Mitglieder
haben entschieden, dass die BRD von der "Großen Koalition" weiter regiert wird.

04.03.2018 vom Autor dieser Dokumentation

Der Staat BRD wird weiterhin von den Parteien CDU, CSU und SPD regiert, wobei die Regierung christjüdisch geleitet wird:
Die BRD-Kanzlerin Merkel (CDU) und hat wie immer das Weisungs- und Entlassungsrecht und geht in die 4. Kanzlerschafts-Runde.
Die SPD kann damit als christjüdisch assimiliert angesehen werden, denn die BRD-Regierung und damit der Staat BRD
werden weiter nach den christjüdischen Wertvorstellungen regiert, denen die SPD als Regierungspartei unter Christjüdischer Führung
unterliegt. Diese Assimilation als Gleichschaltung der "Sozialdemokraten" ist nichts anderes, als die faktische Bildung
einer regierenden Elite in Form der Christjüdisch-Sozialen Einheitspartei Deutschlands (C-SED) - eine Monopolisierung in guter
Traditionen der bleiernen Zeiten - man lese u.a. Heinrich Heine. Die SPD hat sich auch mit dem Beginn der Machtübernahme des
Nationalsozialismus im Dritten Reich "tapfer" geschlagen: Das in Sachen der antifaschistischen Mobilmachung der Straße vollzogene
Zerwürfnis mit den Kommunisten hat u.a. dazu geführt, dass SPD-"Genossen" massenhaft konzentriert und liquidiert wurden. Zu
Zeiten der DDR- und BRD-Gründung wurde die SPD in der Ostzone plattgebügelt und ging in die Einheitspartei mit den
Kommunisten ein, die u.a. die Regierung bildeten. In der Ostzone gab es keine SPD-Tradition. Mit der Wende wurde die SPD aus der
BRD importiert. Die Implementation der C-SED steht also in westdeutscher Tradition, denn die BRD-Regierung ist ein Abbild der
bleiernen Zeiten, wie sie bereits der verstorbene Kanzler a.D. Dr. Kohl implementiert hat: Dauerkanzlerschaft des Christjudentums,
das u.a. auf Basis der grün-sozialdemokratisch implementierten "Agenda 2010" als perfekte Vorlage für das christliche Menschenbild
der nachfolgenden Merkel-Regierungen fortgeführt werden konnte. In Deutschland wird sich also nur noch dann etwas ändern,
wenn die Prozesse umkehrbar sind. In Sachen Pflege, Altersarmut und vor allem Einwanderung sind die Prozesse nicht mehr
umkehrbar, sondern nur noch durch Systemänderungen ABSCHAFFBAR. Und letzteres wird in keinster Weise erfolgen, denn die
Bevölkerung in der BRD ist bezüglich Bildung, Intellekt und besonders Zusammenhalt als Volk (u.a. Selbstbestimmung und
Nationalstolz) systemisch steril: Ein Volksstamm, der bis heute periodisch Kriege führt und periodisch den Kürzeren zog - bis
zur Selbstvernichtung - kann keine Volkseigenschaften entwickeln und ist grundsätzlich für Infiltration zugänglich. Das Elend
des deutschen Volksstammes ist Jahrhunderte alt und wird weiterhin permanent angepasst, denn Deutsche wurden IMMER
elitär und damit diktatorisch regiert, also permanent kastriert: Der Deutsche Michel. Aktuelle Form der Anpassung ist neben den
bekannten faschistischen Entwicklungen in Bereichen z.B. Kinder, Armut, Bildung, Hartz 4 und Einwanderung die wachsende Form
der Okkupation elitärer Macht-Gegebenheiten durch puren Opportunismus, der gesellschaftlich zersetzend ist und der Gier-Intuition
unterliegt. Bsp.: Nahles im BRD-Bundestag zur dessen vorletzten Wahl: Nahles als exorbitantes verlogenes Großmaul, das dieselbe
BRD-Kanzlerin Merkel beschimpft, deren Dominanz Nahles sich wenig später unterwirft: Nahles tritt der Regierung Merkel bei.
Nahles - ein Meilenstein des SPD-Niederganges und zugleich von der großen Teilen der Bevölkerung anerkannt. Oder der
Machterhalt des EU-Bonzen Schulz, der in der SPD erfolglos die Kanzlerschaft anstreben musste, weil dieser Bonze die Koalition
mit den Christjuden bevorzugt: Schulz als 5. Kolonne - typisch SPD und übrigens auch typisch für die Grüne Elite, die an der Macht
ist. - Die andere Seite der Medaille: Das politische Versagen des Lafontaine (SPD) und dessen kommunistischer Opportunismus in den
Linken. Tiefer sinken geht nicht mehr. Dass in diesen Verhältnissen, gepaart mit der C-SED, eine Partei der intellektuellen Armut und
Unfähigkeit, die zum Zweck der Selektion und Verwertung von Menschen gegründet wurde: die AfD, auftaucht, das zeigt die z.B.
identische Richtung der Einwanderungspolitik in der BRD: Systemisch faschistisch, da diktatorisch. Und die Bevölkerung steht
mehrheitlich dazu bzw. wählt (noch) kleinteilig AfD. ... Der deutsche Volksstamm liebt wie gesagt solche Verhältnisse. In Sachen
Islamisierung Europas und der BRD sind die Weichen unumkehrbar gestellt, wenn es keinen System- und Machtwechsel gibt.
Und das hat der deutsche Volksstamm in den letzten 100 Jahren NIE geschafft: Sich als souveränes Volk zu etablieren (auch die
Weimarer Republik scheiterte). Was auch immer über den Mauerfall gesagt wird: Die DDR ist nicht als deutscher Teil des Volkes
von Brüdern und Schwestern in die BRD zurück eingegliedert worden, sondern wurde mittels Beitrittsrecht vereinnahmt:
Beitrittsgebiet, das laut u.a. christjüdischer Polemik zugleich Teil dessen sein soll, wohin beigetreten wurde: Deutschland
tritt sich selbst bei. Verlogener geht es nicht, aber der deutsche Volksstamm glaubt bis heute daran und an das Christjudentum. ....
Dass dieser Beitritt als Finanzgeschäft der BRD mit Russland implementiert werden sollte, zeigt das Buch "Das Vermächtnis - Die
Kohl-Protokolle" (das Buch ist in seiner Usprungsversion in der BRD verboten worden, kann aber im Gebrauchtmarkt erworben
werden (Audio-Version ist sehr empfehlenswert. Achtung: Die Buch-Verkaufsversion als Neuware ist in der BRD zwingend nicht
die Ursprungsversion des Buches)): Die BRD hätte die Ostzone locker von den Russen abgekauft. Es war also alles andere als ein
souveräner Akt einer Vereinigung - geschweige Wiedervereinigung. Brüder und Schwestern bezeichnet man nicht als Personen
aus einem Beitrittsgebiet, will man nicht als asozial gelten. Nun: Die christjüdische Regierung von Kohl war, wie oben gezeigt,
asozial. Übrigens: Vor dem Beitritt der ehemaligen DDR wurden Brüder und Schwestern aus der DDR, die in die BRD übergesiedelt
sind und damit u.a. nach dem BRD-Rentenrecht normiert werden mussten, nach dem Fremdenrecht als Teil des Rentenrechtes
behandelt: Als Fremde behandelt ! Es gab kein BRD-Recht, das auf die Vereinigung der beiden Deutschen Staaten spezialisiert
war. Der BRD-Gesetzgeber hatte schlichtweg die Dauerhaftigkeit der Deutschen Teilung berücksichtigt und dabei die Rechtstrennung
der BRD und der DDR als völkerrechtlich getrennte Rechtsräume ausgebaut, wogegen die BRD-Elite jeder Art von einem
gemeinsamen Deutschland sprach, wissend, dass es dieses u.a. rechtlich nicht gibt, auch wenn das BRD-Grundgesetz ein
"Deutsches Volk" vorgaukelt. ... Man hätte ja die Ostzone kaufen können, so der christjüdische Ansatz von Kanzler a.D. Dr. Helmut
Kohl. - Gegen eine Vereinigung von Brüdern und Schwestern spricht grundsätzlich auch das Geschehen um die Implementation der
BRD-Verfassung und um die Gründung der BRD und deren (damaligen) christjüdischen Regierungen. ...

dradio.de 25.02.2018

"Armin Laschet
"Wir brauchen mehr Wirtschaftsprofil als Union"

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet hat im Interview der Woche ein klareres Wirtschaftsprofil der
Union angemahnt."

...

"Man muss in der Wirtschaftspolitik eine Politik machen, die Wettbewerbsfähigkeit nach vorne stellt, die Bürokratie
abbaut, die Mittelstand und Handwerk sichert. Da würde mancher sagen: 'Ja, das ist ja eine wirtschaftsliberale
Position, das ist ja konservativ!' Das ist exakt das, was wir in Nordrhein-Westfalen im Moment machen.'

...

"Mancher, der beispielsweise ein gläubiger Christ ist, würde sich vielleicht je nachdem wie man ihn fragt, als
konservativ benennen. Aber für mich ist ja das Entscheidende' ... 'die CDU ist zunächst mal - deshalb heißt sie auch
CDU - mit CSU gleichermaßen hat als ersten Buchstaben das C. Das heißt, sie leitet ihre Politik vom christlichen
Menschenbild ab.

Und dann gibt es konservative, liberale und christlich-soziale Wurzeln. Und im Einzelfall kann das mal kollidieren.
Bei sozialpolitischen Fragen sagen vielleicht die christlich-sozialen: 'Wir brauchen hier mehr Hilfe für die
Bedürftigen, wir brauchen hier mehr Staatsaktivität.' Da sagt der Wirtschaftsliberale: 'Nein, stärke hier mehr die
Freiheitsrechte des Einzelnen.' Das ist das, was immer im Ausgleich in einer Volkspartei stattfindet. Aber das Oberste
ist das christliche Menschenbild - und darauf habe ich hingewiesen."

...
"

Audio       03.09.2013 Nahles singt vor dem Deutschen Bundestag (Bundestag-TV, 3 Minuten mit 1 MByte) ...

04.06.2019 morgenpost.de

Andrea Nahles (SPD) hat sich ihrer Posten von Partei- und Fraktionschefin entledigt.

Die SPD im Bundestag hat sich nach den Turbulenzen infolge des Rücktritts von Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles zur
großen Koalition bekannt.

04.06.2019 vom Autor dieser Dokumentaion

Starke Frau ist: Christjüdin, die sich verpisst: Merkel und nun auch Nahles.

Nahles Agieren war für die SPD katastrophal ? ... Die SPD ist schon länger christjüdisch assimiliert.

Nahles geht auf die 50 zu. Sie kennt den Mauerfall nur als ca. 20 Jährige. Nahles ist typischer Bonze
der aktuellen Generationsströmungen in den regierenden Eliten. Dass Nahles der Sargnagel für Merkel
ist, das verhindern eben diese Eliten und der systemische Intelligenzmangel des deutsche Volksstammes.

Nieten sind in der Deutschen Wirtschaft gefragt: Z,B. Pofalla, eine Edelniete. Auch die Bonzin Nahles
wird die Treppe rauffallen. Politische Prostitution rechnet sich in Deutschland, einig Mafialand.

Nahles war die ERSTE Frau, die die SPD als Parteichefin "führte" und eiskalt missbrauchte.
Traditioneller Abschaum. Pack.

04.03.2018 morgenpost.de

Der BRD-Außenminister Gabriel feiert die Zustimmung der SPD-Basis zur Koalition mit der Christen-Union als
ein "Fest innerparteilicher Demokratie", denn "Auf die SPD-Mitglieder ist Verlass".

05.03.2018 sueddeutsche.de

Der künftige BRD-Gesundheitsminister Spahn (CDU) warnte die Sozialdemokraten davor, in der Regierung opponieren zu wollen.
Das sei der SPD in den vergangenen ein bis zwei Jahren nicht gut bekommen.

14.04.2018 sueddeutsche.de

Im Zuge des Militärschlages der USA, Großbritanniens und Frankreich gegen Syrien stellt die BRD-Kanzlerin fest:
Der Angriff ist "erforderlich und angemessen" gewesen.
Die Angreifer haben die volle politische Unterstützung Deutschlands.

15.04.2018 nzz.ch

Am Sonnabend früh haben die USA, Großbritannien und Frankreich einen Raketenangriff auf syrische Einrichtungen gestartet, der als
begrenzter Angriff gilt, wobei die durch Russland geschützten Zonen in Syrien nicht berührt wurden.

Russland sieht in dem Raketenangriff der NATO-Mitgliedsländer eine schwere Verletzung der Grundsätze der UNO und die
Unterstützung von Terrorismus.

15.04.2018 Grundgesetz der BRD

"Art 25

Die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes sind Bestandteil des Bundesrechtes. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte und
Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes."

"Art 59

(1) Der Bundespräsident vertritt den Bund völkerrechtlich. Er schließt im Namen des Bundes die Verträge mit auswärtigen Staaten. Er
beglaubigt und empfängt die Gesandten.

(2) Verträge, welche die politischen Beziehungen des Bundes regeln oder sich auf Gegenstände der Bundesgesetzgebung beziehen,
bedürfen der Zustimmung oder der Mitwirkung der jeweils für die Bundesgesetzgebung zuständigen Körperschaften in der Form eines
Bundesgesetzes. Für Verwaltungsabkommen gelten die Vorschriften über die Bundesverwaltung entsprechend.

Art 59a

-"

15.04.2018 www.bundestag.de/blob/424166/010e45ac3e9b0a73b59f69599ada69fd/wd-3-020-16-pdf-data.pdf

...

"Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts und ganz herrschender Meinung in der Literatur
umfasst der verfassungsrechtliche Begriff "allgemeine Regeln des Völkerrechts" die Normen des universellen
Völkergewohnheitsrechts und damit die Normen des Völkerrechts, die aufgrund einer allgemeinen Praxis und
korrespondierenden Rechtsüberzeugung für die überwiegende Mehrheit der Staaten verbindlich sind.

Das Völkervertragsrecht und damit völkerrechtliche Verträge fallen nach einhelliger Auffassung nicht unter
"die allgemeinen Regeln des Völkerrechts" im Sinne des Art. 25 GG und daher insbesondere nicht unter die
Regelung der Rangfolge gegenüber dem Bundesrecht in Art. 25 Satz 2 GG.

Völkerrechtliche Verträge werden über die spezielle Vorschrift des Art. 59 Abs. 2 GG in das deutsche Recht einbezogen.
Stimmt der Bundestag nach Art. 59 Abs. 2 GG einem völkerrechtlichen Vertrag in einem Gesetz zu, kommt dem völkerrechtlichen
Vertrag in der Regel dieselbe Rangfolge zu wie dem Zustimmungsakt und hat damit den Rang eines einfachen Gesetzes."

...

15.04.2018 www.unric.org/de/charta

...

"Kapitel I
Ziele und Grundsätze"

...

"Artikel 2

Die Organisation und ihre Mitglieder handeln im Verfolg der in Artikel 1 dargelegten Ziele nach folgenden Grundsätzen:

1. Die Organisation beruht auf dem Grundsatz der souveränen Gleichheit aller ihrer Mitglieder.

2. Alle Mitglieder erfüllen, um ihnen allen die aus der Mitgliedschaft erwachsenden Rechte und Vorteile zu sichern,
nach Treu und Glauben die Verpflichtungen, die sie mit dieser Charta übernehmen.

3. Alle Mitglieder legen ihre internationalen Streitigkeiten durch friedliche Mittel so bei, daß der Weltfriede, die
internationale Sicherheit und die Gerechtigkeit nicht gefährdet werden.

4. Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder
die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare
Androhung oder Anwendung von Gewalt.

5. Alle Mitglieder leisten den Vereinten Nationen jeglichen Beistand bei jeder Maßnahme, welche die Organisation im
Einklang mit dieser Charta ergreift; sie leisten einem Staat, gegen den die Organisation Vorbeugungs- oder Zwangsmaßnahmen
ergreift, keinen Beistand.

6. Die Organisation trägt dafür Sorge, daß Staaten, die nicht Mitglieder der Vereinten Nationen sind, insoweit nach diesen
Grundsätzen handeln, als dies zur Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit erforderlich ist.

7. Aus dieser Charta kann eine Befugnis der Vereinten Nationen zum Eingreifen in Angelegenheiten, die ihrem Wesen nach
zur inneren Zuständigkeit eines Staates gehören, oder eine Verpflichtung der Mitglieder, solche Angelegenheiten einer
Regelung auf Grund dieser Charta zu unterwerfen, nicht abgeleitet werden; die Anwendung von Zwangsmaßnahmen nach Kapitel
VII wird durch diesen Grundsatz nicht berührt."

...

15.04.2018 vom Autor dieser Dokumentation

Die Angriffe der NATO auf Syrien verletzen die UN-Charta mindestens im Artikel 2 Absatz 4, denn der UN-Sicherheitsrat hat die
Angriffe nicht bewilligt.

Damit gilt: Die BRD-Regierung unterstützt voll und ganz den o.g. Bruch der UN-Charta, wobei die BRD nicht von Syrien
angegriffen wurde, also die BRD kein Recht auf Selbstverteidigung gegen Syrien hat .. siehe auch andere Absätze des Artikel 2.

Damit gilt: Die UN-Charta kann nicht Teil der BRD-Gesetzgebung sein, wenn die BRD-Regierung legal handelt.

Damit gilt: Das BRD-Grundgesetz basiert nicht auf der UN-Charta.

Damit gilt: Die BRD ist ein faschistischer Staat.

16.04.2018 faz.net

Chef der Europäischen Linken, Gregor Gysi, stellt fest:

"Ich wäre glücklich, wenn meine Regierung eine neutrale Vermittlerrolle einnehmen würde."

Deutschland müsse sich als global denkender Nato-Partner und mit der Kraft einer ganzen Regierung dafür anbieten.

Die Bundesregierung müsse sich neutral verhalten und weder für die einen noch für die anderen Stellung beziehen.

28.04.2018 nzz.ch

Syrien-, Palästina- und Iran-Krieg mit Israel

Israel kündigt an:

Die dauerhafte militärische Präsenz des Irans in Syrien wird durch Israel militärisch vernichtet. Egal, ob Militärbasen, Flugfelder
oder Raketenabschussrampen des Hizbullah - alles muss weg.

Der Verursacher eines Angriffes auf israelische Flugzeuge wird vernichtet.

Sollte der Iran Tel Aviv angreifen, wird Israel die Regierung des Irans in Teheran vernichten.

Die USA stehen zu der unverbrüchlichen Solidarität zu Israel.

28.04.2018 vom Autor dieser Dokumentation

Auf die drohende Vernichtung Israels wird die BRD mit Kriegseintritt und damit Mobilmachung reagieren: Der Staat BRD
haftet mit seiner Existenz für die Israels. Damit wird der NATO-Bündnisfall ausgelöst, der auch Russland als Kriegsgegner
hat. Die Russen wissen um die Erpressbarkeit Israels, denn auch Syrien als Antisemitischer Staat ist militärischer Spielball
auch der Russen. Russland hat sich schon vor Jahren von Teilen seiner Juden getrennt, denn auch russische Juden sind
in alle Welt - u.a. in die BRD - ausgewandert. Dort wird die Ausprägung von Parallelgesellschaften zum entscheidenden
Faktor in der Bekämpfung der Verbündeten Israels. Die in der BRD geltende Religionsfreiheit erlaubt es, antisemitische
Zonen zu kultivieren, die im Zusammenhang mit anderen Selektionsströmungen wie die der AfD und der Christjuden
die Bevölkerung radikalisieren. Z.B. wird das Bekenntnis des BRD-Bundeslandes Bayern zum Christentum als Leitkultur
massiven Schaden in der nicht-christjüdischen Welt implementieren, die, wenn sie mit Landeseinrichtungen Bayerns
zu tun haben, das Kruzifix - also das Jesus-Kreuz - zwingend offeriert bekommen, egal wie die von der Bayerischen
Regierung zum Vollzug angeordneten Platzierungen des christ-jüdischen Symboles in allen Landeseinrichtungen
die Interessen der nicht-christjüdischen Welt berühren: Das Christjudentum in Bayern selektiert zwar verfassungswidrig,
aber wen in Bayern Regierung interessiert das. ... In der BRD werden inzwischen reichlich Menschen produziert, u.a.
im Zuge der Einwanderung, so dass Fickprodukte als Militärfutter nachwachsen. ... Der Gottesstaat BRD ist Teil des Pulverfasses in
Europa und im Krieg des Islams gegen Juden. .... Es wird der letzte Krieg werden. Auch der Deutsche Stamm wird die Islamisierung
und kommunistische Kriegsführungen Chinas und der Russen nicht überleben: Der Kalte Krieg ist die wirtschaftliche
Kolonialisierung Europas durch Russland und China. Z.B. ist in der BRD der Anteil chinesischer Waren so massiv, das z.B. das
wie ein bunter Hund bekannte Unternehmen Sony seine Marke an China verscherbelt hat, um in Europa Sony-Ware
made in China hochpreisig zu verkaufen. Analogon: Bosch verscherbelt ebenfalls seinen Namen an China. Und: Damit China in
Europa expandiert, muss z.B. der Konkurrent USA ausgeschaltet werden. Daher ist es in der BRD fakt, dass es für den Alltag
keine US-Waren am Markt gibt und Luxusgüter aus den USA unter massiven Steuern leiden. Der Angriff des US-Präsidenten
Trump auf Europas Wirtschaftspolitik ist daher Abwehr einer Fremdbestimmung der US-Wirtschaft im Innen- und
Außenverhältnissen und hat nichts mit Freihandel zu tun. Banal: Wer in der BRD original US-Jeans-Hosen für den
Alltag kaufen will, wird in den Läden und Onlineshops mit Schrottware zu Wucherpreisen vertrieben, um dann in
speziellen Jeans-Läden für exorbitante Preise Importwaren z.B. aus Japan (350 Euro pro dickstoffiger Jeans) offeriert
zu bekommen. ... Krieg ohne Ende. Ob heiß oder kalt. Immer ist deutsches Christjudentum mit dabei. Das Krebsgeschwür
des deutschen Stammes. Abschaum wie alle Kriegstreiber.

21.05.2018 derstandard.at

Die USA fordern vom Iran u.a.

Iranischer Rückzug aus Syrien.

Verzicht auf die Unterstützung der Houthi-Rebellen im Jemen.

Ende der Unterstützung der Hisbollah im Libanon.

Ende der Unterstützung der Hamas im Gaza-Streifen.

Komplette Aufgabe der iranischen Urananreicherung.

Der US-Außenminister stellt zum Iran fest:

Der Iran hat die Wahl: Entweder der Iran folgt den Forderungen der USA, oder der Iran wird wirtschaftlich
so trockengelegt, dass die militärischen Ambitionen des Irans die Befriedung der Nahost-Region nicht mehr
behindert. Zu dieser Wahl gibt es keine Alternative, da die USA diese Alternative verhindern werden.

Der Iran nutzt die Ergebnisse des Atomabkommens, das die USA verlassen haben, um Stellvertreterkriege zu führen,
um im Nahen Osten zu dominieren. Diese Dominanz werden die USA zusammen mit den Verbündeten verhindern.

Die USA werden gesellschaftliche Prozesse, die die Regierung in Teheran destabilisieren, unterstützen:
Die USA werden sich unermüdlich für das iranische Volk einsetzen. Proteste gegen die Regierung in Teheran
werden unterstützt.

Jeder, der aus US-Sicht verbotene Geschäfte mit dem Iran tätigt, wird von den USA sanktioniert.

Die EU hat auf die Ankündigung der US-Sanktionen gegen den Iran wie folgt reagiert: Die EU wird
Sanktionen gegen Unternehmen aus der EU, die mit dem Iran Geschäfte betreiben, abwehren.

21.05.2018 vom Autor dieser Dokumentation

Die Befriedung des Nahen Ostens umfasst vor allem die Befriedung im Israel-Kontext unter Einbeziehung der praktikablen
Staatlichkeit der Palästinenser. Diese allerdings lehnen Israel als Staat physisch und politisch ab: Juden dürfen keinen eigenen
Staat haben, ist allerdings nicht das Ziel. Vielmehr ist das Ziel der Palästinenser, eine bestimmte Islam-Richtung im Gesamten
Nahen Osten zu implementieren, die mit Ungläubigen jeder Art, also Juden oder unerwünschte Islam-Richtungen (inklusive
Sharia-freie Zonen) nachhaltig so umgeht: Entweder Anpassung und Assimilation, oder Exekution und Vernichtung.
Iran und Syrien gehören ganz klar zu den Kriegstreibern. Iran wird von Russland und China hofiert. Russland führt in
Syrien selbst Krieg. - Der Israel-Konflikt basiert u.a. auf dem chinesischen und russischen Antisemitismus, also der
kommunistischen Judenfeindlichkeit parallel zum o.g. Islambestreben nach Holocaust bezüglich Israel. Die USA sehen sich
also klar gezwungen, eine Lösung des Israel-Konfliktes systemisch herbeizuführen, ohne Krieg gegen Europa, China
und Russland führen zu müssen. Pikant ist der Umstand, das die Regierung Trump als Regierung der Christjüdischen
Elite den Israel-Kontext klarer kennzeichnet, als die vom Deutschen Christjudentum geführte EU es tut. Christjuden-Varianten
selektieren sich klar in der Haltung zu Israel: Die EU wird die USA nicht unterstützen, faselt aber z.B. von der Erhaltung
des Staates Israel. Besonders das Deutsche Christjudentum nimmt den Deutschen Stamm weiterhin in Haft: Der Staat BRD
haftet für die Existenz des Staates Israel. Der Deutsche Stamm haftet. - Wer also hat den Nutzen au dem "Anlass Atom-
Abkommen Iran" und wer den Nachteil ? Keiner, denn ohne Existenz des Staates Israel wird der Nahe Osten zum
Dauerkriegsplatz, der alles vernichtet. Israel, und das ist so sicher wie das Amen in der Kirche, wird nicht zögern, die
atomare Lösung als letztes Mittel herbeizuführen, denn die USA werden von China und Russland in Schach gehalten.
Und die EU zerfällt seit Jahren systemisch (u.a. die wirtschaftliche Abhängigkeit der EU von China und Russland, also von
den Gegnern Israels und damit den USA. Gegnern, die Teil des weltweiten Kommunistenblockes sind. Gegner, die
weltweit bisher ungestört als Kriegstreiber agieren (inklusive im UN-Sicherheitsrat)).

Mit anderen Worten: Zu den o.g. Zielen der USA gibt es keine Alternative - Ob auch objektiv, das muss untersucht
werden und ist bereits zu vermuten. Untersucht von den Verbündeten der USA im Nahen Osten - Deutschland fällt
also dabei weg - das ist auch besser so (auch deswegen gehört Deutschland nicht in den UN-Sicherheitsrat).

20.05. und 21.05.2018 Kasteiung zu Pfingsten im ARD-Radio

Auszug 1

Buchempfehlung: Menschen sollen zu Pfingsten ihren Verstand aussetzen,
um an Wunder zu glauben und diese zu erleben. Das gilt vor allem
für die Abschaltung des Verstandes, da dieser den Horizont des
Menschen als unüberspringbar kennzeichnet: Eine Barriere,
dem Geist Gottes zu trauen, denn dieser bringt Liebe, Freude,
Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue und Sanftmut.
Gottes Geist hilft dem Menschen, seine Schwachheit auszuheben.

Hinweis: Die Sprecherin hat einen Sprachfehler und Gebissprobleme.

Auszug 2:

Verstand und Realitätssinn als Kennzeichen von Armut, Machtlosigkeit
und mangelndem Stolz. Ungläubige sind in der Lage, Menschen
für Betrug zu gebrauchen, z.B. Versprechungen bei mangelnder
Problemlösung.
Beispiel für diese Herangehensweise ist Gottes Agieren im
Kontext zum Turm von Babel: Gott schafft Bedingungen, die den
Menschen zum Glauben zwingen. Zugleich ist das menschliche
Tun in Form der Zusammenarbeit der Menschen, um Gott zu
loben, willkommen.
Ein anderes Beispiel: Das globale und komplexe Agieren des
Menschen überfordert diesen: Der Mensch erzeugt Zusammenhänge,
die vom Menschen nicht verstehbar sind - das ist die Schwäche
und Armut des Menschen. Um diese abzuwenden, benötigt der Mensch
in seinem Tun den Geist Gottes, denn nur der lässt
Menschen zusammen wirken, gestalten und Probleme lösen.

Hinweis: Der Auszug 2 begründet z.B. die Notwendigkeit des
Gottesstaates als unabdingbare Notwendigkeit, um Menschen
nachhaltig agieren lassen zu können.

Audio       21.05.2018 Kasteiung zu Pfingsten (15 min, mit 5 MBytes) ...

19.03.2019 faz.net

Die SPD-Bundesführung verbietet die Implementation einer sekular-humanistisch-konfessionsfreie Strömung in der SPD.
SPD-Chef Klingbeil stellt fest:

Nur als Organisationseinheit von der Partei anerkannte Kreise dürfen die Abkürzung SPD oder die Namensbestandteile
Sozialdemokrat/innen, Sozialdemokratie, sozialdemokratisch usw. führen.

Vorstandsbeschlüsse sind zu respektieren. "Insbesondere meine ich damit die Entscheidung, dass der Parteivorstand keinen säkularen
Arbeitskreis einrichten wird und dass Ihr daher den Namen ,SozialdemokratInnen? nicht weiter verwenden könnt.? Auch nicht im
Internet, wo das Netzwerk mit einer eigenen Homepage auftritt.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind ca.

50% der Bürger in Deutschland Angehörige der evangelischen bzw. katholischen Kirchen.

20% der Bürger in Deutschland Angehörige anderer als die der evangelischen bzw. katholischen Kirche.

30% der Bürger in Deutschland kein Mitglied einer Kirche.

_____________________________________________________________________


Beispiele zur Religion im Gottestaat BRD             (Übersicht)

17.02.2013 Otto Hermann Pesch - peirazein             (Übersicht)
Am 17.02.2013 wurde im ARD-Radio ein theologischer Sonntagsbeitrag von Otto Hermann Pesch, katholischer Theologe, gesendet.

Pesch stellt zum Thema Glaube als Probe und Erprobung eines auch in der Nichtchristenwelt aktiven Volkes, das seinen Gott und
dessen Werte für unerprobbar aber z.B. im politischen Agieren für vorbildlich hält, u.a. fest:
Christentum und Judentum basieren voll und ganz auf den Glauben und das Gottesverhältnis Israels - Jesus als Wirkender.
Die große Rede des Mose, in der er dem Volke Israel Gottes Gebot und Weisung verkündet, zeugt untrüglich davon, dass
sich Jesus am Beginn seines Wirkens voll und ganz in den Glauben und in das Gottesverhältnis Israels hineinstellt hat.

Gott ist durch den Menschen unerprobbar. Die göttliche Erprobung des Menschen lastet diesem das Böse auf. Der Grad der
Erprobung der Zugang zum Bösen, das die Erprobung bewirken kann.

Denn das Wort peirazein, das der Evangelist hier im griechischen Originaltext verwendet - und dem ein hebräisches Wort in der
Bibel Israels entspricht -, bedeutet so viel wie "auf die Probe stellen". Jesus wird "auf die Probe gestellt", ob er ohne Abschwächung
zu seinem Auftrag steht. Und die Antwort Jesu: "Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht auf die Probe stellen!", bedeutet: Nicht wir
können Gott "auf die Probe stellen" - etwa, ob er sich uns auch als der wahre, uns alle behütende Gott erweist. Vielmehr werden wir
von Gott auf die Probe gestellt. Der entsprechende Satz im "Vaterunser" müsste übersetzt werden: "Und führe uns nicht in die
Erprobung". Und die Fortsetzung zeigt, wie das gemeint ist: "Sondern erlöse uns von dem Bösen" - von dem, was uns in der
Erprobung scheitern lässt. Wir kommen der Weisung, ja, auch dem "Evangelium" in der Versuchungsgeschichte näher, wenn wir
einmal fragen: Wo wird denn heute unser Glaube an Gott, an seine Nähe allzeit in unserem Leben, so "auf die Probe gestellt", dass
Gott womöglich unwichtiger werden könnte als alle anderen Dinge und Erfahrungen unseres Lebens?
Die Naturereignisse auch in der heutigen, von Wissenschaft und Technik weithin so wohltätig beherrschten und beschützen Welt,
sind eine ernste und grundlegende "Erprobung" unseres Glaubens an einen gerechten und liebenden Gott, wie ihn uns ja gerade
Jesus Christus vermittelt hat. Wir haben allen Anlass, immer wieder zu beten: "Und führe uns nicht in die Erprobung!"
Von dieser grundlegenden Erprobung führt ein gerader Weg in die Vielfalt der alltäglichen Erprobungen unseres Glaubens, die
gerade auch von einem "erprobten" Glauben an Gott her in Sicht kommen und kommen müssen.

Der Mensch macht sich die Erde zu seinem Nutzen untertan.
Gewiss, ich kenne Menschen - Christinnen und Christen -, die mir sagen: Ich habe damit kein Problem. Wenn ich an Gott glaube,
dann an den Gott, der uns in diese Welt versetzt hat, dass wir mit ihr zurechtkommen und sie uns, wie die Bibel sagt, "untertan
machen", das heißt: zu unseren Gunsten hegen und pflegen sollen. Fürwahr, ein hochherziger und mutiger Glaube!

Glaube und Nächstenliebe bedeuten Aktivität z.B. auch aktive politische Betätigung (einschließlich Parteimitgliedschaft)
Nehmen wir zunächst die alltäglichen Erprobungen der Nächstenliebe. Allzu schnell mögen wir dabei an die naheliegenden
Aufgaben der Mitsorge für Menschen in Not, an die Mitsorge für die Alten und Einsamen in unserer unmittelbaren Umgebung und
an die möglichen Spenden für die Notleidenden nah und fern denken.
Der Glaube muss immer auch sich fragen (lassen), wie er zum Gemeinwohl, zur heute so viel beredeten "Solidarität" in der
Gemeinschaft beitragen kann. Das reicht vom Ehrenamt mit sozialem Auftrag in der Gemeinde bis zu der Frage, ob es, je nach
Begabung und Möglichkeit, nicht auch einmal eine Pflicht des Glaubens sein kann, sich in die Politik zu begeben - einschließlich
der Mitgliedschaft in einer demokratischen Partei -, um sich dort für soziale Gerechtigkeit zwischen den Gruppen und Generationen
in der Gesellschaft einzusetzen. Klar, dass der Glaube dafür keine konkreten Vorgaben etwa für bestimmte politische Parteien
macht. Im Gegenteil, das Zweite Vatikanische Konzil erklärt ausdrücklich, Christen könnten unterschiedlicher politischer Meinung
sein, ohne dass ihnen deshalb in der einen oder anderen Richtung ihr rechter Glaube bestritten werden dürfe. Aber Christen sind
aufgerufen, sich aus dem Glauben heraus ein Urteil über politische Probleme zu bilden und sich entsprechend auch politisch einzusetzen.

Glauben verlangt religiöse Praxis z.B. das aktive Studium christlicher Werteschriften
All dies aber kann nur gelingen, wenn eine letzte Erprobung des Glaubens gelingt: eine glaubwürdige und ernsthafte Form dessen,
was man eine "religiöse Praxis" nennt. Also: je nach beruflichem oder familiärem Tageslauf eine kleine Zeit reservieren für das
persönliche Gebet; für die Lektüre eines Buches über den Glauben, für eine Lesung in der Bibel. Wie wäre es, sich für das vom
Papst ausgerufene "Jahr des Glaubens" einmal die Lesung des ganzen Neuen Testamentes vorzunehmen, womöglich unterstützt
durch einen allgemeinverständlichen Kommentar? Wie wäre es, einmal das vor allem in den Städten reichhaltige Angebot guter
Vorträge zu Fragen des Glaubens und der Kirche in der heutigen Welt wahrzunehmen? Ohne solche - bescheidene, aber
regelmäßige - "religiöse Praxis" verliert der Glaube seine prägende Kraft. Er wird in der "Erprobung" schwach, das "Böse"
gewinnt die Übermacht.

Glauben bedarf einer Attraktivität des Volkes Gottes, das den Glauben als Zeugnis ihres Gemeinschaftslebens und als Probe für
Nichtchristen attraktiv macht. Es gibt in der Apostelgeschichte eine wunderschöne Aussage über die ersten Christen; "Alle, die gläubig
geworden waren, bildeten eine Gemeinschaft und hatten alles gemeinsam. […] Sie lobten Gott und waren beim ganzen Volk beliebt"
[Apg 2,44. 47]. Man stelle sich einmal vor, entsprechend heutigen Lebensbedingungen könnte man von der Kirche - der römisch-katholischen
Kirche und allen anderen Kirchen dazu - dies sagen: Sie loben Gott und sind beim ganzen Volk, also auch bei den Nichtchristen, beliebt, weil
das Zeugnis ihres Gemeinschaftslebens den Glauben attraktiv macht. Ja, dann hätte die Kirche, dann hätten wir, das Volk Gottes, die
"Probe" unseres Glaubens bestanden!

Hinweise:

Der Beitrag von Pesch ist scheinbar divergent zur Auffassung der BRD-Kanzlerin Merkel, dass Glaube und dessen Wertesystem
ganz konkrete politische Maßgaben zwingend bewirken müssen, da es (nicht nur aus Sicht Merkels) ohne göttlich
begründetes Wertesystem grundsätzlich kein gesellschaftliches Gestalten möglich ist. Religion ist Maßgabe und
Motiv. - Nur scheinbar argumentiert Pesch dagegen, schließt er doch die politische Aktivität wegen Glaubenserprobung
als Pflicht ein. Dabei gilt allerdings für Kahtoliken, also für Pesch auch:

31.03.2013 handelsblatt.com

Papst Franziskus stellt fest: Man soll keine Angst vor dem Neuen haben und man soll nie aufzugeben.
Gott sei fähig, jede Situation zu ändern.

21.05.2014 bundesregierung.de

BRD-Innenminister Schäuble (CDU) zu Europa als "national-europäische Doppeldemokratie" - u.a.

Europa wird zukünftig Kriegsgebiet aus wirtschaftlichen Gründen und wegen Divergenzen der unterschiedlicher Nationen, Schichten
und Religionen sein: "Eine der schwerwiegendsten Fehleinschätzungen ist der Glaube, dass allein der gute Wille, die Werte und die
Humanität der handelnden Akteure ausreichen, um das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Nationen, Schichten und
Religionen friedlich zu gestalten. Eine weitere Illusion ist es zu glauben, dass es nach den verheerenden Weltkriegen keinen weiteren
Krieg auf europäischem Boden geben könne, da die wirtschaftlichen Verflechtungen einfach zu groß seien. Aber die größte Illusion ist
der Glaube, dass Kriege in Europa ein Mittel sein können, politische Ziele zu erreichen."

Die Kriegsgefahr in Europa ist ursächlich einschränkbar durch einen gemeinsamen Europäischen Wertekanon, der in ein
institutionelles Regelsystem eingebettet ist, das die Länder Europas dauerhaft in Abhängigkeit verbindet: "Zunehmende
wirtschaftliche Verflechtung und ein gemeinsamer okzidentaler Wertekanon allein reichten und reichen in Europa nicht aus, um ein
friedliches Miteinander zu ermöglichen. Wir brauchen institutionelle Regeln, die Europas Demokratien unauflöslich miteinander
verbinden, so dass es nur noch miteinander und nicht gegeneinander in Europa weitergehen kann."

22.05.2014 bundespraesident.de

Rede zur Einbürgerungsfeier anlässlich der 65 Jahre BRD-Grundgesetz - u.a.

"Mit dem Grundgesetz wurde das Fundament geschaffen für ein friedliches, pluralistisches und demokratisches Gemeinwesen. Erst für
den Westen, später für ganz Deutschland. So ist unser Land Teil der freien Welt geworden. Es lebt im Frieden mit allen seinen
Nachbarn. Es ist offen und vielfältig, stark und wohlhabend. Unsere soziale Marktwirtschaft und unser Sozialstaat versprechen gute
Lebenschancen für alle. All das macht unser Land für viele Menschen in der Welt zu einem Sehnsuchtsort."

Pesch ist auch deswegen purer Opportunist, weil er wegen unterstelltem Glaubensbekenntnis des Handelns, das die
politische Maßgabe bewirkt, dieser und dem bewirkenden Handelnden den rechten Glauben infiltriert.
Zugleich konsumiert das basierende Glaubenswertesystem Glauben, weil sich Gläubige zwingend mit Ergebnissen der
Maßgaben des Wertesystems, z.B. der Politik, konfrontiert sehen. Fortlaufende Wertesystemveränderung.

Damit gilt: Das Wertesystem resultiert aus menschlichem Handeln, dessen Rahmenbedingungen aus der Gotteswelt
eine laufende Erprobung darstellen, also das menschliche Dasein eben an sich, das zugleich in seiner religiösen Praxis
fortlaufend im und mit dem Wertesystem angepasst wird, da nur so gesellschaftliches Handeln möglich ist. Das menschliche
Dasein in einer Gotteswelt ist nachhaltig geprägt von der Vielfalt der Wertesystemgestaltung z.B. in der Politik,
da rechter Glaube zugleich die Vielfalt mit abdeckt. Die Abbildung der Realität ist damit nicht oder nur eingeschränkt
möglich, wenn es sich um Rahmenbedingungen handelt, die nicht durch menschliches Handeln bedingbar sind, wenn also das
Axiom Gottes und dessen Unerprobbarkeit nicht gelten. Eine eingeschränkte Abbildungsfähigkeit, die zwingend eng
verbunden mit dem Gottesstaat als Grundbaustein jeder religiösen "Demokratie" ist, so dass im Wertesystem zwingend
vor allem wissenschaftliche Analyse und Synthese, inklusive Dialektik der Daseinsform fortlaufend "angepasst" werden
müssen - eben mangels Erkenntnisse der Abbildung einer nicht-göttlichen Weltform.

Audio       17.02.2013 Otto Hermann Pesch (6 Minuten, mit 6 MByte) ...

Tx   17.02.2013 Otto Hermann Pesch

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

06.04.2016 Religiöser Opportunismus als Personenkult (ARD-Radio)             (Übersicht)
Das ARD-Radio offerierte ein Interview mit dem ehemaligen Leiter der Wissenschaftsredaktion der
Süddeutschen Zeitung. Dieser als Journalist Tätige hat eine wissenschaftliche Ausbildung und
ist primär religiös geprägt. Im Interview wird der erbärmliche Wandel der Kirche in der BRD mit dem
Personenkult um Jesus verknüpft - eine scheinbare Divergenz, die - genau betrachtet - Opportunismus
pur ist. Ein Analogon zum Islam und dessen Propheten Mohammed. - Fundamentalistischere
Hörigkeit gibt es nicht. Aberglauben eben. Denn die Aussage, dass die Behauptung, es gibt
keinen Gott, fragwürdiger als die Behauptung, es gibt einen Gott, ist - diese Aussage
kann nur Aberglaube sein: Jesus als zwischen divergenten Behauptungen mittelndes Medium,
das damit klar das des Personenkultes ist, da Jesus ein Mensch sei, der allerdings Göttlichkeit
ohne deren Dinglichkeit widerspiegelte. - Tiefster und fundamentaler Aberglaube. Auch
in Form des Gottesstaates ... Die diktatorische Religionsforschung bei den Katholiken,
deren Maulkorb puren Neid gegenüber "freien" Wissenschaftlern erzeugt, ist eine nicht
unerwartete Daseinsform des deutschen Gottesstaates.

Die Ausschnitte lassen den fundamental Jesusgläubigen ohne Unterbrechungen zu Wort kommen,
um so den Opportunismus leichter erkennbar zu halten, um also eine durch den Moderator ev.
mögliche gemachte Infiltration und oder Redundanz per Fragen gleich auszuschließen.

Was das Interview gut sichtbar macht: Gott ist eine menschliche Erfindung einer speziellen
Religion in den Unmengen der Religionen, die Systemkomponenten des jeweiligen menschlichen
Daseins und dessen Erbärmlichkeit sind.

Audio       20160406 Religioeser Opportunismus als Personenkult (14 Minuten, mit 6 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

07.06.2014 Volker Kauder - Deutschland braucht das Christentum             (Übersicht)
Berliner Morgenpost - Gastbeitrag von Volker Kauder, Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU im Bundestag.

"Deutschland braucht das Christentum

Deutschland ist vom Christentum geprägt. Es wird Zeit, sich stärker auf diese Tradition zu besinnen - auch wenn andere Religionen
uns bereichern, fordert Volker Kauder im Gastbeitrag.

Zu Pfingsten erinnern sich die Christen auch an die Geburt der Kirche. Erfasst vom Heiligen Geist begannen die Jünger Jesu, die
christliche Botschaft zu verkünden. Ihre Worte sollten in den nächsten Jahrhunderten die Welt verändern. Auch unsere Heimat wurde,
wie ganz Europa, christlich geprägt.

Gerade zu Pfingsten kann man sich daher sehr gut einmal die Frage stellen, wie es um die Bedeutung des Christentums in unserer
Gesellschaft steht. Ist Deutschland ein christliches Land? Welchen Kitt verleihen die christlichen Werte unserer Gesellschaft?
Brauchen wir eine stärkere Rückbesinnung auf christliche Werte?

Zu Ostern provozierte der englische Premierminister David Cameron mit ähnlichen Fragen eine heftige Diskussion in England. Er
bejahte als Regierungschef einer Königin, die gleichzeitig Oberhaupt einer Staatskirche ist, die Aussage, dass für ihn Großbritannien
immer noch ein christliches Land sei. Die Folge war eine Welle des Protestes.

War Camerons Aussage unvernünftig?

Zahlreiche namhafte Geistesgrößen kritisierten ihn in einem offenen Brief und unterstrichen die Vorzüge eines Verzichtes auf Religion.
Andere empörten sich angesichts der mit dem Bekenntnis zum Christentum offenkundigen Ausgrenzung der neuen und selbstbewussten
Religionsgemeinschaften, die im Vereinigten Königreich mittlerweile heimisch geworden sind. Aufgrund eines allgemeinen deutlichen
Kopfschüttelns schränkte Cameron seine Aussage schnell ein. War sie tatsächlich unvernünftig, war sie unzeitgemäß oder doch mutig?

Nun ist Deutschland gerade in dieser Hinsicht nur schwer mit Großbritannien vergleichbar. Anders als dort sind bei uns als Folge der
französischen Revolution Staat und Kirche letztlich getrennt. In Deutschland herrscht keine Staatsreligion, wie dies der Islam in
vielen Ländern der arabischen Welt ist. Deutschland ist ein säkulares Land, trotz der vertraglichen Verbindungen zwischen Staat
und den großen Kirchen.

Die freie Religionsausübung wird gewährt. Der Staat hat sich aus Glaubensfragen herauszuhalten. Artikel 4 unseres Grundgesetzes
formuliert das mit prägnanter Klarheit: "Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen
Bekenntnisses sind unverletzlich. Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet."

Eine geistige Grundlage unserer Gesellschaft

Das heißt im Umkehrschluss aber eben auch: Deutschland ist kein christlicher Staat. Dennoch ist die christliche Botschaft eine geistige
Grundlage unserer Gesellschaft. Und vor allem sollte sich diese Gesellschaft dieser mehr vergewissern.

Ein genauer Blick lohnt sich, um diesen scheinbaren Widerspruch aufzulösen, der bereits so alt ist wie die Bundesrepublik selbst. Schon
mit dem Gottesbezug in der Präambel drückt unser Grundgesetz aus, dass jenseits des gesetzten Rechts die Menschen durch eine andere
Instanz geleitet werden. Dietrich Bonhoeffer hat dies in seiner "Ethik" einmal so formuliert, dass wir hier auf Erden immer nur die
vorletzten Dinge regeln. Die letzten Dinge werden von Gott bestimmt.

Mit dem Gottesbezug will sich das Grundgesetz klar absetzen von der Barbarei der Nationalsozialisten, die ein zutiefst menschenfeindliches
und vollkommen gottloses Regime entfesselt hatten - es soll eine dauerhafte Schranke zwischen dieser Barbarei und dem neuen Deutschland
errichten. Die Präambel mit dem Gottesbezug beschreibt einen transzendenten Bezugsrahmen, in dem sich der Staat bewegt. Die Präambel
weist darauf hin, dass das staatliche Recht nicht alles ist, was eine Gesellschaft ausmacht.

Die Gesellschaft benötigt einen Wertekonsens

Aber gehen wir einen Schritt weiter: Das Grundgesetz ist eine Verfassung der Freiheit. Unsere Verfassung verleiht den Bürgern umfassende
Freiheitsrechte. Dennoch benötigt eine Gesellschaft einen Wertekonsens, der sie im Inneren zusammenhält. Der Staat kann in diesen
Wertediskurs nur bedingt eingreifen, will er die Freiheitsgarantie nicht gefährden.

Würde er dies tun, wäre er wieder auf dem Weg zum totalitären Staat. Der spätere Verfassungsrichter Ernst-Wolfgang Böckenförde hat dies
bereits in den 60er Jahren in dem berühmt gewordenen Satz zusammengefasst: "Der freiheitliche, säkulare Staat ist von Voraussetzungen
abhängig, die er selbst nicht garantieren oder schaffen kann."

Über Böckenfördes These ist viel diskutiert worden. Auch darüber, ob er vielleicht zu einseitig die christliche Ethik als moralische
Grundlage des gesellschaftlichen Lebens im Blick hatte. Man braucht dies nicht zu entscheiden. Aber die christliche Lehre taugt nach
meiner Überzeugung auch heute für die Sinnstiftung einer Gesellschaft, in die sicher mit zunehmender Zeit auch die Vorstellungen anderer
Religionen berechtigterweise einfließen werden, weil immer mehr Menschen mit Wurzeln aus anderen Kulturen in unserem Land leben.

Deutschland steht in christlich-jüdischer Tradition

Jede Gesellschaft baut auf einem historischen Fundament auf. Keine Nation kann ihrer Geschichte entfliehen. Ein Land ist nur aus
seiner Geschichte zu verstehen. Die Bürger können ihr Land nur begreifen, wenn sie um dessen Historie wissen. Daher gehört zu unserem
Selbstverständnis die schlichte Einsicht, dass Deutschland in einer christlich-jüdischen Tradition steht. Und diese beeinflusst natürlich
nach wie vor die Werte unseres Landes.

Das Bundesverfassungsgericht hat dies in einer Urteilsbegründung 1995 ganz anschaulich erläutert. Ein Staat, der die Religions- und
Glaubensfreiheit umfassend gewährleiste und so dem Prinzip einer weltanschaulichen Neutralität verpflichtet sei, könne dennoch die
kulturell vermittelten und verwurzelten Wertüberzeugungen "nicht abstreifen".

Auf ihnen beruhe mithin der gesellschaftliche Zusammenhalt. "Die auf christliche Traditionen zurückgehenden Denktraditionen,
Sinnerfahrungen und Verhaltensmuster können dem Staat nicht gleichgültig sein." Nicht, weil sie christlich seien, sondern weil sie
Werte begründen. Das Bundesverfassungsgericht bringt es auf den Punkt: Die Bundesrepublik ist weltanschaulich neutral, aber nicht
wertneutral.

Religionen bieten Halt, Hilfe und Hoffnung

Ich finde, es ist an der Zeit, dass sich unser Land der christlich-abendländischen Tradition wieder etwas stärker besinnt. Ich
formuliere dies bewusst in Respekt vor den anderen Religionen. Auch sie tragen zum Werteverständnis in unserer Gesellschaft bei
und werden dies in Zukunft immer stärker tun, ohne Zweifel. Religionen besitzen diese Kraft.

Der umstrittene Theologe Hans Küng hat dazu einmal durchaus richtig sogar in Richtung einer guten Weltordnung formuliert: "Gewiss,
Religionen waren und sind immer in Versuchung, zum Zwecke des Machterhalts … um sich selber zu kreisen. Und doch vermögen sie, wo
sie wollen, mit noch anderer Kraft als viele internationale Organisationen der Welt glaubwürdig zu machen, dass es ihnen um das Wohl
der Menschen geht."

Sie böten Halt, Hilfe und Hoffnung. Die Religionen und ihre Einrichtungen unterstützen die Menschen in unserem Land praktisch. Die
Kirchen engagieren sich in der sozialen und caritativen Arbeit. Sie helfen Menschen in Not. Sie tragen zur medizinischen Versorgung
bei. Aus der Kindererziehung, der Pflege von behinderten und alten Menschen sind kirchliche Einrichtungen nicht wegzudenken.

Die christliche Lehre hat dieses Land geprägt

Da die Gesellschaft in Deutschland den Kirchen also viel verdankt, liegt es übrigens aus meiner Sicht auf der Hand, dass wir uns
für den Fortbestand des bewährten Staatskirchenrechts einsetzen. Das ist übrigens auch Konsens in der großen Koalition.

Ein so unmittelbarer Dienst am Menschen festigt eine Gesellschaft. Aber es sind auch vor allem die Religionen, die darüber hinaus
seit Jahrhunderten versuchen, die Antworten auf die letzten Fragen des Lebens zu geben. Woher komme ich? Was ist der Sinn meines
Lebens? Was geschieht mit mir nach meinem Tod?

Bei aller Toleranz gegenüber anderen Religionen kann ich auch nichts Verwerfliches darin sehen, gerade in der christlichen Lehre
Antworten auf diese Fragen zu suchen, die unsere Gesellschaft bewegen. Diese Religion hat uns geprägt. Rund 60 Prozent der
Bevölkerung sind Mitglieder der christlichen Kirchen. Auch darüber sollte man einmal nachdenken - und nicht allein immer nur
über die angeblich leeren Gotteshäuser. Es gibt an den Sonntagen auch gefüllte Kirchen!

Muss ein Staat auch seine Feinde lieben?

Die Fragen, die die Gesellschaft jenseits der staatlichen Normierung beschäftigen, sind auch die Fragen, die uns Christen seit
Jahrhunderten umtreiben: Wie ist das Verhältnis von Freiheit und Solidarität? Wie gehen wir mit der Verteilung der materiellen
Güter um? Darf ein Staat zur Sicherung des Friedens Gewalt anwenden, oder muss er auch seine Feinde lieben? Darüber wird im
Christentum seit Jahrhunderten gestritten. Es gibt oft keine abschließenden Antworten. Aber man findet in der christlichen Ethik
sicherlich Orientierung.

Über solche Grundsatzfragen sollte mehr diskutiert werden - in den Medien, gerade in den unzähligen Talk-Shows unseres Fernsehens.
Warum sollte man sich nicht einmal mit diesen Grundfragen menschlichen Lebens und Zusammenlebens intensiver beschäftigen, in Zeiten,
in denen der Einzelne immer mehr glaubt, dass nur seine Auffassung die einzig richtige ist? Wir brauchen mehr Tiefe in unseren Debatten.

Ein Beispiel: In den nächsten Monaten werden wir im Bundestag über die Frage der Sterbehilfe debattieren. Welche Position man
hier einnimmt, hängt dabei maßgeblich davon ab, welchem Bild vom Menschen man folgt. Die Christen betrachten ihn als Geschöpf
Gottes, ja als nach dem Bilde Gottes geformt. Das ist wahrlich ein starker Bezug. Der Mensch als Ebenbild Gottes! Wer sich dem
anschließt, der muss die organisierte Sterbehilfe einfach unter Strafe stellen. Ein anderes Ergebnis ist unter dieser Prämisse praktisch
nicht vorstellbar. Denn wer kann es dann wirklich dulden, dass jemand organisierte Hilfe leistet, Leben zu zerstören?

Politik aufgrund eines christlichen Menschenbildes

Wer den Menschen als Gottes Geschöpf ansieht, der wird aus dem Schutz der Würde des Lebens am Ende der menschlichen Existenz
aber einen anderen zwingenden Schluss ziehen müssen. Er wird sich zu bemühen haben, dem Menschen ein Sterben in Würde zu ermöglichen.
Nicht durch die Hand eines anderen, sondern an der Hand eines anderen sollen Menschen würdevoll sterben können. Wer so denkt,
wird sich im Bundestag dann für eine weitere Stärkung der Hospizbewegung einsetzen.

Auch wenn es immer wieder behauptet wird: Als Union betreiben wir keine christliche Politik. CDU und CSU sind keine Parteien,
die die Bibel in praktische Politik umsetzen. Dies ist nicht möglich. Wohl aber machen wir Politik auf der Grundlage des
christlichen Menschenbildes. Dieses Menschenbild, das seit der Aufklärung vor allem den Einzelnen, jenseits des Kollektivs,
kennt, gibt uns eine wertvolle Orientierung, die das Christentum auch heute für die Gesellschaft bieten soll und kann.

Denn der Mensch ist, wie es im Galaterbrief heißt, zur Freiheit befreit und zur Liebe am Nächsten berufen. Die christliche
Lehre ist - auch gemeinsam mit denen anderer Religionen - es wert, dass sich wieder mehr mit ihnen auseinandergesetzt wird.
Deutschland ist kein christlicher Staat, aber ein Land mit historischer und aktueller christlicher Prägung. Dem sollten wir
uns wieder mehr zuwenden."

Hinweise:

Volker Kauder stellt zum Thema "Deutschland braucht das Christentum" also u.a. fest:

Deutschland ist kein christlicher Staat.

In der BRD sind Staat und Kirche getrennt - trotz der vertraglichen Verbindungen zwischen Staat und den großen Kirchen.

"Die Bundesrepublik ist weltanschaulich neutral, aber nicht wertneutral."

Die christliche Botschaft ist eine geistige Grundlage unserer Gesellschaft, die sich von der Botschaft mehr vergewissern sollte -
Besinnung auf die christlich-abendländischen Tradition. Deutschland steht in christlich-jüdischer Tradition. Rund 60% der
Bevölkerung sind Mitglieder der christlichen Kirchen. Deutschland sollte sich mehr religiös ausrichten: Die christliche
Lehre ist - auch gemeinsam mit denen anderer Religionen - es wert, dass sich wieder mehr mit ihnen auseinandergesetzt wird.

Der verfassungsrechtliche Gottesbezug ist die Abgrenzung und dauerhafte Schranke von der Barbarei der Nationalsozialisten.
"Mit dem Gottesbezug will sich das Grundgesetz klar absetzen von der Barbarei der Nationalsozialisten, die ein zutiefst
menschenfeindliches und vollkommen gottloses Regime entfesselt hatten - es soll eine dauerhafte Schranke zwischen dieser
Barbarei und dem neuen Deutschland errichten."

Der per verfassungsrechtlichen Freiheiten abgesichert Wertekonsens bedingt den inneren Zusammenhalt der Gesellschaft.
Wertekonsens bedeutet Freiheit gegenüber dem Staat, wenn dieser in den Wertediskurs eingreift.

Verfassungsrechtliche Religions- und Glaubensfreiheit gewährleiste das Prinzip einer weltanschaulichen Neutralität. Christliche
Parteien in der BRD arbeiten auf Grundlage des christlichen Menschenbildes, wobei die Bibel nicht in die Praxis umgesetzt wird.

Volker Kauder scheint ein christ-jüdischer Opportunist aus den eigenen Reihen zu sein. Die Argumente von Kauder lassen sich
leicht als Unsinn erkennen und belegen - das ist ja gerade der Opportunismus der Christjuden - dass Deutschland ein Gottesstaat
ist und daher auch Religionen selektiert. Kauder ist Opportunist pur.

Begründung:

Dass sich der Christjude Kauder auf Kosten des Christentums und Judentums vom Dritten Reich abgrenzen will, ist widerlich.
Denn schließlich sind z.B. Millionen von Juden und also gläubigen Juden im Dritten Reich liquidiert worden. Und: Religion
im Dritten Reich war z.B. römisch ausgerichtet. Christen waren auch als Alltagsmenschen im Dritten Reich aktiv - nicht nur
in den militärischen Reichsorganisationen wie SS, Wehrmacht, Gestapo etc..

Es ist widerlich zu behaupten, dass das christliche Menschenbild im Dritten Reich nicht galt. Denn nur letztere Behauptung
lässt den Schluss zu, dass das christliche Menschenbild in der BRD nichts mit dem aus dem Dritten Reich zu tun hat - eine blanke
Lüge und klar der Versuch, den Gottesstaat, der eine Religion als Mittel z.B. der Selektion per Wertesystem benutzt, zu
kaschieren - den Gottesstaat BRD, dessen Tradition quasi die christliche Nächstenliebe der Gesellschaft des Dritten Reiches
überspringt. Mit anderen Worten: Das christliche Menschenbild ist formbar: Je nach gesellschaftlicher Lage. Nur wenn es
um Kasteiung geht, wird die notwendige christliche Ausrichtung des Volkes propagiert - die Selektion gegenüber anderen Religionen.
Und tatsächlich: Das christliche Menschenbild ist nichts anderes als Religion, die eine Weltanschauung in Kontext, also
dialektisch, erscheinen lässt: Der Mensch spielt Gott und formt dessen Kontext, also sich selbst. Ob im Dritten Reich als
Herrenmensch auf z.B. römisch-christlicher Tradition oder heute als Christjude und dessen Wertesystem der herrschenden
politischen Kaste.

Das nennt man übrigen Opportunismus pur: "Die Bundesrepublik ist weltanschaulich neutral, aber nicht wertneutral."
Die Regierung der BRD arbeitet also mit einem Wertesystem bar jeder Weltanschauung - Das ist nachweislich gelogen.

Audio       20080612 Merkel ueber Werte fuer Sozialsystem und Mindesteinkommen (2 min, mit 1 MByte) ...

Audio       23.03.2012 Gauck über Werte für Freiheit und Sanktionen (2 Minuten, mit 1 MByte) ...

Audio       25.12.2014 Gauck Weihnachtsansprache Gott und Demokratie (1 Minute, mit 1 MByte) ...

Audio       25.12.2014 Gauck Weihnachtsansprache Miteinander (1 Minute, mit 1 MByte) ...

Video       24.10.2013 Gottesstaat BRD - Arbeitsrecht (4 Minuten, mit 7,5 MBytes) ...

Audio       22.08.2013 Eliten in der BRD - Audio Kurzversion (Michael Hartmann Statements, 8 Minuten mit 3 MBytes) ...

30.09.2016 dradio.de

Die CSU und die CDU in Sachsen verlangen:

Der Gebrauch der deutschen Sprache muss sebstverständlich sein.

Die Werte des Christjudentums in der Tradition der Aufklärung sind die Grundlage des Zusammenlebens.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

16.06.2014 Peter Barrenstein - Evangelische Wirtschaftsethik             (Übersicht)
16.06.2014 morgenpost.de

Der christliche Unternehmer Peter Barrenstein

ist in mehreren Leitungsgremien der evangelischen Kirche vertreten und kümmert sich vor allem um die Führungskultur der EKD.

ist Mitglied im Aufsichtsrat der Unternehmensberatung McKinsey.

stellt fest:

Kirche muss theologisch so attraktiv werden, dass man wieder eintreten will.

In der evangelischen und katholischen Kirche gibt es für wirtschaftliche Zusammenhänge und für die Leistungsfähigkeit der sozialen
Marktwirtschaft zu wenig Verständnis. Vielen Pfarrerinnen und Pfarrern haben die Neigung, den Wohlstand und das einzigartige
soziale Sicherungsniveau in Deutschland gering zu schätzen.

Evangelische Wirtschaftsethik sind z.B. der Protest gegen einen schädlichen internationalen Steuerwettbewerb oder auch die
Forderung, dass Unternehmen bei Aktivitäten in autoritären Staaten in dortigen Betrieben für Meinungsfreiheit und bessere
Sozialstandards sorgen müssen. Oder Kinderarbeit nicht zu verdammen: Wenn ältere Kinder in sehr armen Ländern Arbeit finden und
zugleich eine Ausbildung machen können, ist das immer noch besser, als sie in die Kriminalität oder die Prostitution zu treiben.
Protestantische Wirtschaftsethik kann nicht funktionieren, wenn sie Unternehmer und das ganze System der Marktwirtschaft unter
Verdacht stellt. Im Gegensatz dazu bemühen sich die die Chefs vieler Landeskirchen mittlerweile darum, dass sich innerhalb der
Institution differenzierte Sichtweisen durchsetzen. Allerdings, um der seit der Finanzkrise in der gesamten Gesellschaft
ausgebreiteten große Skepsis gegenüber der Marktwirtschaft und um der neuen ausgebreiteten Neigung zu überregulierungen zu
begegnen, ist es Aufgabe der evangelischen Kirche, diese Tendenzen nicht mit vorbehaltloser Unterstützung des Mindestlohns oder
mit pauschalen Gier-Vorwürfen in der Diskussion über Managergehälter zu befördern. Zugleich und im Umkehrschluss muss
reformatorischen Denken ein klares Bekenntnis auch zur unternehmerischen Freiheit und zu einer liberalen Ordnungspolitik,
die wirtschaftlicher Betätigung Regeln gibt, aber nicht ständig neue Vorschriften macht, sein.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

16.06.2014 Nikolaus Schneider - Zulässigkeit der organisierten Sterbehilfe             (Übersicht)
16.07.2014 morgenpost.de

Der bisherige Chef der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, relativiert das kirchliche Verbot bzw. die
Forderung nach Verbot der organisierten Sterbehilfe in der BRD: Diese Maßgabe entfällt, wenn aus persönlichen Gründen eine
Fürsprechung zur Linderung des Leides per organisiertem Selbstmord notwendig ist.

Die Frau von Nikolaus Schneider ist an Krebs erkrankt und hofft auf Beistand des Ehegatten Nikolaus, falls die Frau von ihm sich
für einen Selbstmord unter Beihilfe nach Schweizer Recht entscheiden würde.

Nachfolgend ein Ausschnitt aus der Morgenpost, die exzellent beweist: Gott ist eine menschliche Erfindung.

"ETHIK-STREIT
EKD-Chef provoziert Kirche bei Sterbehilfe

Nikolaus Schneider würde seine krebskranke Frau zum Suizid in die Schweiz begleiten. Dort ist genau das erlaubt, was die
Kirche in Deutschland strikt verboten sehen will. Er würde es "aus Liebe" tun.

Die Haltung zur Sterbehilfe ist an der Spitze der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) offiziell seit Jahren klar.
Das oberste EKD-Gremium, der Rat, sprach sich 2012 in einem förmlichen Beschluss "nachdrücklich dafür aus, nicht nur die
gewerbsmäßige, also gewinnorientierte Suizidbeihilfe unter Strafe zu stellen, sondern jede Form organisierter Beihilfe
zur Selbsttötung".

Die EKD will also in Deutschland verbieten, was in der Schweiz erlaubt ist. Denn in der Schweiz praktizieren
Sterbehilfe-Vereine genau jene organisierte Suizid-Beihilfe, die von der EKD abgelehnt wird: Sie bieten Mitgliedern,
zu denen beim Verein Dignitas auch Nichtschweizer gehören können, die Möglichkeit, sich unter bestimmten Umständen
durch die Einnahme eines tödlich wirkenden Medikamentes selbst zu töten.

Das will in die EKD in Deutschland verbieten. Ihre Vertreter haben in der jüngst bei den Bundestagfraktionen wieder
aufgeflammten Debatte über ein Sterbehilfe-Verbot immer wieder betont, dass die Kirche ein Verbot jeder organisierten
Suizid-Assistenz etwa durch Vereine oder auch durch regelmäßig handelnde Ärzte befürwortet. Dies bekräftigte der
EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider erst am Montag wieder in einer Podiumsdiskussion mit Bundesgesundheitsminister
Herrmann Gröhe (CDU) in Hannover. "Jeder Versuch, die Beihilfe zur Selbsttötung zu institutionalisieren, sei es
gewerbsmäßig, sei es geschäftsmäßig, setzt Anreize, Selbsttötung zu normalisieren", sagte Schneider und unterstützte
Gröhes Wunsch nach einem Verbot.

REISE IN DIE SCHWEIZ

Aber nur wenige Tage später, am Donnerstag in gleich zwei Interviews mit dem "Stern" und der "Zeit", sagt Schneider
angesichts der Krebserkrankung seiner Frau Anne, dass er es nicht kategorisch ablehnen würde, seine Frau in die
Schweiz zur Sterbehilfe zu begleiten. In beiden Interviews, die Schneider zusammen mit seiner Frau gegeben hat,
bekennt er sich dazu, dass er sich gegebenenfalls an der Inanspruchnahme eines Angebots in der Schweiz beteiligen
würde, das die EKD in Deutschland verboten sehen will.

Im "Stern" liest sich das wie folgt. Frage: "Sie würden Ihre Frau auch in die Schweiz begleiten, dort eine Pille abzuholen?
Nikolaus Schneider: Für Anne würde ich auch etwas gegen meine Überzeugung tun. Aber ich würde alles versuchen, Anne für
einen anderen Weg zu gewinnen … Anne: … aber wenn das Leben ein Geschenk ist, ein Geschenk Gottes, dann kann ich das
Geschenk auch dankbar an Gott zurückgeben. Nikolaus: Das sehe ich anders. Aber Gott sei Dank steht das jetzt nicht zur
Entscheidung."

In der "Zeit"-Beilage "Christ und Welt" wird es noch deutlicher. "Anne Schneider: Ich hoffe, wenn ich selber an den Punkt
kommen sollte, sterben zu wollen, dass mein Mann mich dann in die Schweiz begleitet. Dass er neben mir sitzen und meine
Hand halten würde, wenn ich das Gift trinke. Auch wenn es seiner theologisch-ethischen Überzeugung widerspricht. Ich hoffe,
dass dann die Liebe stärker ist. "Zeit": Herr Schneider, Sie nicken. Darf ich fragen, ob Sie dem Wunsch entsprechen würden?
Nikolaus Schneider: Das wäre zwar völlig gegen meine Überzeugung, und ich würde es sicher noch mit Anne diskutieren. Aber
am Ende würde ich sie wohl gegen meine Überzeugung aus Liebe begleiten. Anne Schneider: Ja, das hast du mir zugesagt.
Nikolaus Schneider: Dazu stehe ich. Die Liebe ist entscheidend."'


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

29.10.2015 Katholische Kasteiung             (Übersicht)
29.10.2015 Morgenandacht als geistiger Dünnschiss (ARD-Radio)

Das ARD-Radio sendet für die christjüdische Religion - davon nur die Christen-Varianten - eine
tägliche Morgenandacht der religiösen Redaktion im ARD-Radio.

Hier ein katholisches Beispiel für Kasteiung als Verdummung.

Man beachte die leicht schwule Stimme des Redners :-)))

Audio       29.10.2015 Morgenandacht als geistiger Duennschiss (5 Minuten, mit 2 MBytes) ...

09.01.2018 derstandard.at

Das Oberhaupt der Katholischen Kirche stellt fest:

Ungeachtet der Auffassungen von Psychologen wird Mobbing unter Kindern durch den Teufel verursacht: Spuren der Erbsünde.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

05.04.2015 Jesus - Mythos und Wahrheit (ZDF-TV)             (Übersicht)
Die Ausschnitte zeigen eine aus 2014 stammende ZDF-Runde, die NUR aus christjüdischen Theologen bestand.

Das ZDF sendete die Erklärung und Deutung der Jesus-Figur aus rein christjüdischer Theologie-Sicht.

Entsprechend schmalspurig waren die Erkenntnisse aus der Sendung: Der Gottesbezug
erklärt sich in Ursache und Form durch seiner selbst - unter Verwendung z.B. des "Jesus".

Die Ausschnitte zeigen, was wissenschaftliches Arbeiten - geschweige Dialektik unter
Verwendung der Analyse und Synthese - eben NICHT sein darf, will man z.B. den Gottesstaat
ausschließen.

Gesprächsteilnehmer waren die christjüdischen Theologen

Annette Merz,
Hermann Detering,
Klaus Wengst.

Hinweise:

Das ZDF-TV ist ein Staatssender, der mit Zwangsbeiträgen, also faktisch per
Steuern finanziert wird. Die Staatsmedien sind seit zig Jahrzehnten Tummelfeld
der politischen Kasten und deren Zuträger, wie Journalisten oder Intendanten.

Die BRD wurde in Etappen, aber extrem nachhaltig von der christjüdischen Politkaste
regiert. Zum Zeitpunkt des ZDF-Sendung hat das regierende Christjudentum den
konservativen Sozialismus, die neoliberale SPD, als Juniorpartner. Es regiert
der christjüdische Sozialismus. Deutschland ist also seit langem ein Gottesstaat
christjüdischer Prägung, die gerade in der Gegenwart als Religionsdomina nicht nur
für Einwanderer praktiziert: Der zwangsweise Gottesstaat christjüdischer Prägung
auch für Atheisten, Freidenker und anders Denkende.

Video       05.04.2015 Jesus - Mythos und Wahrheit T1

Video       05.04.2015 Jesus - Mythos und Wahrheit T2

Video       05.04.2015 Jesus - Mythos und Wahrheit T3

Audio       05.04.2015 Jesus - Mythos und Wahrheit Audio

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

10.01.2016 Judentum als Basis des Christentums (ARD-Radio)             (Übersicht)
10.01.2016 Judentum als Basis des Christentums (ARD-Radio)

Im Rahmen der religiösen Kasteiung im Staats-Radio wird das Judentum als Basis des Christentums betrachtet.

Audio       10.01.2016 Judentum als Basis des Christentums (17 min, mit 6 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

28.06.2016 Judenhass im Christentum (ARD-Radio)             (Übersicht)
Der lutherische Protestantismus hat den Judenhass im Sinne der Ausrottung
der Juden als Daseinsform der Gesellschaft hergeleitet. Luthers Theologie
war für J. S. Bach uneingeschränktes Vorbild, das in den Werken von Bach
systemisch integriert wurde. Bach war wie Luther explizit ein Antisemit.

Hinweis:

Judentum und Christentum haben gemeinsame Wurzeln. Historisch ist die
Theologie des Luthers schlichtweg unwahr. Jesus ist für Christen
der Prophet und Verkünder (Messias) in Reinkultur. Der historische
Jesus war Jude. Ein Jude hat das Christentum mit begründet.
Da die Zugehörigkeit zum Judentum NUR über die Mutter festgelegt wird,
muss die Mutter von Jesus eine Jüdin sein. Da Maria per Wunder
schwanger wurde, ist also der Verursacher der Schwangerschaft egal.
Damit kann also gelten: Gott ist egal. Das Judentum ist fundamentaler
als Gott. - DAS wird wohl den Hass auslösen.

Deutschland wird seit sehr langem mit Unterbrechungen von Christen regiert.
Juden sind in Deutschland eine Minderheit und an der Regierung der BRD
NICHT direkt beteiligt. Der Assimilation der Juden in der BRD steht
z.B. der Rassismus, der sich auch im Zuge der Masseneinwanderung in die
BRD weiter formiert, entgegen. Die Masseneinwanderung ist direktes
Ergebnis der christlichen Dominanz: Die BRD-Kanzlerin als Mitglied
der CDU hat begonnen, die Masseneinwanderung systemisch, also unter
Ausschluss von Volksbegehren, zu implementieren. Diese Divergenz
wird eben den Juden in der BRD mehr und mehr zum Verhängnis werden,
denn Rassismus (als teilweise Volksmeinung) ist nichts anderes als
Alltagsfaschismus.

Heinrich Heine hat in seinen politischen Schriften vom damaligen
Deutschland berichtet.

Audio       20160628 Juden-Hass im Christentum (3 Minuten, mit 1 MByte) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

13.07.2016 Judenhass in Deutschland (ARD-Radio)             (Übersicht)
Es wird versucht, eine Dialektik der Verantwortung Gottes für den
Judenhass und dessen Formen besonders ab der Judenausrottung im
Dritten Reich und in der BRD als Rechtsnachfolger des Dritten
Reiches zu finden.

Der Buchautor ist Christ. Der Kölner Publizist ist Jude.

Audio T1 offeriert die Meinung des Buchautors (Gottes Aufapfel -
Bruchstücke zu einer Theologie nach Auschwitz)

Audio T2 offeriert die Meinung des Juden.

Hinweise:

WENN es einen Gott gäbe, dann hat dieser genau 1 Möglichkeit: Die
Welt im Kontext SEINER Geschöpfe zu verstehen. Das schließt
also die Verantwortungslosigkeit und Ohnmacht über das Dasein
der Menschheit AUS. Der Initiator hat nur dann die Welt mit
göttlichen Sinn und Intentionen geschaffen, wenn diese in
der Welt ihr Echo finden. Die Abstraktion Gottes vom Dasein
seiner Geschöpfe ist schizophren und entbehrt jeder Dialektik.

Atheisten wissen: Religion ist eine objektiv notwendige, aber
subjektiv ausgestaltete und bezüglich Nachhaltigkeit im Rahmen
der objektiv notwendigen, aber ebenfalls subjektiv gestalteten
Vermittlung von Sozialkontext, Erfindung der Menschen und
deren Vorfahren. - Ein kleiner Beweis ist die These von
Theologen, dass Gott sich von seinen Geschöpfen distanziert,
in dem Gott diese nicht mehr versteht UND vor allem den
göttlichen Ansatz in der Welt aufgibt. Ein anderer kleiner
Beweis: Der Mensch sucht sich als Schöpfung selbst, wenn
der Mensch Gott sucht, der z.B. den Holocaust an seinen
Geschöpfen scheinbar zugelassen hat, weil Menschen sich
gegenseitig aus dem Leben nehmen - ein Recht, das göttlich
ist, aber eben nur sein sollte, faktisch im Handeln der
Menschen niemals war noch sein wird.

Elend pur ist der Versuch, die Kreuzigung Jesu als nachträgliche
Leidenkompensation der in der Geschichte Geschlagenen - also
auch der im Dritten Reich ausgerotteten Juden - zu interpretieren.
Denn so wird das menschliche Handeln durch Interpretation
des Handelnden von Gott und seinen Intentionen radikal
getrennt - im schwächsten Fall eine Gotteslästerung, im
menschlichen Dasein eine faschistoide Form der Religion.

Die Verheißung auf Rettung und Auferstehung ist eine pervertierte
und faschistische Form der religiösen Abbildung des menschlichen
Daseins.

Audio       20160713 Juden-Hass in Deutschland T1 ...

Audio       20160713 Juden-Hass in Deutschland T2 ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

12.08.2016 Judenhass in Berlin (ARD-Radio)             (Übersicht)
Die Hotelkette Kempinski hat ihren arabischen Kunden, die in Berlin
Kempinski hauptsächlich nutzen, den Wunsch erfüllt, die Vorwahl
des Staates Israel aus dem Portfolio des Telefondienstes der
Hotelkette zu entfernen.

Warnung: Die ARD besetzt ihre Moderatoren traditionell asozial - diesmal
mit einem stimmkranken Nuschler.

Audio       20160812 Juden-Hass in Berlin (2 min, mit 0,5 MByte) ...

28.03.2018 sueddeutsche.de

Im Zuge der Islamisierung der berliner Schulen wachsen die anti-jüdischen Übergriffe durch Moslems:
An einer Berliner Grundschule wurde jüngst eine Zweitklässlerin von älteren Schülern aus muslimischen Familien als Jüdin
beschimpft, wobei ein Mitschüler die Tötungsabsicht zur Ermordung der Jüdin angedroht hat: Juden glauben nicht an
Allah.

28.03.2018 vom Autor dieser Dokumentation

Volksverhetzung ist in der BRD eine Straftat. Gedacht ist die Regelung vor allem für Extremisten der Linken und Rechten.
Was der Gesetzgeber nicht bedenkt: Im Zuge der Religionsfreiheit ist die Selektion von Menschen zum Zweck der
Herbeiführung einer religiösen Verwertung nicht strafbar, wobei z.B. die Verwertung in der Selektion von Andersdenkenden
in Form der religiös erlernten Liquidierung Alltagsthema ist - wie man sieht auch für Grundschüler, deren Weltbild
infiltrativ gebildet ist. Diese Religionsfreiheit für Parallelgesellschaften ist nicht der Import des Judenhasses durch
Moslems, sondern die Prägung gesellschaftlicher Strukturen durch eine dominante Struktur, die religiös geprägt ist
und im Rahmen der Religionsfreiheit agiert. Es ist der Import und die nachhaltige Pflege von Terrorismus auf deutschen
Boden als Gebiet der Religionsfreiheit. Also eine Form der mafiösen Strukturierung der Gesellschaft, Clanbildung
und systemischer Ausrichtung. - Der BRD-Bundestagspräsident Schäuble hat kürzlich den Deutschen Stamm belehrt,
dass dieser die zunehmende Islamisierung der BRD hinzunehmen hat, denn der Islam ist Teil der Deutschen. ....
Diese Ideologie des Christjuden Schäuble ist identisch mit dem implementierten Systemansatz der Grundsicherung,
dass Deutsche Staatsbürger und Ausländer in der Grundsicherung prinzipiell gleichzustellen sind, wenn es sich um
anerkannte Ausländer handelt. .... Es ist also scheißegal, ob man dem Deutschen Stamm angehört, oder ob man in den
Stamm einwandert. - Was den Stamm von "Volk" unterscheidet: Ein Volk hat eigene Souveränität, gepaart mit
Nationalstolz. Die Deutschen haben Christjudentum, also die Religionsfreiheit, die natürlich Terrorismus einschließt - und
keiner der Stammesmitglieder denkt weiter als bis zum eigenen Bauchnabel bzw. Schwanz. ... Inzucht ohne Ende ....

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

18.10.2019 Judenhass im Christentum (ARD-Radio)             (Übersicht)
Im Rahmen der täglichen Kasteiung sendet die ARD Morgenandachten im Radio.

Nachfolgend eine Andacht zum Thema Judenhass im Christentum - u.a.

Besinnung auf Primate aus dem "Alten Testament",
auch wenn Christen das "Neue Testament" bevorzugen: Nächstenliebe
wird bereits im "Alten Testament" postuliert.

Hinweise:

Jesus war Jude.

Das "Alte Testament" ist für die Jüdische Religion prägend und
das "Neue Testament" eher für die Christjüdische Religion, also
der Religion der "Christen".

Die Bibel der Juden ist jüdisches Heiligtum und darf als solches
NUR durch Menschenschrift vervielfacht werden. Der Aufwand ist
also gross.

Das Christjudentum basiert auf dem Judentum, dessen u.a. Reformierung
die Christen-Religion auch so abspaltete, dass der Ursprung zum
Objekt des Hasses wird.

Der Judenhass hat im Gebiet des Deutschen Stammes und dessen Daseinsformen
bis heute eine tief verwurzelte Tradition. Z.B. sind Luther und J.S. Bach
als Meilensteine auch der deutschen Kulturentwicklung bekennende Antisemiten
gewesen.

Audio       18.10.2019 Juden-Hass im Christentum (4 min, mit 1,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

04.02.2020 Juden im Christentum             (Übersicht)
04.02.2020 dradio.de

Die Revision des Urteiles vom Urteil, das selbst ein Urteil revisioniert, ist in Sachen Relief "Judensau" an der Stadtkirche der
Lutherstadt Wittenberg zugelassen worden. Der Kläger, ein Mitglied der jüdischen Gemeinde, hat bisher erfolglos um eine
Entfernung des im 13. Jahrhunderts an die Kirche angebrachten Reliefs geklagt, das mit der Kirche unter dem UNESCO-
Welterbeschutz steht und folgenden Kontext zeigt:

Ein weibliches Hausschwein (Sau) hat an den Zitzen saugende Juden.

Ein Rabbiner blickt dem Tier unter den Schwanz und in den After.

1570 kam in das Relief die Inschrift "Rabini-Schem HaMphoras" hinzu. Sie ist vermutlich inspiriert von Luthers antijüdischer Schrift
"Vom Schem Hamphoras und vom Geschlecht Christi" aus dem Jahr 1543. "Schem Ha Mphoras" steht für den Namen Gottes im
Judentum, den gläubige Menschen nicht aussprechen.

1988 wurde zusätzlich eine Informationstafel zu dem Relief angebracht.

04.02.2020 vom Autor dieser Dokumentation

Ein in Deutschland lebender Jude versteht es nicht, den historischen Kontext einer Kultur eines Landes einzuordnen, wo er lebt.
Es ist allerdings jedem Juden erlaubt, nach Israel auszuwandern. Selbst wenn der jüdische Kläger ein Deutscher ist, ist die
Klage ein klares Anzeichen von Parallelgesellschaft, die einen religiös fremden Kontext zersetzend dominieren will und auch
das Klagerecht dafür hat, obwohl der beklagte Kontext bereits vor der Klage beweist, dass Juden der Gegenwart nicht Gegenstand
des historischen Objektes sind. Dieses allerdings auch nicht Gegenstand des praktizierten Judentums des Klägers.
Es gibt da nur eine Lösung: Man trennt sich, um gegenwärtigen Antisemitismus zu vermeiden, denn der betrifft eben auch
den klagenden Juden. Die Hoffnung auf Einsicht des Klägers ist deswegen schon nicht gegeben, weil die Urteile
revisionierbar sind und es bereits einmal revisioniert wurde: Der jüdische Kläger hat andere Interessen, als es die richterliche
Belehrung anerkennt: Der Jude will den Erhalt christjüdischer Daseinsformen in der deutschen Historie so beschränken,
wie es das vor Ort praktizierte Judentum will (jüdische Gemeinden sich Einrichtungen des praktischen Vollzuges der
Religion im Kontext der Gemeinde unter der Führung eines Religionsbeauftragten der Gemeinde - quasi dem Pfarrer etc..
Die Gemeindeformen können sich also unterscheiden. Das ist ein wichtiger Unterschied des Judentums zum Christjudentum.)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

06.04.2016 Religiöser Opportunismus als Personenkult (ARD-Radio)             (Übersicht)
Das ARD-Radio offerierte ein Interview mit dem ehemaligen Leiter der Wissenschaftsredaktion der
Süddeutschen Zeitung. Dieser als Journalist Tätige hat eine wissenschaftliche Ausbildung und
ist primär religiös geprägt. Im Interview wird der erbärmliche Wandel der Kirche in der BRD mit dem
Personenkult um Jesus verknüpft - eine scheinbare Divergenz, die - genau betrachtet - Opportunismus
pur ist. Ein Analogon zum Islam und dessen Propheten Mohammed. - Fundamentalistischere
Hörigkeit gibt es nicht. Aberglauben eben. Denn die Aussage, dass die Behauptung, es gibt
keinen Gott, fragwürdiger als die Behauptung, es gibt einen Gott, ist - diese Aussage
kann nur Aberglaube sein: Jesus als zwischen divergenten Behauptungen mittelndes Medium,
das damit klar das des Personenkultes ist, da Jesus ein Mensch sei, der allerdings Göttlichkeit
ohne deren Dinglichkeit widerspiegelte. - Tiefster und fundamentaler Aberglaube. Auch
in Form des Gottesstaates ... Die diktatorische Religionsforschung bei den Katholiken,
deren Maulkorb puren Neid gegenüber "freien" Wissenschaftlern erzeugt, ist eine nicht
unerwartete Daseinsform des deutschen Gottesstaates.

Die Ausschnitte lassen den fundamental Jesusgläubigen ohne Unterbrechungen zu Wort kommen,
um so den Opportunismus leichter erkennbar zu halten, um also eine durch den Moderator ev.
mögliche gemachte Infiltration und oder Redundanz per Fragen gleich auszuschließen.

Was das Interview gut sichtbar macht: Gott ist eine menschliche Erfindung einer speziellen
Religion in den Unmengen der Religionen, die Systemkomponenten des jeweiligen menschlichen
Daseins und dessen Erbärmlichkeit sind.

Audio       20160406 Religioeser Opportunismus als Personenkult (14 Minuten, mit 6 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

08.06.2015 "Nimm dein Bett und geh ..." (ARD-Radio)             (Übersicht)
Audio       08.06.2015 Katechismus im Staatsradio der BRD (15 Minuten, mit 6 MByte) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

20.07.2015 Digitale Revolution und Kirche (ARD-Radio)             (Übersicht)
Ein theologischer Sonntagsbeitrag.

Die in den BRD-Staatsmedien regelmäßig gesendeten Beiträge der christlichen Religionskaste
reflektieren u.a. philosophische Ansätze der christjüdischen Religion in der BRD.

Die Digitale Revolution - Netzkultur - aus Sicht der bayerischen Christjuden. U.a. mit den üblichen Methoden
der Infiltration wie z.B. Zerreden anstelle Analyse. Oder böten und beten anstelle Synthese.

Ziel der Infiltration ist die Implementation und Pflege einer subjektiven und leicht manipulierbaren
Sicht auf das menschliche Dasein, also die Glaubenssicht.

Per edlen geistigen Dünnschiss und noch dreisteren Lügen wird Katechismus betrieben - z.B.:

Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nehme Schaden an seiner Seele.

Seele ist die Innerlichkeit und Lebenskraft eines Menschen, der auf Gott als Außenmacht angewiesen ist,
die ewiges Leben dem Menschen, der sich seiner Vergänglichkeit nicht zwingend voll bewusst ist
(psychisch bewusster oder unbewusster Gottesbezug), in Aussicht stellt, so dass die Seele zwingend
auch außerirdisch ist.

Die Kirchen setzen sich für Barmherzigkeit und Wahrung der Schöpfung ein - der sozialethische und
seelsorgerische Auftrag vor allem bezügliche Konsequenzen der digitalen Revolution.

Die Technik greift nach der Innerlichkeit der Seele - Manipulation der Seele durch eine digitale Alchemie.

Das Ethische ist physisch in die Technik hinein verschwunden. Die Technik hat die Ethik also abgeschafft.

Gott hat einen Eigentumsvorbehalt an JEDEM Menschen, also auch auf dessen Kontext wie der in den
digitalen Medien z.B. Email etc.. Dieser Kontext ist Teil des heiligen Bezirkes im Menschen, also
im Kern der Menschenwürde, der nur für Gott zugänglich ist - Divergenz zu einer gläsernen Seele,
die die Verwertung der digitalen Revolution in Form der durch Menschen vollzogenen Spionage und
Überwachung von Menschen verursacht, um Menschen der göttlichen Verheißung und Zukunftprägung
zu entreißen, um also z.B. die Rettung einer Seele durch digitale Technik herbei zu führen.

Wer das christjüdische Bildungsradio überstanden hat, der komme bitte nicht auf die Idee zu fragen,
wo Gott bleibt, wenn der Mensch Gott unter Nutzung digitaler Medien und Technik modelliert und simuliert hat,
um eine durch Menschen optimiertere Beeinflussung des menschlichen Daseins zu implementieren - Und
der Mensch wird das definitiv tun, wenn die Menschheit noch (über)leben sollte. Die Antwort auf die Frage
wird beweisen müssen, dass es Gott nicht gibt, außer dem von Menschen in zig Varianten gemachten Gott,
dessen Vielfalt wie die Dummheit der Menschen unendlich ist. - Aber dialektisch denkende Menschen
wissen schon lange um diesen objektiv alten Hut des menschlichen Daseins.

Audio       20.07.2015 Netzkultur als religioes-ethische Herausforderung (15 Minuten, mit 5,5 MByte) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

22.11.2015 "Wohl dem, der täglich sterben kann" (ARD-Radio)             (Übersicht)
Wohl dem, der täglich sterben kann, der trifft im Tod das Leben an - vom Lob der Vergänglichkeit.

In der ARD wurde eine evangelische Belehrung thematisiert, die u.a. feststellt:

Vergänglichkeit lässt das Streben nach zeitnahem Handeln zu, da Lebenszeit begrenzt ist.

Vergänglichkeit gibt dem Leben den Entscheidungscharakter, der der Vergänglichkeit Zeit beschafft.

Zeit ist Eigentum, das nutzbar ist: Gottes Zeit und Eigentum an Zeit (Gottzeit).

Die Gottzeit ist des Schicksal des Menschen: Erfahrung, Ziele, Wünsche und deren

individuellen Erscheinungsformen bzw. Konsequenzen. Diese sind auch deswegen göttlich
bestimmt, da die Lebenszeit ein Geschenk Gottes an den Menschen ist, der diese
Zeit sich nicht verdient hat und auch nicht verdienen könnte. Vielmehr gibt der
der Mensch SICH SELBST mit seinem Tod an Gott zurück.

Damit gilt:

Das Handeln des Menschen ist nachhaltig im Rahmen der Lebenszeit, auch wenn Ergebnisse
des Handelns länger nachwirken. Nachhaltigkeit des Handelns gibt es also wegen der
begrenzten Lebenszeit, die wegen Vergänglichkeit als ein göttliches Axiom existiert.

Unter der Annahme, dass Vergänglichkeit die endliche Dauer eines Prozesses ist, gilt also:
Der Prozess als menschliches Handelns ist wegen dessen Endlichkeit (des Lebens) und
dessen ebenfalls endlichen Ergebnisse (neuer Prozess) möglich.

Diese Folge von Prozessen (menschliches Handeln) bedarf also der Gottzeit (Gottes Zeit
und dessen Eigentum an Zeit).

Das menschliche Handeln ist zwingend von Gott bestimmt, der einen endlichen Spielraum
(endliche Prozesskette), also die vordefinierte Abgeschlossenheit als Axiom-Vorbestimmung
zulässt - beides kann der Mensch nutzen, aber nur so Gott eben will.

Das Besitzverhältnis an Zeit legt die Zuordnung der Zeit (als Teil des göttlichen Willens)
zu Objekten der Göttlichen Welt fest, die Zeit erhalten, aber nicht bestimmen können
(Gottzeit als Axiom).

Tatsache ist, dass Besitz eine von den menschlichen Kategorien ist, die wirtschaftliche, soziale
und rechtliche Beziehungen in der Arbeitsteilung selektiv so normieren, dass Menschen
verwertbar gruppiert werden. Besitz ist damit also auch ein Zeichen von Dominanz in einer
Beziehung, also ein Zeichen von Macht (und deren Ziel und Zweck).

Damit gilt:

Gott verwendet menschliche Kategorien, um Menschen zu normieren (Vergabe von Zeit),
Damit muss Gott, der eine solche Normierung vollzieht, einen Nutzen aus der
Normierung haben, da diese ansonsten sinnlos ist.

Wenn Gott eine Erfindung der Menschen ist, bedarf es keinen Gott, da o.g. Beziehungen
so bestehen, dass deren Nachhaltigkeit in Fortschreibung und Vollzug die Beziehungen selbst
fundamentieren (Rekursion).

Da es aber aus Sicht der Religion einen Gott (Götter) gibt, muss dieser funktional in diese
Beziehungen eingebunden sein, wenn Gott auf jene Komponenten der Nachhaltigkeit
abzielt, die nicht hinterfragbar und nicht beweisbar sein müssen: Glaube als emotionales
Axiom (dialektisch: Glaube als subjektiver Faktor, dessen Unantastbarkeit als ein Axiom
postuliert ist, um den objektiven Kontext scheinbar umgehen zu können - ein der vielen
Formen der menschlichen Dummheit (Illusionen) in der Abbildung (Modellierung) der Realität).

Wenn Gott also den Nutzen hat, dass Menschen sich anhand eines Gottes in den Beziehungen
zwischen den Menschen definieren, kann Gott kein Ding sein, das unabhängig vom Menschen ist.

Wegen der Tatsache, dass Sozialverhalten angelernt ist, sind also Beziehungen und deren
Nachhaltigkeit individuell und damit rein subjektiv geprägt, wenn es Gott gibt UND nur
dieser agierend normiert. - Religion vermittel exakt letztere Dialektik.

Der Umstand des Gottesbezuges umgeht die Notwendigkeit, objektiven Kontext erkennen zu müssen,
um eine Beziehung der Menschen an sich gestalten zu können, ohne religiöse also
göttliche Normierungen wie Schicksal anwenden zu MÜSSEN (oder Wegfall des Axiom z.B. der
Gottzeit).

Religion erlaubt und verlangt es sogar, dass alle Ereignisse für Menschen im Gottesbezug
erkennbar sind, ohne Tatsächlichkeiten erkennen und anerkennen zu müssen. Die Dialektik
von Objektiv und subjektiv lässt sich als Gottes Wille definieren, also als Schicksal,
als Axiom, also ohne Dialektik erlenen und anwenden zu müssen (und dabei andere, also
divergente Beziehungen, die von Axiomen abweichen, zu schaffen). - Die Predigt in der
Kirche entspricht exakt diesem Tenor: Kasteiung als Ausdeutung der Religion für den
menschlichen Alltag. Jede Religion kasteit also zwingend.

Wegen der Tatsache, dass Menschen sehr wohl Divergenz in den Beziehungen bezwecken, um
zu selektieren und dann zu verwerten, wird Göttliches in der Moral seitens der Menschen
auch scheinbar abgelehnt: Krieg. Dessen objektiven Ursachen sind auch mangels einer
gelernten Fähigkeit zur Analyse und Synthese (Dialektik auch Objektiv und Subjektiv) nicht
zwingend zu erkennen noch zu nennen (nicht zwingend als Teil der Beziehungen zu werden).
Denn so kann Krieg als religiöses Instrument verwendet werden.

Da Krieg nur zwischen Menschen existiert, ist Gott also immer ein menschliches Instrument
und zwar auch dann, wenn ein Gott den Krieg zwischen Menschen bewirkt hätte, denn Krieg
bedeutet dann die Vernichtung von Objekten der Gotteswelt aus Gotteswille UND zum Vorteil
oder Nachteil von Menschen in ihren (göttlich) und durch Krieg bestimmten Beziehungen
in exakt derselben Gotteswelr (Als Ungläubige angesehene Menschen habwn aus göttlicher
Sicht bereits eine abweichende Welt, deren Axiome z.B. per Deutung des Islams in Form der
Scharia von dieser als auszurotten angesehen werden kann).

Damit gilt:

Das Ziel einer beliebigen göttlichen Bestimmtheit von Menschen ist die Infiltration von
menschlichen Beziehungen: Die Fundamentierung eines Gottes macht diesen zum Mittel
der Intransparenz in den menschlichen Beziehungen und deren Bestimmtheit (Ursache,
Wirkung, Steuerung).

Der Gottesbezug in einer Verfassung macht diese MIT Gott zu Instrumenten der
Selektion und Verwertung des Menschen durch Menschen unter z.B. durch
Infiltration fremdbestimmten Beziehungen. Das ist nichts anderes als Faschismus.

Es ist also Faschismus, wenn das o.g. Loblied "Wohl dem, der täglich sterben kann"
angestimmt wird.

Der zitierte Rabbi-Kontext ist als Gleichnis eine Perversion, da der Tod der Söhne als
göttlich bestimmt definiert, weil ein wichtiges Merkmal, die Todesursache, umgenannt,
also umgangen wird, da ansonsten die Infiltration durch das Gleichnis nicht funktioniert:
Gott bestimmt Menschen vollständig und schreibt deren Lebensverlauf letztendlich vor.
Der Mensch als Gottes Objekt. ... Eben quasi eine göttliche Perversion als
menschliches Instrument der Infiltration im Namen des Gottes.

Extrem pervers ist die Auffassung, dass der Mensch SICH SELBST mit seinem Tod an Gott
zurückgibt. Exakt diese Auffassung unterliegt dem Modell der Scharia, die den
Martyrertod im Namen Mohammeds und oder Allahs zur Selbstmord-Exekution beliebiger
anderer Menschen, ob Muslime oder Ungläubige, benutzt, weil die Exekution den
gleichzeitigen Zugang in die nicht-irdische Gotteswelt vorzeitig ermöglicht: Töten
von Menschen macht den Weg zu Gott frei ..... Menschlicher, also perverser kann ein
Gott nicht sein bzw. verwertet werden.

Die Nutzung eines Thomas-Mann-Zitates ist genauso perfide wie die Offerte eines
frei nacherzählten Gleichnisses und damit der Offerte eines Wunschkonzertes.

Das Loblied der Täter.

Audio       22.11.2015 Wohl dem der taeglich sterben kann (18 Minuten, mit 6,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

22.11.2015 "Nebeltag - Not lehrt beten" (ARD-Radio)             (Übersicht)
Hinweise:

In der Morgenandacht wird dem ARD-Hörer untergejubelt, dass sein intelligentes Leben
aus der Verbindung zu Gott resultiert, da dieser das Leben nicht nur bestimmt,
sondern analysiert und die Synthese als Zielerkennug forciert. - Die Puppe Gottes.
Jeder Mensch ist eine Puppe, da Gott jede Intelligenz bestimmt - auch in Form der
Nennungen des Jesus Christus, quasi dem Gott auf Erden. Der Mensch hat durch
Gott das Vermögen zum Beten erhalten, ein ständig nutzbares Gotteswerkzeug, z.B.
Not lehrt beten, auch in Nächstenliebe, denn Beten bewirkt Wunder, denn Gottes
Geist wird irdisch umgesetzt (Materialisierung eines Gott).

ARD ist ein Staatssender, der aus Zwangsabgaben der Haushalte und Unternehmen finanziert
wird. Dass die ARD als Medium der religiösen Infiltration herhält, beweist: Die
BRD ist ein Gottesstaat des Christjudentums.

Audio       22.11.2015 Nebeltag - Not lehrt beten

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

15.12.2015 Morgenandacht zum Thema Weihnachtskrippe (ARD-Radio)             (Übersicht)
Hinweise:

Im Rahmen der christjüdischen Kasteiung durch Sendungen des Staatsradios wurde der nachfolgende
bösartige Versuch, für den Gottesdienst per Entfremdung der Wesenszüge von massenweisen
Erscheinungen des deutschen Alltagselends (u.a. Asylelend in der BRD) zu verwerten, als
Morgenandacht gesendet: Lebensgroße Krippenfiguren agieren als Menschen, die u.a.
Flüchtlingen helfen. ... Unglaublich zynische Kasteiung.

Audio       15.12.20151 Kasteiung im Staatsradio (4 Minuten, mit 1,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

16.12.2015 Morgenandacht zum Thema Gott unter den Menschen (ARD-Radio)             (Übersicht)
Hinweise:

Im Rahmen der christjüdischen Kasteiung durch Sendungen des Staatsradios wurde der nachfolgende
Versuch, Gott als Einen von uns Menschen zu implementieren, der die Menschen in Liebe erlöst,
als Morgenandacht gesendet: Gott ist dem Menschen gemein.

Audio       16.12.2015 Gott als Mensch (3 Minuten, mit 1 MByte) ...

24.12.2015 derstandard.at

Der Papst in Rom stellt fest:

Jesus ist in große Armut hineingeboren.

Jesus lehrt uns, was im Leben wirklich wesentlich ist: "In einer Gesellschaft, die oft trunken ist von Konsum und Vergnügung, von
Überfluss und Luxus, von Augenschein und Eigenliebe, ruft er uns zu einem nüchtern-besonnenen, das heißt einfachen,
ausgewogenen und gradlinigen Verhalten auf, das fähig ist, das Wesentliche zu erfassen und zu leben". In einer "Kultur der
Gleichgültigkeit" solle der Lebensstil der Christen von Erbarmen, Einfühlungsvermögen, Mitleid und Barmherzigkeit erfüllt sein.

Nach christlichem Glauben ist mit der Geburt Jesu Gott Mensch geworden. Das Datum ist nicht bekannt, doch wird der Tag
seit der Spätantike am 25. Dezember gefeiert.

24.12.2015 vom Autor dieser Dokumentation

Die Vermenschlichung Gottes hat Vorteile, die es sonst von Menschen nicht so einfach wie möglich nutzbar geben würden (Gott ist als
subjektive Instanz optimal auf die Verwertung objektiver und subjektiver Prozesse eingerichtet): Ohne die katholische Absolution
durch den Gottesvertreter vor Ort (oberster Vertreter der Katholiken ist der Papst) würden von der Norm abweichende oder nur schwer
zu normierende Verhalten der Menschen nicht steuerbar sein. Krieg, Blutrache oder Steinigung, wie sie im Islam das Prinzip der
Sippenhaft kennzeichnen, können durch Einbindung der Religion in Mafia-Strukturen steuerbar werden. Das katholische
Vermögen ist so unsagbar wie die (geistige) Armut von mit Religion Infiltrierten, deren Gleichgültigkeit mittels Selbstsucht
in Form eines Glaubens, der zwar vermittelt Sozialverhalten manipuliert, aber analog zum Terrorismus im Jihad das Paradies
nach dem Vollzug von asozialen Tendenzen - und sei es als exorbitanter Reichtum der Katholischen Kirche - das Endziel des
"Lebens" eines Individuums als das "Paradies" deklariert, ohne Erbarmen verwertet wird.
Dieses Kopplungsgeschäft "Religion" ist daher systemisch genauso faschistisch, wie die Forderung des Gottes Stellvertreters
in Rom nach einem nüchtern-besonnenem, einfachen, ausgewogenen und gradlinigen Verhalten, das die Erkennung des
Wesentlichen nicht nur zulässt, sondern erlebbar macht. .... Gottesstaat also als einzige Form der menschlichen Gesellschaft, in deren
Mitte Gott als gekreuzigter, aber auferstandener Jesus vom Himmel - dem Paradies - aus nachwirkt. ... Widerlich. Wenn das
Heinrich Heine lesen könnte ....


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

18.12.2015 StarWars und das Christentum (ARD-Radio)             (Übersicht)
Im Zuge der religiösen Kasteiung im Staats-Radio wurde eine Morgenandacht gesendet,
die den StarWars-Hype im Kino zur Rechtfertigung einer Christlichen Dominanz
im Alltagsverhalten benutzt.

Audio       18.12.2015 StarWars und das Christentum (5 min, mit 2 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

22.12.2015 Christliche Elitebildung (ARD-Radio)             (Übersicht)
Im Zuge der religiösen Kasteiung im Staatsradio wurde die Christliche Elitebildung und deren
Aktivität im Staat Deutschland aus christlich-historischer Sicht skizziert. Deutschland
als religiöses Eliteprodukt z.B. des Protestantismus. Der Chef des Kirchenrechtlichen Instituts
der evangelischen Kirche kommt zu Wort und übergeht konsequent das Thema Beitritt der DDR.

Hinweis:
Was der Institutschef mit der Auslassung der Ostzone schön belegt: Der Beitritt der ehemaligen
DDR war ein Beitritt in den Gottesstaat BRD, also der Beitritt einer Systemdivergenz,
die auch systematisch abgewickelt, überführt oder annulliert wurde. So gesehen ist die
evangelische Sicht auf die elitäre Poltikaste des Christjudentums in der BRD eine Sicht
auf die Rahmenbedingung der vom Christjuden und BRD-Kanzler Dr. Kohl versprochenen "Blühenden
Landschaften" in der Ostzone der "Brüder und Schwestern".

01.09.2016 dradio.de

Die Festlegung des Nachfolgers vom BRD-Präsidenten Gauck erfolgt so:

Die BRD-Regierung schließt bei der Ermittlung des Nachfolgers die Bundestagsgruppe "Die Linke" aus.

Die Christen im BRD-Bundestag haben bei der Anzahl der Wahlmänner keine absolute Mehrheit.

Ab dem 3. Wahlgang können die Christen im BRD-Bundestag den Nachfolger selbst bestimmen.

Audio       22.12.2015 Gottes-Staat Deutschland (22 min, mit 8 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

24.01.2016 Buddhistische Nächstenliebe (ARD-Radio)             (Übersicht)
Im Rahmen der religiösen Kasteiung beschäftigt sich das buddhistische Wort zum Tage
mit der elementaren Nächstenliebe, die negative Einstellungen umgehen soll.


Audio       24.01.2016 Buddhistische Nachstenliebe (4 min, mit 1,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

24.01.2016 Paradoxe Struktur der Liebe (ARD-Radio)             (Übersicht)
Religiöse Dialektik zum Zweck der Begründung der Existenz Gottes - Menschliche Liebe
in Kontext der göttlichen Liebe. Die Ehe als Versprechen auf eine Zukunft, die vom
subjektiven Kontext abgekoppelt ist: Eine dauerhafte Festlegung, die die Freiheit
des Menschen widerspiegelt. Und: Abkopplung von Prozessen in der Zeit und deren
ständiger Wandel - Abstraktion vom subjektiven Kontext, außer von der immanenten
Beziehung des Vertrauens von Eheleuten. Diese Ehe liegt- außer im Vertrauen - nicht
in den Händen der Eheleute. Die Liebe ist der Ehe ist (fast) unbedingt - eine
vernunftgeleitete Liebe, die höchste Form der menschlichen Geborgenheit und
Vervollkommnung - allerdings im Kontext der göttlichen Hilfe.

Hinweis:

Der religiöse Radiobeitrag ist ein exzellentes Beispiel der üblen Infiltration
zum Zweck der Kasteiung am Beispiel der sklavisch-verlogenen Lebensweise, die
Realitäten normiert, also Menschen kasteit. Bösartige Infiltration.

Audio       24.01.2016 Paradoxe Struktur der Liebe (22 min, mit 8 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

19.02.2016 Der Heilige Geist des arm Seins (ARD-Radio)             (Übersicht)
19.02.2016 Der Heilige Geist des arm Seins (ARD-Radio)

Im Zuge des religiösen Kasteiung im Staats-Radio hier ein Beispiel
zum Thema: Rückhaltung bei Erreichung von dinglichen Vermögen,
dessen Zweck nicht gerechtfertigt ist. Als Maßgabe dienen die
des aktuellen Papstes. Dieser trennt gezielt das tatsächlich
erlebte menschlichen Streben nach Vermögen von der Lebensweise
nach dem Heiligen Geist, dessen prophetische Umsetzung
Alltag sein soll.

Hinweis:

Die o.g. Kasteiung hat nachweislich nichts mit der politischen
Realität für Massenteile der BRD-Bevölkerung und für die
Eliten der BRD zu tun.

Audio       20160219 Der Heilige Geist des arm Seins (5 Minuten, mit 1,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

23.02.2016 Gottesstaat BRD - Bildungswesen (ARD-Radio)             (Übersicht)
Das Hoheitsrecht von Bund und Länder im Bereich Schulbildung wurde
in der BRD als system-dominanter Gottesbezug implementiert. Das gilt
auch nach dem Beitritt der ehemaligen DDR zu BRD.

Ein Wissenschaftler behauptet u.a., dass allgemeingültige moralische
Vorstellungen im Allgemeinen durch den Bürger bestimmt werden:
Auch für Vermittlung dieser Werte in der Schulbildung.

Üblicher Standard ist, die Evolution in der 9. Klasse beginnend zu lehren
und in der Grundschule religiöse Mythen zur Entstehung der Natur
zu vermitteln. Die Komplexität der Evolution verlangt den Schülerstand
ab der 9. Klasse.

Grundschulen sollen nun durch eine Initiative von Pädagogen und
Wissenschaftlern befähigt werden, die aktuellen Ansichten zur
Evolution lehren zu können: Spielerisch. Ziel ist es, die
Kinder zum eigenständigen Denken anzuregen, dessen Ergebnisfindung
die Schule aber nicht beeinflussen darf.

Hinweise:

Namen und Orte wurden z.T. entfernt, weil in Bayern der Gottesbezug
Pflichtkomponente im Schulwesen ist und daher Schulen, die den
Gottesbezug nicht lehren wollen, in der Minderzahl sein und daher
schnell erkennbar sein dürften.

Es ist schlicht genauso gelogen, dass die Bevölkerung die Staatsausrichtung
bestimmt, wie der Unsinn, dass die Schule im Lehren nicht das Ergebnis
von (eigenständigen) Denkprozesse beeinflussen soll.

Diese Lügen zeigen: Opportunismus huldigt dem Gottesstaat, an dessen
Wurzeln nicht gerüttelt werden soll. - Deutscher Stallgeruch der Steinzeit.

Die Pädagogik aus den Zeiten der ehemaligen DDR ist ausreichend abgewickelt
worden. Auch aus den Frühzeiten der DDR. Der Autor dieser Dokumentation
hat natürlich Elemente der Evolution ab der 2. Klasse gelehrt bekommen:
Heimatkunde-Unterricht z.B. mit Klassifizierung von Pflanzen und Tierarten.
Für Mummenschanz bestand auch gar keine Zeit, denn ab der 5. Klasse
gab es den Fachunterricht, der die u.a. Evolution fachgebietsübergreifend
vermittelt hat. In den 4 Klassen der Grundschule wurde der Schüler
auch profiliert, um - abgesehen von Eigenständigkeit im Denken -
die dialektischen Methoden der Analyse und Synthese in den Ansätzen
verstehen und im Unterricht erleben zu können, also eben nicht zu spielen.
Vorstufe von wissenschaftlich-orientiertem Denken ab Grundschule.
Prägung des Denkens unter dialektischen Methoden ab der 5. Klasse
(Realschule bzw. Gesamtschule).

In der DDR gab es die

Unterstufe: Klasse 1 bis 4.

Oberstufe: Klasse 5 bis 10.

Erweitertes Oberstufen: Klasse 8 bis 12 oder Klasse 10 bis 12.

Der Sprung in die erweiterte Oberstufe per 8. Klasse diente
der Spezialisierung auf Lehrmethoden ab 11. Klasse. Da die
Anzahl der Plätze begrenzt war, konnte man ev. nach der 10. Klasse
in die 11. springen - ohne die 3 jährige Spezialisierung in
Klasse 8 bis 10, denn die Oberstufe hatte keine Lehrer, die
gymnasiale Lehrerfahrung hatten - der Regelfall. Dafür gab es
in der Oberstufe Lehrer, die in die Erweiterte Oberstufe springen
wollten und dafür eine berufliche Praxis-Befähigung belegen mussten.
Von dieser Autor dieser Dokumentation als Schüler profitiert - hartes
Brot.

Die Gottesstaatlichkeit im Bildungswesen ist 100% divergent zur
Integration von religiös anders gebundenen Migranten, denen
u.a. als "Leitkultur" vorgeschrieben vermittelt wird, was
Gottesstaat ist. Das Christus-Kreuz im im Kindergarten, der
Muslime hortet, wird genauso Konflikte bringen, wie die
Verschleierung von Frauen. Da die BRD systemisch nicht
in der Lage ist, religionsneutral zu agieren, werden
Parallelwelten der Fremdreligionen zwingend implementiert.
Nichts anderes als religiöse Gettos, denn Muslime wandern
in die BRD massiv zu.

Audio       23.02.2016 Gottesstaat BRD Bildungswesen (6 Minuten, mit 2,5 MBytes) ...

Audio       12.06.2008 BRD-Kanzlerin Merkel Bildungsrepublik BRD (2 Minuten mit 1 MByte) ...

Audio       20080612 Merkel ueber Werte fuer Sozialsystem und Mindesteinkommen (2 min, mit 1 MByte) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

14.03.2016 Glaube als Menschsein (ARD-Radio)             (Übersicht)
Im Zuge der religiösen Kasteiung im Staats-Radio behauptet der berliner Erzbischof,
dass das essenzielle Dasein des Menschen grundsätzlich vom alternativlosen Glauben
geprägt wird, den auch Menschen haben, die meinen, Ungläubige zu sein: Der Glaube
prägt jeden Menschen ausschließlich. Menschen sind immer gläubig und so im Handeln
essenziell gottbezogen. Gott ist überall, wo Menschsein ist.

Hinweise:

Der berliner Erzbischof begründet stringent den Gottesstaat als alternativlose und
einzige Form, deren Abarten die der Form selbst sind: Die des Gottesstaates.
Vor den Ei war also keine Henne, weil die Henne das Ei ist ....

Übelste Steinzeit.


Audio       14.03.2016 Glauben als Menschsein (5 Minuten, mit 2 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

18.03.2016 Gottes-Instanz wegen Seiner selbst heraus (ARD-Radio)             (Übersicht)
Im Zuge der religiösen Kasteiung im Staats-Radio behauptet der berliner Erzbischof,
dass Gott wegen sich selbst existiert: Nur wer an Gott glaubt, erfährt Gott
an sich selbst. Der Unglaube schließt von Gott aus.

Hinweis:

Übelste Steinzeit.

Audio       18.03.2016 Gottes-Instanz wegen Seiner selbst heraus (5 Minuten, mit 1,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

25.03.2016 Gaben geben (ARD-Radio)             (Übersicht)
Im Zuge der Kasteiung im Staatsradio hat dieses eine Abhandlung zum Thema
"Gaben geben" gesendet. U.a. wurde festgestellt:

Die Gabe ist nicht nur ein christliches Element, sondern ist in den Gesellschaftsbereichen
Politik, Ökonomie, Soziologie, Theologie, Kunst und Wirklichkeit als deren Komplex zwingend
enthalten.

Gaben geben und erhalten, diese Dialektik ist Teil der Massenzuwanderung in die EU.

Die EU-Menschen treffen täglichen die Entscheidung, was für Gaben für Flüchtlinge in
Abhängigkeit der Gaben der Flüchtlinge an die EU-Menschen möglich sind.

Die Auswahl fällt zwischen

Parasitismus der Asylanten,

verwertbare Arbeitskräfte in Form der Asylanten,

Dankbarkeit der Asylanten,

Kulturelle Vielfalt durch Asylanten.

Auch die Gewährung von Asyl ist zwingend an Geben und Nehmen gebunden: Beide sind
verschränkt. Die Teilkomponente der Gabe ohne Gegenleistung ist eine Ausnahme.
Selbst die göttliche Gnade wird von Menschen regelmäßig mit der Herbeiführung
des nicht irdischen Lebens als Nachfolger des irdischen Todes verknüpft.

Die Verschränkung ohne erkennbare Ziele und ohne Verlässlichkeit ist als
Sozialverhalten zulässig.

Die Verschränkung ist ein Tausch von Leistungen, wenn ein Ziel verlässlich vorhanden ist:
Der Zweck der Verschränkung. Zwecke sind u.a. Terror, Migration, Klimawandel.

Die Verschränkung quasi als Ehrenamt, das als Gabe angesehen wird, kann in o.g.
Gesellschaftsbereichen eingebettet sein, um dieses eventuell zu stützen.

Die menschliche Gesellschaft basiert essenziell auf der Gabe als totaler Motor.
Der Zweck der Gabe ist nicht allein der Übergang von Dingen des Gebenden an den
Bedachten, sondern auch die Auslösung der Wechselwirkung ideeller Beziehungen im
Sozialverhalten, das auch auf Schuld basieren kann (Pflicht zur Gabe ohne Nehmen),
wobei die Erzielung von Gewinn nicht zwingend ist. Daher ist die befriedende
Schuld möglich, wenn ideelle Werte "getauscht" werden, deren Zweck im wie auch
immer bestimmten Sozialkontext liegt. Dazu gehören auch Innovation in der
Entwicklung des den Sozialkontext beeinflussenden Warenhandels. Z.B. Wohltat
oder ökonomischer Zweck. Beide, also auch Wohltat, unterliegen der vom Gesetzgeber
implementierten Norm als festgelegte Rechte, als symbolische Vermittlung in
den Kontext von Geben und Nehmen.

Die zeitliche Trennung zwischen Geben und Nehmen ist eine Manipulation der Erkenntnis
der objektiven Wahrheit im Handeln per Geben und Nehmen, so dass der Charakter
einer Tauschbeziehung nicht zwingend transparent erkennbar ist. Vielmehr ist die
Gegebenheit der Welt als grundlegender Kontext maßgebend - z.B. Gott als Maß aller
Dinge.
Im Fall der Christen wird die Gabe Gottes durch Hingabe des Jesus beantwortet (der
allerdings wieder aufersteht, um Jesus als Vorbild auch für das Teilen in Nächstenliebe
nutzen zu können).
Im Fall der Auffassung von Zeit als Bestandteil des Dasein wird dieses durch den
Empfang der Zeit geprägt.
Eine andere Variante ist die Freiheit als Maßgabe für Geben und Nehmen:
Freiheit als etwas Gegebenes - zusammen mit dem empfangenen Vermögen der
Menschen, Erkenntnisse gewinnen zu können.
Eine weitere Variante ist die der Moral als Freiheit des Menschen: Moral als Gabe
ohne Nehmen.
Eine Weitere Variante: Gabe innerhalb einer als gleich anerkannten menschlichen
Sozialität, wobei die Gabe des bedingungslosen Grundeinkommens bei im Zahlbetrag
limitiertem Empfang als Nehmen von Entgelt zu sehen ist, ohne eine als kapitalistisch
angesehene Daseinsform systemisch zu verändern. Vielmehr ist die ideelle Gabe als Wert
der Demokratie zu stärken.
Eine weitere Variante: Kunst als Gabe im Sinne von Geben.

Hinweise:

Damit die Abhandlung überhaupt genießbar wird, wurden nachträglich Pausen eingefügt,
so dass Kontext-Trennungen oder Übergänge der Verdichtung von Informationen, also
schrittweise Analyse und ev. kumulative Synthese, in Ansätzen erlebbar werden.
Denken verlangt Methodik. Daher wurden die Nennung von Kunstprodukten zum
Thema Gaben geben in eine weitere Audiodatei ausgelagert.

Die Abhandlung ist aufgequollen formuliert worden, also ohne auf Effizienz zu achten
und vor allem ohne die Dialektikmethoden Analyse und Synthese anzuwenden. Letzterer
Mangel ist Voraussetzung, dass die Abhandlung in der gebotenen Form überhaupt
entstehen konnte: Für Laien sehr schwer zugänglich und daher für Laien als Infiltration.

Die Abhandlung erfolgt unter Auslassung der objektiven Prozesse des menschlichen Daseins
wie Reproduktion und erweiterte Reproduktion, also Konsum, der die Arbeitskraft
wiederherstellt und das sonstige Dasein im Kontext erweitert.

Ziel dieser Auslassung ist es, die Gabe als philosophischen Begriff einer Wertschöpfung
zum Zweck der Aneignung und Verwertung von geschöpften Werten durch denjenigen, der nicht
die Werte schöpft, aber bestimmt, in welchem Maß reproduziert werden kann, auszuklammern.
Mit anderen Worten: Gabe und Nehmen z.B. aus Gier und deren Ursachen. Wenn also z.B. der
deutsche Staat essenzielle gesellschaftliche Bereiche so reformiert, dass diese
grundlegend per Ehrenamt funktionieren, um die Ergebnisse der vor allem erweiterten
Reproduktion des in Ehrenamt Tätigen auszubeuten und so die per Steuerpflicht
eingetriebenen Ressourcen für eine erweiterte Reproduktion auch desselben im
Ehrenamt Tätigen zweck zu entfremden: Elitäres Denken zum Zweck der Umverteilung
OHNE selbst Wert schöpfen zu müssen. - Als markantestes Beispiel dieser Dialektik
ist die Grundsicherung in der BRD, die als Sozialstaat den Betroffenen, also
auch Asylanten, die Form der Reproduktion so bestimmt, dass letztere für Betroffene
als erweiterte Reproduktion regelmäßig ausgeschlossen ist UND dazu Ressourcen aus
Steuermitteln verwertet werden, um einen Binnenmarkt und dessen Kontext zu erhalten,
die die BRD als Exportland im Außenverhältnis auftreten lassen: Umverteilung im
Innenverhältnis zum Zweck. - Geben und Nehmen als vom Gesetzgeber, der Elite,
normierte Verschränkung gesellschaftlicher Kontexte, also auch einer Freiheit
von Menschen als durch Menschen Normiertes, quasi Gegebenes. Also auch des
Sozialkontextes zur Weitervermittlung von eben diesen Normen. Exakt deswegen
gibt es ja Religion: Diese ermöglicht eine subjektiv ausgestaltete Motivation
zur Handlung mit normierten Ergebnis - z.B. aus Nächstenliebe oder Treu und
Redlichkeit. Religion als Infiltration.

Das der Abhandlung mehr Elemente des geistigen Dünnschisses bzw. der Amtstuben-Studiererei
angehören, beweist der Umstand, dass Gewinn und Profit synonym behandelt werden,
aber systemisch divergent sind: Profit ist der Extragewinn, also eine Extra-Umverteilung
aus den Ressourcen der (erweiterten) Reproduktion des zur Abgabe Verpflichteten, also des
zu Erbringung des Extra-Gewinnes Verpflichteten, also eine Extra-Umverteilung aus den
Ergebnissen des Wertschöpfenden, der wegen Abgabezwang und damit sinkender Ressourcen
geringer (erweitert) reproduzieren kann.

Mit anderen Worten: Die in der ARD gesendete Abhandlung ist u.a. nichts anderes, als
die argumentative Illustration des offenen Faschismus in Form der Diktatur des
"Sozialstaates" BRD. Eine üble Infiltration. Kasteiung eben, da mit religiösen
Argumenten verbunden, deren Quintessenz es eben auch sein soll: Nächstenliebe
und Ehrenamt sind synonym, weil der Kontext der Reproduktion und Umverteilung
aus Wertschöpfungsergebnissen durch Gott bezogene Bestimmtheit ersetzt wurde.
Üb immer treu und Redlichkeit, Nächstenliebe und Beten. - Typisch deutsch.
Selbst die göttliche Gnade wird von Menschen regelmäßig mit der Herbeiführung
des nicht irdischen Lebens als Nachfolger des irdischen Todes verknüpft.

Audio       20160325 Gaben geben (21 Minuten, mit 7,5 MBytes) ...

Audio       20160325 Gaben geben als Kunst (9 Minuten, mit 3 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

28.03.2016 Leben, Tod und Jesus (ARD-Radio)             (Übersicht)
Unter dem musikalischen Motto von Bach und dem verbalen Motto der ARD
offeriert der ARD-Sender RBB eine Kitschversion zu Auffassungen zur
Auferstehung Jesus als Motivation des menschlichen Daseins.

Audio       20160328 Leben Tod und Jesus (6 Minuten, mit 2 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

29.03.2016 Religiöse Eignung von Frauen (ARD-Radio)             (Übersicht)
Das Staatsradio offeriert im Rahmen der Kasteiung die Modellierung
der Frau als besserer Träger von Religion und deren Vollzug.
Modellkennzeichen sind u.a. die biologische Bestimmtheit der Frau
als deren Selektion gegenüber dem Mann.

Das Modell impliziert keine Rassen-Komponenten, wohl aber Komponenten
der Verwertbarkeit der Frau.

Audio       20160329 Religioese Eignung von Frauen (6 Minuten, mit 2,6 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

04.02.2020 Muslimischen Vollverschleierung in BRD             (Übersicht)
04.02.2020 dradio.de

Am 03.02.2020 hat Oberverwaltungsgericht in Hamburg entschieden: In Ermangelung einer Rechtsgrundlage ist das Verbot der
muslimischen Vollverschleierung an der Berufsschule nicht möglich.

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) will auf eine muslimische Vollverschleierung wie folgt reagieren:

Ermitteln, warum Vollschleier getragen wird.

Prüfen, ob die ermittelten Gründe die einer Radikalisierung sind.

Dialog mit denjenigen führen, die die Vollverschleierung umsetzen (lassen). Pädagogische Richtungsweisung.

04.02.2020 vom Autor dieser Dokumentation

Die Ermittlung eines Grades einer Radikalisierung kann nicht Aufgabe der Schule sein.

Der Eingriff in den Kontext einer Vollverschleierung kann allein mit dem Hausrecht umgesetzt werden., wenn es genügend
Schulen gibt, die islamische Tradition pflegen. Dass allerdings setzt die Integration des Islams beidseitig voraus: Der Islam
findet Zugang z.B. in das Schulsystem und verletzt die Trennung von Schule und Religion nicht, wenn es um eine
staatliche Schule geht.

Die BRD ist kein Einwanderungsland aus Tradition sondern ein traditionelles Auswanderungsland. Mit anderen Worten:
Die Bildung von Parallelwelten sind Zeugnis des Integration, die nicht die eines traditionellen Einwanderungslandes ist.
Parallelgesellschaften haben z.Z. nur 1 Hauptzweck: Die Dominanz des einen über das andere System - keine Koexistenz
und keine gegenseitige Abhängigkeit.

Deutschland schafft sich ab. Sarrazin hat Recht.

04.02.2020 dradio.de

Die Revision des Urteiles vom Urteil, das selbst ein Urteil revisioniert, ist in Sachen Relief "Judensau" an der Stadtkirche der
Lutherstadt Wittenberg zugelassen worden. Der Kläger, ein Mitglied der jüdischen Gemeinde, hat bisher erfolglos um eine
Entfernung des im 13. Jahrhunderts an die Kirche angebrachten Reliefs geklagt, das mit der Kirche unter dem UNESCO-
Welterbeschutz steht und folgenden Kontext zeigt:

Ein weibliches Hausschwein (Sau) hat an den Zitzen saugende Juden.

Ein Rabbiner blickt dem Tier unter den Schwanz und in den After.

1570 kam in das Relief die Inschrift "Rabini-Schem HaMphoras" hinzu. Sie ist vermutlich inspiriert von Luthers antijüdischer Schrift
"Vom Schem Hamphoras und vom Geschlecht Christi" aus dem Jahr 1543. "Schem Ha Mphoras" steht für den Namen Gottes im
Judentum, den gläubige Menschen nicht aussprechen.

1988 wurde zusätzlich eine Informationstafel zu dem Relief angebracht.

04.02.2020 vom Autor dieser Dokumentation

Ein in Deutschland lebender Jude versteht es nicht, den historischen Kontext einer Kultur eines Landes einzuordnen, wo er lebt.
Es ist allerdings jedem Juden erlaubt, nach Israel auszuwandern. Selbst wenn der jüdische Kläger ein Deutscher ist, ist die
Klage ein klares Anzeichen von Parallelgesellschaft, die einen religiös fremden Kontext zersetzend dominieren will und auch
das Klagerecht dafür hat, obwohl der beklagte Kontext bereits vor der Klage beweist, dass Juden der Gegenwart nicht Gegenstand
des historischen Objektes sind. Dieses allerdings auch nicht Gegenstand des praktizierten Judentums des Klägers.
Es gibt da nur eine Lösung: Man trennt sich, um gegenwärtigen Antisemitismus zu vermeiden, denn der betrifft eben auch
den klagenden Juden. Die Hoffnung auf Einsicht des Klägers ist deswegen schon nicht gegeben, weil die Urteile
revisionierbar sind und es bereits einmal revisioniert wurde: Der jüdische Kläger hat andere Interessen, als es die richterliche
Belehrung anerkennt: Der Jude will den Erhalt christjüdischer Daseinsformen in der deutschen Historie so beschränken,
wie es das vor Ort praktizierte Judentum will (jüdische Gemeinden sich Einrichtungen des praktischen Vollzuges der
Religion im Kontext der Gemeinde unter der Führung eines Religionsbeauftragten der Gemeinde - quasi dem Pfarrer etc..
Die Gemeindeformen können sich also unterscheiden. Das ist ein wichtiger Unterschied des Judentums zum Christjudentum.)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

13. und 15.04.2016 Leiden Ertragen erbringt Erlösung (ARD-Radio)             (Übersicht)
Im Zuge der katholischen Kasteiung wurde das Thema in 2 Varianten durch
identischen Prediger offeriert: Die Vermenschlichung Gottes, so dass
das menschliche Leide als erlösungsfähig hoffähig gemacht werden kann.
Wer leidet wird belohnt: Milch-Und-Honig-Land. Durch Gott geführt.

Hinweis: Die Methodik der verbalen Kasteiung wird als Bausatz erkennbar.

Audio       20160413 Leiden ertragen erbringt Erloesung (10 Minuten, mit 3,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

06.06.2016 Humanistischer Kult in BRD (ARD-Radio)             (Übersicht)
Die Audio-Ausschnitte offerieren

Der Humanistische Verband in der BRD
ist eine Vereinigung, die sich humanistischen Zielen widmet und sich zugleich von anderen Strömungen wie Atheismus abgrenzt.
versucht die Integration der Verbandsziele möglichst normiert in das Alltagsleben: Humanistischer Lebensstil.

Selbstbestimmung.
kritisches, nicht dogmatisches, vernuftorientieres Denken.
soldarischen und mitfühlendes Handeln.
Tolerantes Miteinander.
Regelmäßig nicht-religiöses Weltbild.

Der Gottesstaat BRD wird systemisch wie folgt gekennzeichnet:

Nichtreligiöse Strömungen können zu den Staats-Medien nur dann personell Zugang erhalten, wenn
diese Strömungen sich kirchenähnlich organisiert haben.

Das BRD-Verfasssungsrecht ist auf kirchenorentierte Strömungen ausgerichtet. Diese Regleung muss
abgeschafft werden, um einen weltanschualich neutralen Staat bilden zu können.

Hinweise:

Die thematische Nähe und teilweise Verbundenheit zu einer Religionssystemtik macht den sogeannten
"Humanismus" beliebig und damit zu einer Religion - nicht nur im Gottesstaat BRD.

Das Systemkennzeichen jeder Religion - vom Kommunismus bis z.B. zum Humanismus - ist die
Normierung durch Selektion und Abgrenzung. Eine zersetzende Dialektik jeder Relgion, die
damit u.a. Bekenntnisse verlangt und infiltriert, um als Religion implmentiert zu bleiben.

Dass der o.g. Humanismus sich abgrenzen MUSS, erzwingt die Dialektik des Atheismus, der einem
bevorzugten Wertesystem wie z.B. des o.g. Humanismus keinen Platz bietet und somit selektierende
und abgrenzede Bekenntnisse ausschliesst, da systemisch völlig andere Ziele gesetzt sind. Ziele,
die sich mit dem Wesentlichen der Menschheit beschäftigen - u.a. Ursachen des Primates der Menschheit
im Bereich des religiös-systemisch geprägten Sozialverhaltens und der gleichartigen
Sozialweitervermittlung und z.B. deren Religionsform "Humanismus".

Audio       20160606 Humanismus-Kult in BRD (4 min, mit 1,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

05.09.2016 Göttliche Vorbestimmung des Seins (ARD-Radio)             (Übersicht)
Die Morgenandacht macht Christen klar, dass Gott bestimmt, welchen Wert
ein Mensch haben wird und der Gläubige annehmen muss.

Hinweis: Übelste Infiltration.

Audio       20160905 Goettliche Vorbestimmung des Seins (4 min, mit 1,5 MByte) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

29.09.2016 Bibelvarianten der Christen in BRD (ARD-Radio)             (Übersicht)
Für die Evangelen ist es die Bibel des Luthers.
Für die Katholen ist es die Einheitsbibel, deren
nächste Übersetzung die Variante von 1979 gerade
abgelöst hat. 10 Jahre lang wurde an der neuen
Katholen-Bibel gefeilt. Das Ergebnis wird auch
in die Schulbücher einfliessen.

Im Audio wird die Chefin des Katholischen Bibelwerkes,
das die neue Bibel erarbeit hat, interviewt.

Die Änderung der Bibel

steht in jüdischer Tradition:

Neu ist die vollständige und genormte Verbalisierung
aller in der Bibel genannten Gottesnamen, die nur in
"HERR" in Großbuchstaben konvertiert wurden.
Damit wurde der jüdischen Tradition entsprochen, in der
der Name Gottes nicht ausgesprochen werden darf, so dass
in dieser Tradition z.B. der jüdische Begriff für Herr
verwendet wird. - Bei den Katholen nun "HERR".

Aus Jungfrau Maria - also noch nie begattete Frau Maria -
ist nun die Junge Frau Maria geworden, da im jüdischen
Kontext die junge Frau verwendet wird.

Ein männlicher Apostel ist wieder seinem Ursprung zugeführt
worden: Eine Frau als Apostel, die einst vermännlicht wurde.

Hinweis:

Die nervtötende, süßlich säuselnde und schlabbernde
Moderation im Interview wurde entfernt.

Die Interviewte säuselt ebenfalls zärtlich vor sich hin - mit
Spuren des bayerischen Dialektes :-))))

Ringelpiez der ARD-Radio-Kirke mit einem katholischen
Bayern-Cowgirl :-)))

Audio       20160929 Bibel-Varianten der Christen (6 min, mit 2,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

07.12.2016 Christen in der AfD (ARD-Radio)             (Übersicht)
07.12.2016 Christen in der AfD (ARD-Radio)

Der Kölner Erzbischof stellt fest: Die Bibel und das AfD-Wahl-Programm sind vergleichbar.

Der SPD-Politiker Thierse, u.a. Sprecher des Arbeitskreises "Christen in der SPD", stellt fest:

Christen können frei wählen, also auch die AfD.

Die Bibel kann mit dem AfD-Wahl-Programm verglichen werden, denn die Kirche kann die
Grenzen für das zeigen, was mit dem Christentum vereinbar ist.

Die Kirche agiert in der Verteidigung der offenen Gesellschaft als liberale Demokratie,
also auch der Religionsfreiheit, die die Grundlage des Lebens der Deutschen - unseres
Lebens - ausmacht.

Die Einstellung von Christen als Anhänger oder Mitglied der AfD muss per Diskussion
hinterfragt werden.

Konservativer Nationalismus in Verbund mit Ausländerfeindlichkeit und Ablehnung des
demokratischen Systems und Europas sind diskussionswürdig, da Christen konservativen
Werten zugeneigt sind. Das war auch im Dritten Reich zu beobachten.

Die AfD ist eine konservative, aber keine wertkonservative Partei, sondern antichristlich.

Wertkonservative Anliegen sind wichtig und sind durch CDU/CSU und SPD zu vertreten.

Hinweise:

Die Volksparteien des regierenden Christjüdischen Sozialismus pflegen konservative Werte
derart radikal, dass das Deutsche Volk neben der Masseneinwanderung auch sozial gespalten
wird und damit Unruhgen in die Gesellschaft so implementiert werden, das deren Bewältigung
nicht politisches Ziel ist: Es werden Unruhen als Mittel der Fremdbestimmung des Deutschen
Volkes und dessen Verwertung implementiert - Die unkontrollierte Masseneinwanderung in die
BRD ist - wie Hartz 4- da nur die Eisbergspitze der Klassenelite in der BRD.

Der Literat und Weichspüler Thierse zeigt mit seinem Geschwätz exzellent, wie die AfD
vom politischen Christjudentum und dessen Opportunisten assimiliert und dabei die
faschistische Ausrichtung der Gesellschaft fundamentiert werden. Das von Thierse
verwendete Begriff "liberale Demokratie" ist purer geistiger Dünnschiss, denn offensichtlich
bereits durch Christen nicht umsetzbar: Das Parteiprogramm der AfD mit der Bibel
vergleichen, das dürfte selbst für einen Atheisten an Gotteslästerung gelten.

Es wird wieder einmal deutlich, dass es objektiv notwendig ist, das politische Christjudentum
und dessen Opportunisten wie AfD, SPD. Grüne etc. mit Stumpf und Stiel auszurotten, will
man den offenen Faschismus in der BRD besiegen und das Deutsche Volk nachhaltig so einen,
dass kontrollierte Einwanderung keine Spaltung wie Parallelgesellschaften bewirkt.
Letztere ist mit dem politischen Christjudentum nachweislich nicht möglich.

Audio       20161207 Christen in der AfD (7 min, mit 2,5 MByte) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

11.02.2020 CDU verändert Führungsprinzipien             (Übersicht)
11.02.2020 dradio.de

CDU verändert Führungsprinzipien

Die aktuelle CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer sieht es als notwendig an, dass CDU-Vorsitz und CDU-Kanzlerschaft
in Personalunion zu erfolgen haben. Kramp-Karrenbauer wird zurücktreten, wenn der CDU-Kanzlerkandidat verfügbar
ist, der nach seiner Festlegung auf einem CDU-Parteitag zum CDU-Chef gewählt wird. Kramp-Karrenbauer hat z.Z.
keine Kanzlerkandidatur-Absichten.

Der CDU-Arbeitnehmerflügel CDA stellt fest:

Klärung der CDU-Personalfragen werde nicht reichen, um einen Rechtsruck in den ostdeutschen Bundesländern zu verhindern.
Die CDU muss das Verhältnis zur AfD klären und zu einer klaren Abgrenzung kommen.

Thüringens CDU-Generalsekretär Walk stellt fest:

Eine Debatte über den Unvereinbarkeitsbeschluss in Sachen Zusammenarbeit mit Linkspartei und AfD muss erfolgen.

24.02.2020 zeit.de

Im Zuge der Regierungsbildung im BRD-Bundesland Thüringen

stellt SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil fest:

Nach der Wahl eines FDP-Ministerpräsidenten in Thüringen mit den Stimmen von AfD und CDU habe er sich gefragt, ob er in den
Monaten vorher nicht hätte lauter sein müssen, sagte Klingbeil. "Das ist ein Tabubruch, der begangen wurde im Thüringer Landtag,
von dem sich die CDU, so glaube ich, über lange Zeit nicht erholen wird. Weil die Frage, ob man nicht doch zusammenarbeitet,
immer wieder gestellt werden wird." Das werde im nächsten Jahr in Sachsen-Anhalt zu erleben sein, wahrscheinlich auch in
Mecklenburg-Vorpommern. Es ist richtig, "dass wir darauf hinweisen, dass die CDU hier eine Tür aufgemacht hat, die sie
dringend wieder schließen muss". "Wenn ich mir anschaue, dass man die WerteUnion nicht in den Griff bekommt, dann hat die CDU
dort Glaubwürdigkeit herzustellen, und das ist etwas, woran diese Partei jetzt täglich arbeiten muss".

stellt CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer fest:

"Die Bundespartei hat ein eindeutiges und klar definiertes Abgrenzungsverhältnis zur AfD. Für uns gibt es keine Zusammenarbeit mit
der AfD". Die Nichtkenntnisnahme dieses Faktes muss den SPD-Chef dazu bewegen, mit der SPD die BRD-Regierung zu verlassen:
"die Konsequenz ziehen und seine Partei auffordern, diese Regierung zu verlassen mit der CDU". Entweder behaupte Klingbeil,
dass die gesamte Bundesspitze der CDU lüge, "oder er muss es für so unerträglich halten, mit der CDU zusammenzuarbeiten, dass er
dann eben die Konsequenzen ziehen muss. Und dann muss er mit seiner Partei aus dieser Regierung austreten."

24.02.2020 vom Autor dieser Dokumentation

Die Christjuden zerfetzen sich, weil keiner in der Bundes-CDU die Möglichkeit hat, die Thüringer CDU von einer Zusammenarbeit
mit der AfD abzuhalten, denn in Thüringen sind Landtagswahlen und keine Bundeswahlen. Die SPD weiß von dieser Krux und
weidet sich am Elend, wissend, dass es die SPD auch trifft, wenn die AfD die Chance bekommt, aktiv für Neuwahlen im Bund
zu agieren. Klar, das System wird durch Bundesneuwahlen nicht geändert, denn das wäre das Aus der AfD, aber die Bevölkerung
wird radikaler und empfänglicher für einen Systemwechsel im Elitären Christjudentum. Und nur darum geht es zunächst, so dass
die AfD weiterhin als "demokratische" Partei mit nationalsozialistisch-völkischem Flügel ist.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

06.01.2017 Ständige Suche nach Gott (ARD-Radio)             (Übersicht)
06.01.2017 Ständige Suche nach Gott (ARD-Radio)

Im Rahmen der täglichen Kasteiung im ARD-Radio wurde eine Morgenandacht
der Katholen gesendet, die ihren Gott täglich suchen müssen.

Hinweis: Märchenstunde für Dummies, oder: Und täglich grüßt das Murmeltier :-)))

Audio       20170106 Staendige Suche nach Gott (5 min, mit 1,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

12.06.2017 Luther kontra Erasmus (ARD-Radio)             (Übersicht)
In der ARD wird das Thema "Hat der Mensch einen freien Willen" mit einer
katholisch-philosophischen Betrachtung offeriert - u.a.

religiöse Bedingtheit der philosophischen Betrachtungen.

Ziele der z.B. kriegerischen und friedlichen Auseinandersetzung der Menschen
als Handeln im Sinn z.B. der Göttlichkeit mit und ohne Individualität
der Menschen. Individualität als Abbildung von Gott und als Handeln
nach Aussagen der Bibel, also als Maßgaben für die Feststellung eines göttlichen
Willens durch DIE einzig gültige Interpretation ODER durch Vielfalt
der Interpretation des Bibeltextes. Z.B. die einzig gültige Interpretation als
Knechtung des Willens der Menschen im Handeln unter Gottes Maßgabe,
die Gottes Gnade ist. Letztere steht in Verbindung mit der uranfänglichen
Gnade Gottes und dem Erlösungstod des Gottmenschen Jesus, wobei Jesus damit die
Erbsünde aufhebt.

Tätigkeit von Erasmus als Voraussetzung für Bibel-Übersetzungen durch Luther.

Anwendung der lutherisches Normen in religiösen Kontext der Christen von heute.

Hinweise:

Die philosophischen Betrachtungen zeigen schön die Bedingtheit des
menschlichen Daseins in Form des Gottesstaates und dessen
Ausgestaltung in Form von (systematischer) Macht über Menschen.

Was in de ARD-Sendung NICHT thematisiert werden konnte, da die
Betrachtungen ohne Dialektik-Methoden Analyse und Synthese erfolgten:

Wie im Judentum und im Islam typisch ist das religiöse Dasein im Kontext
des Sozialverhaltens der Gruppe der Gläubigen durch deren religiösen
Führer zu normieren. Die christliche Kasteiung der Katholen oder
die gottesdienstbezogene Religion der Evangelen sind andere Varianten
ein und derselben Sache: Religion als Abbild der Realität in den
Möglichkeiten der aktuellen Religionsformen - inklusive z.B. Jihad
des Islam - bzw. das atheistische Denken unter Nutzung der Dialektik.
Nur genau 1 Umstand kann die Menschheit nicht abändern: Religion ist
für die Menschheit eine objektiv vorhanden Kondition des subjektiven
Daseins der Menschheit in objektiver Verbindung mit ebenfalls objektiven
Bedingungen wie z.B. der Notwendigkeit, Sozialverhalten jeder Form
durch Sozialverhalten selbst weiter zu vermitteln (egal ob mit
oder ohne Religionsbezug). Diese objektive Beschränktheit ist, weil
subjektiv wirkend, theoretisch aufhebbar, wenn der Religionsbezug als
Kondition für menschliches Handeln UND der objektiv vorhandene Grundsatz
der Gier im menschlichen Handeln, das im Kontext der Ressourcenknappheit
stattfindet, aus dem subjektiven Konditionen SYSTEMISCH entfernt werden,
dass deren Wirken für das Subjekt objektiv unwirksam, also annulliert ist
(Systemwechsel).

Audio       20170612 Luther contra Erasmus (13 min, mit 4,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

19.06.2017 und 20.06.2017 Luther-Thesen neu gelesen (ARD-Radio)             (Übersicht)
Das ARD-Radio hat eine 95-teilige Senderreihe ab sofort im Programm,
um dem Zuhörer Luthers Thesen unterhaltsam näher zu bringen.

Nachfolgend

Auszüge aus den Kommentaren der Serien-Macher im ARD-Radio, die und das
sich als freidenkerisch bezeichnen / bezeichnet.

Sendungen zur Luther-These 1 und 2.

Hinweis:

Die ARD konnte keinen Spitzenpolitiker zur Kommentierung einer
Luther-These gewinnen - welche Politiker gefragt wurden,
ist ein Geheimnis der ARD .... Interessant ist es schon,
welche z.B. Christjuden-Polit-Elite-Mitglieder sich zu
Luther nicht äußern können.

Das musikalische Leitmotiv ist ein sehr bekannter Song aus der
vor allem US-Geschichte und dient als Aufhänger zum Anschlag
der Thesen an das Tor: "Wenn ich einen Hammer hätte" wird
dabei getrillert.

Thematisiert wurde die ARD-Reihe hier nur, weil der Dilettantismus
des ARD-"Journalismus" in Reinkultur zu hören ist - inklusive
das Herumwedeln des Freigeistes des Gottesstaates in den
Staats-Medien :-))))

Kennt jemand die Luther-These "ilf" ?

Die Rechtschreibungsprüfung hat für "95-teilige" vorgeschlagen: "95-heilige" :-))))

Audio       20170619 Luther-Thesen neu gelesen (8 min, mit 3 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

20.08.2017 Interstellare Kommunikation (ARD-Radio)             (Übersicht)
Die ARD präsentiert eine Auffassung über menschliche inmitten der interstellaren verbreiteten
Intelligenz.

Hinweise:

Die ARD steht in fester Tradition des Dilettantismus - so auch in dieser Sendung.

Dass der Verursacher des philosophischen Breies, also der Autor des Inhaltes der
Sendung, keine Ahnung von Mathematik hat, belegt die Herleitung der Beziehungen
zwischen Abstraktum Ziffer und deren Äquivalent als Symbole, die dazu
noch eine Entwicklung zeigen sollen.

Tatsächlich jedoch ist die Mengenlehre alles andere als trivial.

Tatsächlich basiert die Mathematik u.a. auf Axiomen, also Behauptungen,
deren Falschheit nicht bewiesen werden kann. Ohne diese Axiome gäbe es
Mathematik-Teilbereiche nicht.

Mathematische Kenntnisse haben also etwas mit Intelligenz in Form nachhaltiger
Fähigkeit zur Analyse und Synthese zu tun.

Die Sendung belegt auch sehr schön, dass die menschliche Dummheit nachweislich
unendlich wäre, wenn es die Menschen beliebig lang, also auch unendlich lang gäbe.
(Unendlichkeit umfasst alle Teilabschnitte, abgesehen von der leeren Menge).

Der Ansatz, dass Intelligenz ab einem gewissen Niveau der Arbeitsteilung zwingend
zur Ergebnissen in der Modellierung der Natur (Dialektik, Analyse und Natur)
führen müssen, will die Intelligenz nachhaltig sein, schließt die Hoffnung ein,
dass wegen nachhaltiger Umsetzung der Erkenntnissen per Analyse und Synthese
die Intelligenz naturgebunden weiter existieren kann. - Nur eben Pech: Der
Mensch beweist mit seiner Intelligenz systemisch das Gegenteil.

Es nutzt nichts, über interstellare Kommunikation zu sabbern, wenn die Verursacher
der Kommunikation mangels existenzieller Schnittstellen, also u.a.
mangels nachhaltiger Existenz einer Intelligenz, nicht kommunizieren
können, obwohl es z.B. in der Abstraktion der Mengelehre simple Darstellungsformen
der Kommunikation gibt, deren Allgemeinplatzierung in der Natur bewiesen ist.

Es nutzt nichts, wenn die Nachrichtenscheiben an Pioneer und Voyager durch das
Weltall düsen, aber die Verursacher der simplen aber allgemeinplatzierten
Kommunikation nicht verfügbar sind.

Interstellare Kommunikation mit nicht nachhaltiger Intelligenz wird es nicht
geben, da die Gründe der mangelnden Nachhaltigkeit - z.B. die dem
Menschen objektiv implementierten Gier und der objektiv nicht nachhaltig
implementierten Vermittlung von Sozialverhalten auf Basis von Intelligenzvermögen
bei gleichzeitiger nachhaltiger Schaffung der Bedingungen für Intelligenz
z.B. im Sozialverhalten, also z.B. systemischer Wegfall der Gier - da also
die Gründe der mangelnden Nachhaltigkeit final-essenziell parasitär sind.

Der Verursacher des Inhaltes des ARD-Breies interessiert sich also überhaupt nicht
für das Thema "Interstellare Kommunikation".

Elend pur im ARD-Radio.

Audio       20170820 Instellare Kommunikation (30 Minuten, mit 11 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

03.09.2017 Asylproblem in der BRD (ARD-Radio)             (Übersicht)
Im Rahmen der Befragung der BRD-Kanzlerin Merkel und des
SPD-Kanzlerkandidaten Schulz haben beide über das
Asylproblem der EU geredet. Nachfolgend Ausschnitte.

Hinweis:

Die Verkürzung des Realitäten des Beginnes der Masseneinwanderung
in die EU ist bemerkenswert realitätsfremd: Merkel vertuscht,
dass die EU niemals gewillt war, einheitlich die Masseneinwanderung
beherrschen zu können. Die Haltung der BRD-Regierung findet kein
Echo im "Wertesystem" der EU-Staaten - bis heute. Es muss also
einen anderen Grund geben, wieso der mitten in der EU liegende
BRD die Flüchtlinge zugeschanzt wurden. Diese Gründe spielen
gar keine Rolle in den Aussagen von Merkel und Schulz, deren
Ziel es ist, Masseneinwanderung vollziehen zu lassen und
zugleich die massiven Risiken nicht vorab anzugehen.

Dass Schulz einen Schiiten zitiert, kennzeichnet nicht den
innerislamischen Ansatz der physischen Ausrottung von
Religionsströmungen des Islam. Vielmehr ignoriert Schulz diese
Systemkomponente des Islams - also auch des Islams in der
EU und in der BRD. Was Schulz ignoriert: Der Islam ist eben
nicht systemisch integrierbar, ohne Islamformen zu selektieren.
Was nicht selektierbar ist, bleibt draußen aus der EU.

Die Flüchtlings-Konvention verlangt die Einbindungsbereitschaft
eines Flüchtlings. Ergo muss bei Versagen dieser Einstellung
eine Abschiebung in Flüchtlingsquellgebiete erfolgen, was
dem Recht auf Flucht widersprechen kann. Wer also Menschen in das
Land lässt, muss dafür sorgen, dass diese Menschen wieder in
die Heimat zurückkehren können, wenn z.B. die Religion nur
in der Heimat vertretbar ist. Es wird auch nicht funktionieren,
dass die Selektion eine Flüchtlingssituation mittels Verwertbarkeit
als Arbeitskraft regelt.

Dass Merkel davon ausgeht, dass nur der selektierte Islam sich in
der EU und BRD niederlassen soll, ist blanker Unsinn, wenn es
keinen rein europäischen Islam geben soll. Diese Islamform wird
es auch nicht geben können und sollen.

Dass die Flüchtlingsströme wegen religiös begründeter Zersetzung
des Daseins von Menschenmassen verursacht werden, um so
verwertbare Konditionen zu erlangen, ist das Ende der Gier:
Kriege werden globaler und damit nicht mehr beherrschbar.
Religion zersetzt sich quasi selbst. Die Menschheit steht
vor einem objektiven Scheideweg.

Es wird immer Kriege geben, weil Kriege immer ein Ergebnis einer
Abbildung der Realitäten sind, deren Verbiegung zum Zweck u.a.
mehrheitlich religiös begründet werden. Das ist auch im
Gottesstaat BRD so. - Das ist in jeder Daseinsform der Menschen
so: Objektiv subjektiv.

Audio       20170903 Asyl-Problem in der BRD (21 min, mit 7,5 MBytes) ...

24.12.2019 sueddeutsche.de

Im Zuge der Masseneinwanderung in die EU

waren Ende November 2019 in Griechenland 5276 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, davon

9% unter 14 Jahren.

92% männlichen Geschlechts.

Griechenland ist hat nur 2216 für o.g. Minderjährige geeignete Plätze.

hat die EU-Kommission die EU-Staaten aufgefordert, die o.g. Minderjährigen aus Griechenland aufzunehmen.

24.12.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Aus Sicht der deutschen Volksvermehrung und der bereits massiven Einwanderung in die BRD ist die Zufuhr weiterer ethnischer
Gattungen kein Problem mehr, auch wenn das fast nur männliche Wesen sind. Die vom Christjudentum in der EU und Deutschland
implementierte Einwanderung z.B. in die deutschen Sozialsysteme funktioniert prächtig und unumkehrbar:

- Deutsche Staatsbürger als Hartz-4-Empfänger sind Asylanten mit anderer Staatsbürgerschaft als Hartz-4-Empfänger
gleichgestellt worden.

- Parallelgesellschaften, die auch alles andere als Integration in das deutsche System vorhaben, sind z.B. in Berliner Alltag
ausführlich so erlebbar, dass mancher rein deutschsprachiger Taxifahrer bereits erwartet, z.B. Arabisch lernen zu müssen,
da die Kundschaft sich ändert. Die Parallelgesellschaften sind auch am Vermehrungstrieb der Mitglieder der Parallelgesellschaften
z.B. in Berlin bestens erkennbar. Und: In Berlin werden Kietze, in denen Armut weiter einwandert - z.B. Prenzlauer Berg oder
Weißensee - ethnisch bereinigt: Angestammte Schichten der Bevölkerung verschwinden, besonders ältere Menschen.
Das Straßenbild der Kietze ändert sich, da z.B. die Geschäftswelt der Straßen sich z.T. arabisiert - nur jüdischer wird
das Straßenbild nicht - woher auch.

Es werden innerhalb kurzer Zeit per Masseneinwanderung ethnische Gruppen kombiniert, die wegen der Integration in die
Sozialsysteme existenziell zwangskombiniert sind und es daher kein historisches Zusammenwachsen möglich ist, denn die
ethnischen Gruppen haben u.a. 100% divergente Auffassungen von Stamm, Gesellschaft, Staat etc.. Und der Judenhass
wandert massiv ein, um sich mit deutschen Gleichgesinnten zu paaren.

Die BRD, die zugleich die EU anführt, hat ein optimiert gestörtes Verhältnis zur Einwanderung in eine Gesellschaft mit
Einwanderungstradition: Ein christjüdisch geprägtes Verhältnis des Gottesstaates BRD. - Analogon ist übrigens in den
USA die trumpsche Störung der USA in Sachen Einwanderung: In EU-Bürgern werden ganz klar potenzielle Terroristen
gesehen und auch so behandelt, und die USA haben 11 Millionen Illegale über die Grenze zu Mexiko in Land geholt und
vor allem auch z.T. fest-nachhaltig integriert - divergenter geht die US-Einwanderungspolitik nicht, wobei der aktuelle
US-Präsident Trump in seiner direkten Vorgängerschaft zu seiner Generation eine deutsche Abstammung hat und
ebenfalls Christjude ist.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

21.09.2017 und 19.09.2017 Gottesstaat BRD (ARD-Radio)             (Übersicht)
Im Zuge der BRD-Bundestagswahl hat die ARD mehrere Sendungen
zum Einfluss der Religion in den Wahlprogrammen gesendet.

Nachfolgend werden Ausschnitte aus den erklärenden Kommentare
der ARD offeriert. Wahlprogrammaussagen sind nicht in den
Ausschnitten enthalten.

u.a.

Die Religionszugehörigkeit des Deutschen Volkes zu den Christen-Religionen:
Über 50% sind Mitglied der Christen-Kirchen (1949 über 90%).

Islameinbindung in die deutsche Religionswelt.

Kirchenbeiträge werden vom Staat eingetrieben.

Kirchenfinanzierung durch den Staat.

Audio       20170921 Gottes-Staat BRD (3 min, mit 1 MByte) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

02.10.2017 Religiöse Prügelstrafe (ARD-Radio)             (Übersicht)
In der BRD ist eine Buch über religiöse Prügelstrafe erhältlich:
Eine Übersetzung aus dem Amerikanischen. Ziel der Schrift
ist die Infiltration von Kindern mit göttlichen Maßstäben
und biblischer Gewalt: Menschen unterliegen der Autorität
von Gott. Göttliche Autorität vermitteln Eltern.

Audio       20170102 Religioese Pruegelstrafe (3 Minuten, mit 1 MByte) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

23.10.2017 Infantile Kasteiung (ARD-Radio)             (Übersicht)
3 Exemplare der katholischen Kasteiung im ARD-Radio.
Der Serien-Prediger setzt eine infantile Zuhörerschaft voraus.

Predigt 2 ab 4 Minuten 30 Sekunden.
Predigt 3 ab 9 Minuten 5 Sekunden.

Audio       20171023 Infantile Kasteiung (13 min, mit 5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

17.11.2017 Religion um Reichtum (ARD-Radio)             (Übersicht)
17.11.2017 Religion um Reichtum (ARD-Radio)

Im Rahmen der täglichen Kasteiung im ARD-Radio offeriert dieses
eine Infiltration durch Verwertung des Lukas-Evangelium und
Jesus:

Der arme Lazarus lebt vor den Domizil eines Vermögenden,
der seine Abfälle diesem Armen zugänglich macht.

Beide Divergenten sterben und der Vermögende kehrt als
einziger in die Hölle ein.

Diese 2 Sätze werden in den Kontext von "Armut und Reichtum
wachsen" gesetzt: Es wird behauptet, das Jesus diese Konstellationen
als schreiend ungerecht ansehen UND den Armen alternativ
Trost zu Lebzeiten anbieten würde: Das Wohlsein nach dem Tod,
der dann ausgleichende Gerechtigkeit herstellt - Lob dem
Armen und Lei dem Reichen - ein biblischer Schatz.

Bei dieser Standard-Kasteiung bleibt es allerdings nicht:
Der Offenbarung des Propheten "Micha": Tut, was Recht ist,
und übt Liebe zu Lebzeiten" wird offeriert und sofort in einen
Kontext in Deutschland gesetzt:

Initiativen gegen Obdachlosigkeit.

Bezahlbaren Wohnraum schaffen per öffentlich-geförderten
Wohnraum - eine Aufgabe der Politik.

Der ältere Nachbar stellt Wohnraum für Studenten bereit, weil
eben der Nachbar seine große Wohnung nicht mehr voll nutzen will:
Bei wenig Miete - eine Hilfeleistung im Alltag.

Dorfgemeinschaft bietet Anreiz, damit Familien leer stehende
Häuser mit Eigenleistung der Familien renovieren.

Architekten üben Fantasie im der Entwicklung von preiswertem
und platzsparenden Bauten.

Die, die Etwas haben, sehen die, die Etwas brauchen.

Mehr bietet die Kasteiung akustisch nicht.

Vor allem nicht die Antwort auf die Frage: Was sehen denn die, deren
Reichtum wächst, in der steigenden Armut? Also worin besteht das
elitäre Denken, was über die Implementation des Mangels an "Liebe"
im Angesicht der Kluft zwischen Arm und Reiche hinausgeht ? Etwa in
der Hoffnung, nach dem Tod Wohnung zu finden ? Bei Gott ? Und solange
leiden ?

Die Radioofferte des deutschen Christjudentums ist also gesellschaftspolitisch
nichts anderes als Gedankentum des offenen Faschismus, denn noch niemals
ist bewiesen worden, dass es göttliche Strafe nach dem Ableben gibt.
Deswegen braucht es ja eines Gottes der Elite und deren Kasteiung,
die Gott unter die Massen verteilt, um Reichtum zu ermöglichen - natürlich
Reichtum als Ergebnis fremder Arbeit, denn Schenken macht, so wie
Glaube Gott allein, nicht reich.

Die Kasteiung in der ARD hat eine Weiterentwicklung des Christjudentums
nicht benannt, aber klar gemeint: Trump, ein Abkömmling Deutscher, ein
Christjude und z.Z. der amtierende US-Präsident, geht ein Zweck der Religion
z.B. die des Christjudentums davon aus, dass man an seiner Armut selbst
schuld ist UND nicht die Frage, warum Arm und Reich sich bedingen,
stellt: Ausgleich nach dem Tode durch Gott.

Dieser auch christjüdische Ansatz ist Zersetzung pur und der Ausdruck
von - gäbe es einen Gott - Dekadenz der "Schöpfung" Menschheit.

Elitärer Alltagsfaschismus. Elitäre Gier.

Audio       20171117 Religion um Reichtum (4 min, mit 1,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

13.11.2017 Papstschaft (ARD-Radio)             (Übersicht)
13.11.2017 Papstschaft (ARD-Radio)

Die ARD offeriert einen Beitrag zur Historie der Papstschaft
der katholischen Kirche (u.a. vatikanische Papstschaft).

Auszug

Hinweis:

Gott als menschliche Erfindung und Abnormitäten wie z.B.
Fälschungen und bis heute anhaltende Infiltration.
1 Mensch als DER Stellvertreter Gottes.
Macht als göttliche Macht.
Göttliche Elite, die sich kauft.
Das Jenseits als Zukunft.

Audio       20171113 Papstschaft (25 min, mit 9 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

13.12.2017 Maria - Leitfigur sexuell belästigter Frauen (ARD-Radio)             (Übersicht)
13.12.2017 Maria - Leitfigur sexuell belästigter Frauen (ARD-Radio)

Im Rahmen der täglichen Kasteiung offeriert die ARD den
evangelischen Versuch, die biblische Maria als
Leitfigur der sexuell belästigten Frauen zu vereinnahmen.

Audio       20171213 Maria - Leitfigur sexuell belaestigter Frauen (5 min, mit 1,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

02.01.2018 Gott als Axiom Im Menschendasein (ARD-Radio)             (Übersicht)
02.01.2018 ARD-Radio

Im Rahmen der täglichen Kasteiung im ARD-Radio offeriert dieses
den Versuch, menschliches Leben im Alltag sich axiomatisch zu erdenken,
um mit diesen Glaubensakten subjektive Erscheinungen des Alltags zu begründen
(die erdachte Ethik des Glaubens an einen axiomatischen Gott).

Audio-Auszug.

Hinweis:

Der "wissenschaftliche" Ansatz der Offerte ist ein Ur-alter Hut, der bereits
mittels Dialektik vor den den Zeiten von Marx und Engels widerlegt wurde.
In Zeiten des Dritten Reiches mündete ein solcher axiomatischer Ansatz
z.B. in den Holocaust, der zwingend Opportunismus benötigt hat (z.B.
der völkische und rassische Ansatz im Denken von Massen zum Zweck deren
Infiltration und anschließender Verwertung).

Audio       20180102 Gott als Axiom im Menschendasein (5 min, mit 2 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

15.03.2018 Gottesstaat BRD (ARD-Radio)             (Übersicht)
15.03.2018 Gottesstaat BRD (ARD-Radio)

Ansichten eines Verfassungsrechtlers, der auch im Ethikrat der BRD war.

Ausschnitte - u.a.

Die BRD ist kein Gottesstaat, da das BRD-Verfassungsgericht die Begründung
aus der BRD-Verfassung destilliert hat (Normenkette). Die BRD-Verfassung
selbst sieht keine begriffliche Neutralität des Staates bezüglich Religion
vor.

Hinweise:

Der Gesetzgeber ist alles andere als Religionsneutral und verwendet massiv
Religionsgründe für die Gesetzgebung (inklusive der Verfassung bzw. der
verfassungswidrigen Gesetzgebung), die der Staat dann "religionsneutral"
umsetzen soll.

Interessant ist, dass das Judentum in der Bildung der verfassungsrechtlichen
Religionsauffassung faktisch keine Rolle gespielt hat, obwohl das
Judentum die historische Basis für die Christenreligionen ist, also
Christen auf dem Judentum aufbauen und eben nicht Christen an sich,
sondern eben Christjuden sind.

Religion verwertet und selektiert immer - und sei es die Form der Kasteiung.

Audio       15.03.2018 Gottesstaat BRD (11 min, mit 4 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

20.05. und 21.05.2018 Kasteiung zu Pfingsten im ARD-Radio             (Übersicht)
Auszug 1

Buchempfehlung: Menschen sollen zu Pfingsten ihren Verstand aussetzen,
um an Wunder zu glauben und diese zu erleben. Das gilt vor allem
für die Abschaltung des Verstandes, da dieser den Horizont des
Menschen als unüberspringbar kennzeichnet: Eine Barriere,
dem Geist Gottes zu trauen, denn dieser bringt Liebe, Freude,
Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue und Sanftmut.
Gottes Geist hilft dem Menschen, seine Schwachheit auszuheben.

Hinweis: Die Sprecherin hat einen Sprachfehler und Gebissprobleme.

Auszug 2:

Verstand und Realitätssinn als Kennzeichen von Armut, Machtlosigkeit
und mangelndem Stolz. Ungläubige sind in der Lage, Menschen
für Betrug zu gebrauchen, z.B. Versprechungen bei mangelnder
Problemlösung.
Beispiel für diese Herangehensweise ist Gottes Agieren im
Kontext zum Turm von Babel: Gott schafft Bedingungen, die den
Menschen zum Glauben zwingen. Zugleich ist das menschliche
Tun in Form der Zusammenarbeit der Menschen, um Gott zu
loben, willkommen.
Ein anderes Beispiel: Das globale und komplexe Agieren des
Menschen überfordert diesen: Der Mensch erzeugt Zusammenhänge,
die vom Menschen nicht verstehbar sind - das ist die Schwäche
und Armut des Menschen. Um diese abzuwenden, benötigt der Mensch
in seinem Tun den Geist Gottes, denn nur der lässt
Menschen zusammen wirken, gestalten und Probleme lösen.

Hinweis: Der Auszug 2 begründet z.B. die Notwendigkeit des
Gottesstaates als unabdingbare Notwendigkeit, um Menschen
nachhaltig agieren lassen zu können.

Audio       21.05.2018 Kasteiung zu Pfingsten (15 min, mit 5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

28.05.2018 Gottes Spielerei (ARD-Radio)             (Übersicht)
Im Rahmen der täglichen religiösen Kasteiung in der ARD offeriert
diese Gottes Spiele mit beängstigenden Ungeheuern. Gott fungiert
als der der Juden. Gott spielt vergnüglich von 21 bis 0 Uhr, also
am Ende seines Tageswerkes. Gott beherrscht Ungeheuer. Tagsüber
scheucht Gott mit seiner Hand den Wind über Gottes Erde. Mit göttlicher
Bewegung auf und ab wächst und gedeiht es auf Erden. Mit Gottes Fingern
wird der Ozean aufgewirbelt. Gott tut mit seiner Schöpfung das,
was Gott will. Die Bestien, die Gott gefangen hat, verspeist Gott
als suppiges Nachtmahl.

Hinweis: Die ARD macht selbst vor einem kranken Hirn nicht halt.

Audio       28.05.2018 Gottes Spielerei (5 min, mit 1,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

22.07.2018 Was heute falsch, ist morgen wahr (ARD-Radio)             (Übersicht)
Abhandlung zur Erkenntnisgewinnung durch Zweifel
als Zeichen von Pluralität und Toleranz - u.a.

Die Meinung des Einzelnen kann jederzeit geändert werden - ein Kennzeichen der
freien Meinungsäußerung. Ziel dieser ist es, permanent zu zweifeln
und dem Gegenteil Vorrang geben, um z.B. eine Regierung zu wechseln.
Ziel ist es auch, fremden Kontext aufzubrechen, in dem die Perspektive
gewechselt wird, die auf Informationen des aufzubrechenden Kontextes
basiert.

Weiteres Ziel ist die Abstraktion von Meinungsmachern und Meinungen,
denn nur mit Meinungen kann der Wettstreit erfolgen, um den
aufzubrechenden Kontext zur Zustimmung zu bewegen: Mit deren eigenen
Argumenten scheinbar zu schlagen und damit real aufzubrechen.
Das ist Demokratie: Die Überzeugung zu einer anderen Perspektive
als der des aufgebrochenen Kontextes, des falschen Kontextes.
Dass die Meinungsbildner des aufgebrochenen Kontextes schon per
Verdacht ihren Fehler begreifen: Der Andere hat Recht.

Ein weiteres Ziel ist es, Unwissenheit durch Try-and-Error zu kompensieren.
Denn wegen der Komplexität des Kontextes ist ausreichendes Wissen
zu diesem Kontext nicht möglich.

Eine Methode ist die Überforderungsbewältigungskompetenz als Fähigkeit,
depressive Überforderung zu verhindern, in dem man an die Perspektive
glaubt, die Alternativen bietet. Dazu werden Ratlosigkeit aus deren
Überforderung wie diese gefördert. Ratlosigkeit als Mittel zum Zweck
der Erkenntnisgewinnung. Das übt den Umgang mit Neuem und Fremden.

Eine weitere Methode ist der Ha-Ha-Trick: Die Hindernisse der Ebene
virtuell verbergen, bis die Hindernisse erreicht wurden, um dann
zu erstaunen und ein anderes Denken zu erreichen.

Ein weiteres Ziel ist es, dass der Betrachter seinen Kontext
wie z.B. seine Meinung selbst in Frage stellt, um dadurch Neues
für sich zu entdecken.

Ausschnitte

Hinweis:

Die Werbung für ein Internet-Forum wurde entfernt.
Die Werbung für Buchautoren etc. wurde minimiert.
Der Thematisierung einer AFD-These "Unser Land, unsere Regeln" wurde entfernt.

Toleranz als Anstand zum politischen "Gegner" im Form dessen Meinungsfreiheit,
die in voller Offenheit empfangen wird, um sich mit dieser zum Zweck der
Änderung der eigenem Meinung zu beschäftigen .... ein schönes Märchen
"Demokratie". - Natürlich ist die regierende christjüdische Elite - wie die
herrschende Elite generell - alles andere als vom Anderen überzeugt, wenn
dieser sich nicht assimilieren lässt. Der ARD-Beitrag ist eine Illustration
einiger Formen der Infiltration. Ansonsten reine Märchenstunde und Dummfick.

Bildung ist keine Fähigkeit, sondern ein Mittel, um Fähigkeiten
und Fertigkeiten (beherrschte Methoden, die die Fähigkeit ausmachen)
zu erlernen und zu vollziehen. Es ist also unmöglich, ohne Wissen
einen Kontext mit den Fertigkeiten zu betrachten, denn Wissen und
Fertigkeiten ergeben u.a. Fähigkeiten. - Was also der zitierte Hans Georg G.
schwätzt, ist reiner Dummfick.

"Die Menschen, die Lösungen finden werden, leben heute schon." - Wau,
das ist neu: Tote und Zombies der Zukunft haben nicht das "Sagen" :-)))

Ähm, wenn jemand "ha ha" ausruft, dann ist damit auch die Beherrschbarkeit,
oder Dominanz, oder der Triumph, oder eine Schadenfreude etc. über die
Ursache und dessen Kontext vom "Ha Ha" gemeint, also eben nicht ein pures
Erstaunen. Und sei es, dass man begriffen hat, dass man den Kontext
zu verstehen meint. Verinnerlichung.

Wenn jemand "aha" ausruft, dann ist damit auch keine oder die erfolgte
teilweise oder vollständige Inkenntnisnahme des Kontextes der Ursache gemeint,
die Erstaunen umfassen kann, auch wenn man nicht alles verstanden
hat, also diesen Kontext nicht komplett dominieren (beherrschen) kann.
Selbsterkenntnis.

Audio       22.07.2018 Was heute falsch ist morgen wahr (10 min, mit 3,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

08.09.2018 Gebrauchswert Gottes - Konsum (ARD-Radio)             (Übersicht)
Die Kasteiung thematisiert emotionale Gewohnheiten des Ich-Menschen
im einfachen Leben als Lebensnotwendigkeit Gottes und Besinnung
auf elementare Bedürfnisse.

Hinweis:

Beten als Zeichen auf Besinnung auf das, was ich wirklich brauche - Diese
Behauptung entbehrt nachweislich JEDER Realität der die BRD regierenden
christjüdischen Elite als Mafia und deren u.a. Habgier.

Übelste Kasteiung als Infiltration in Form des geistigen Dünnschisses
und damit des parasitären Christjudentums.

Audio       08.09.2018 Gebrauchswert Gottes (5 min, mit 1,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

15.09.2018 Gebrauchswert Gottes - Allmacht (ARD-Radio)             (Übersicht)
Kasteiung zum Gebrauchswert einer allmächtigen Instanz der Vaterschaft,
absoluten Verlässlichkeit, absoluter Vertraubarkeit und Mitleidenschaft
für menschliches gutes und böses Handeln: Absolute Menschenliebe Gottes.

Auszug

Hinweis:

Die Kasteiung nimmt keinerlei dialektischen Bezug aus Determination menschlichen
Handelns u.a. im Glauben, sondern predigt das Axiom: Instanz eines Gottes
und dessen Gebrauchswert im menschlichen Handeln. Zugleich belegt die Kasteiung
damit, dass Gott eine Erfindung des Menschen ist und Kasteiung damit
u.a. Infiltration.

Audio       15.09.2018 Gebrauchswert Gottes (5 min, mit 1,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

27.11.2018 Schwangerschaftsabbruch in BRD (ARD-Radio)             (Übersicht)
Auszug, der von der Salamitechnik befreit wurde.

In der BRD ist jeder Abbruch einer Schwangerschaft grundsätzlich strafbar, wenn
nicht Bedingungen vorliegen, die eine Strafverfolgung unterbinden.

In 2017 wurden ca. 0,1 Millionen Abbrüche von Schwangerschaften vorgenommen.

In der BRD ist der gynäkologische Facharzt ohne ausreichende Ausbildung
im Bereich Abbruch einer Schwangerschaft erreichbar. Als Ausbildungsmittel
ist z.B. die Frucht "Papaya" dienlich, da diese dem Uterus ähnlich ist und
man den Abbruch durch Absaugen des Embryos und dessen Mutterkuchen
erlenen kann. Die Ausbildung zum Abbruch ist in jedem Fall spezifisch zur
Universität.

Ob ein Abbruch der Schwangerschaft in einem Krankenhaus vollzogen werden kann,
ist Ansichtssache des Krankenhauses: Das Krankenhaus darf einen Abbruch
verweigern.

Hinweise:

Der Anspruch einer Frau auf die Souveränität ihres Körpers ist in der
BRD nicht gesondert geregelt, wenn es um einen noch nicht
vollzogenen Abbruch einer Schwangerschaft geht. Der Gesetzgeber
normiert per Straftatbestände und deren Ausnahmen, wobei
Verfassungsrecht vermittelt oder nicht implementiert ist.

Es ist in der BRD im Volksmund üblich, dass die körperliche
Souveränität eines Menschen im Kontrast zum Abbruch einer
Schwangerschaft als Kombination in Form der Sünde oder
Tötung betrachtet wird. Das ist auch der Ansatz des
Gesetzgebers, der Abbruch einer Schwangerschaft im Bereich
Tötungen des Strafgesetzbuch eingebaut hat.
Schon das allein zeigt eine Verwahrlosung der Gesellschaft an,
auch wenn bzw. weil die BRD viele Jahrzehnte lang christjüdisch
regiert wurde und weiter wird.

Aus atheistisch-dialektischer Sicht stellt sich ein völlig
anderes Bild des Abbruches einer Schwangerschaft dar, der
ein Ergebnis menschlichen Handelns und der Abbildung der Realität
in Form der Gesetzgebung und Lebenseinstellungen des
Staates bzw. der vom Staat Normierten ist.

Der Anspruch eines Menschen auf seinen Körper resultiert nicht
etwa aus dem Ego des Menschen selbst, sondern ist Teil des
Sozialverhaltens, das objektiv erlernt werden muss: Im
Kontext des Menschen. Und dieser Kontext ändert sich
z.B. im Rahmen einer Schwangerschaft, da die menschliche
Fortpflanzung objektiv einen Sozialkontext benötigt,
um wie dieser nachhaltig zu sein.

Damit gilt: Der Anspruch im Kontext wird durch diesen
normiert, wenn der Anspruch wegen Kontext bestehen
kann und damit erlernbar sein und erlernt werden muss.

Behauptet also eine Frau, sie könne bestimmen, ob sie
ein Kind austrägt, ist das weder pauschal noch einseitig.
Nur: Die Frau muss aber den Sozialkontext nicht
zwingend erlernt haben, der mehr als den
Sich-Selbst-Realisierenden-Anspruch der Frau abbildet.

Ein Abbruch einer Schwangerschaft ist also vorab auch auf
diesen Kontext zu überprüfen. Die Unterlassung und die
Behinderung der Überprüfung und der Anspruchsgestaltung
müsste also eine Straftat sein - nicht so in der BRD,
wo der Anspruch auf einen Abbruch im Strafgesetzbuch
geregelt ist - und eben nicht z.B. im Sozialgesetzbuch.
Das zeigt, wie faschistisch der Gesetzgeber und damit
die Gesellschaft in der BRD ist.

Eine Frau, die sich wegen Begattung freiwilliger oder
erzwungener Art in einem veränderten Kontext des
Sozialverhaltens sieht, muss die Möglichkeit erhalten,
den Kontext zu verstehen und zu erlernen. Das
Strafgesetzbuch der BRD hat dazu einige pauschale
Erläuterungen, die eine Abbildung in der Wichtigkeit
und Wertung auch aus Sicht der schwangeren Frau
unterlässt bzw. behindert. Daher ist der BRD-Gesetzgeber
auch nicht bereit, die Möglichkeiten des Abbruches illustrieren
zu lassen, wenn es dabei um die gewerbliche Ausführung
des Abbruches geht, so dass Aufklärungsgespräch und die
Zwangs-Nachdenkpause ausreichen müssen, wenn der
Abbruch aus biologischen Gründen z.B. zeitlich
möglich ist (Entwicklungsstand des Embryos).

Es ist also - auch im BRD-Recht - nicht akzeptabel,
wenn eine Frau sich sexuell so ausrichtet, dass
die Frau schwanger werden kann, obwohl diese
Kontextänderung nicht Anspruch der Frau ist
(kein Anspruch auf das Bekommen eines Kindes).
Selbst das BRD-Recht schränkt die Verwertung dieses
Schwangerschaftsrisiko-Anspruches der Frau ein,
in dem der Abbruch durch Rechtslage erschwert wird.

Es ist also das Schwangerschaftsrisiko solange als
bewusst anzusehen, wie die Frau nicht nachhaltig
verhindern kann, schwanger zu werden. - Der Volksmund
sieht z.B. den Kondomschutz als nachhaltig an.
Was eine Frau allerdings nicht muss: Sterilisation
als Risiko-Senkung.
Der Abbruch einer Schwangerschaft ist also
durch die den Anspruch Stellende bedingt, wobei
Folgen in der Kontextänderung "Abbruch"
vergesellschaftet werden. - Dieser Ansatz hat
der Gesetzgeber auch im Bereich SGB II, wenn
die Verhütungsmittelkosten Teil des Regelsatzes
sind, der nicht einmal für Kosten Strom ausreicht.

Unter Heranziehung des Sozialkontextes ist ein
Anspruch, der das Schwangerschaftsrisiko MIT
ablehnender Bereitschaft, im Falle des Versagens
des Schutzmittels, das Kind auszutragen, als Straftat
anzusehen, wenn der Sozialkontext die Abbruchmöglichkeit
alltäglich minimiert, schon weil z.B. die
Adoption nach Entbindung alltäglich ist
und eben keine Babyklappen notwendig sind.
Diese Dialektik ist in der BRD systemisch ausgeschlossen,
da das Sozialsystem der BRD auf Gesetzgebung durch Eliten
basiert, die die normierte Verwertung von Menschen zum
Ziel hat.

Fazit:

Unter atheistischer und vor allem qualifiziert-humanistischer
Ansicht muss gelten:

Der Vollzug einer Auffassung, dass ein Mensch sich seiner selbst
ohne Heranziehung des Sozialkontextes sicher sein will,
ist als Straftat anzusehen, wenn das Handeln des Menschen
den Sozialkontext nachhaltig gefährdet, wobei die
Konsequenzen des Handelnden für den Handelnden selbst
mitbeachtet werden müssen.

Der Vollzug eines Sozialkontextes in Form des Abbruches
einer Schwangerschaft hat Vorrang, um den Abbruch
nachhaltig zu verhindern, aber nicht auszuschließen.
Der Abbruch kann damit weder als Tötung noch als Sünde
etc. eingestuft werden. Der Vollzug des Abbruchs
muss zum Wohle der Frau und deren Sozialkontextes
erfolgen, wobei Änderungen nicht verhindert werden dürfen.
Die Umgehung dieser Dialektik ist eine Straftat.

Die Umgehung der o.g. Gesamt-Dialektik von Anspruch des Menschen
im Sozialkontext des Menschen ist eine Straftat.

Ergänzung:

Die Strafbarkeit des eines Abbruches wird an sich erst durch
folgenden Grundansatz möglich, der - wie o.g. Dialektik - in
der BRD nicht ohne Systemwechsel implementiert werden kann,
da die regierende Elite nicht bereit ist, sich selbst
schlechter zu stellen, um andere Menschen nicht zu verwerten.

Die nicht schwangere Frau hat biologisch gesehen das Potenzial,
eine Schwangerschaft zu erhalten. Dazu wird ein körpereigenes
Produkt (die Eizelle) benötigt. Unter Einbezug eines nicht-
körpereigenen Produktes, dass der Eizelle hinzugefügt werden
muss, kann die Schwangerschaft beginnen. Die Schwangerschaft
ist biologisch kein Eigenprodukt der Frau, wenn es um die
Herbeiführung der Schwangerschaft geht. Der Anspruch der
Frau auf sich selbst ist nur so vorhanden, dass die Frau
bestimmen kann und sogar muss, ob sie schwanger wird,
wenn sie schwanger werden kann.

Den ressourcensparende Kontext, der biologisch abgebildet ist
(im Körperinneren erfolgt die Vermehrung), kann die
Frau nicht aus eigener Sicht voll in Anspruch nehmen,
wenn die Frau fremde Ressourcen benutzen will oder muss.
(Essen, Versorgung mit wegen Schwangerschaft nicht
beschaffbaren Gütern und Leistungen etc.).
Und dass ist zivilisatorisch zumindest in der BRD so.
Das Austragen des Kindes ist also nicht vollständig
ein Eigenprodukt der Frau und deren Körper.

Die Natur hat die Schwangerschaft nur daher implementiert,
weil das eine praktikable Methode der Vermehrung
und eben keine Methode der Bedürfnisbefriedigung
der Frau im Rahmen des Selbstanspruches ist, wobei
der Sozialkontext nach der Geburt von Mutter und Kind
zu erlernen ist, wollen beide im Kontext überleben.

Mit anderen Worten: Die Selbstbestimmung der Frau in Sachen
Schwangerschaft endet dann, wenn Sozialkontext benötigt
wird, also biologische Prozesse im Sozialumfeld ausgelöst
werden (sich schwängern lassen). Die Selbstbestimmung muss
vielmehr auf das Objekt der Vermehrung ausgerichtet werden
und zwar im Sozialkontext. Diese Verselbstständigung des Objektes,
also das Kindes, ist ein Ergebnis der Abbildung des
Sozialkontext mit dem Auffassungen der Frau. DAS
begründet die rechtliche Eigenständigkeit des
Produktes der Vermehrung, das Kind, also vom befruchteten Ei
bis zum Lebensende des geborenen Menschen.

Kinder und deren (biologische) Daseinsformen gehören niemanden
außer der Gesellschaft und dessen Sozialkontext.

Wesenszug des dialektischen Atheismus ist es, Sozialkontext als
Voraussetzung und Ergebnis abzubilden, also als primär vergesellschaftet
anzusehen, so dass die Abbildung auf Individuen erweitert werden kann,
die ihr Dasein, also auch den Sozialkontext, fortschreiben, wenn es
auch können (Verinnerlichung der Vergesellschaftung zum Vorteil
Individuums und Kontext). - Diesbezüglich ist die BRD mehr als
tiefste Steinzeit. Die BRD ist - wie oben gezeigt - Faschismus pur.

Audio       27.11.2018 Schwangerschaft-Abbruch in BRD (5 min, mit 2 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

13.08.2019 Schwangerschaftsabbruch in BRD (ARD-Radio)             (Übersicht)
Der Schwangerschaftsabbruch wird in der BRD bezüglich Informationen zentral
betreut, wenn nicht die ärztliche Beratung bzw. nicht die vom
Gesetzgeber zugelassene Beratung direkt benutzt wird.
Die zentrale Betreuung mit Vorinformationen unterliegt dem Vorbehalt
eines Straftatbestandes: Wer sich an die zentrale Vorinformation nicht
hält und das Monopol des Staates nicht akzeptiert, weil z.B.
Informationen, die NUR der Staat als Vorinformation liefern darf,
auf einer Webseite eines Arztes, der Abtreibungen anbietet,
nennt: Der Arzt macht sich mit dem Webseitenauftritt
strafbar, da der Arzt nicht per Webseite informieren darf,
sondern auf der Webseite einen Link auf die staatszentralisierten
Informationsquellen anbieten muss, oder eben gar nicht informiert
außer bezüglich der Information, dass der Arzt einen
Schwangerschaftsabbruch durchführen darf.
Die öffentliche Verbreitung von Informationen zu einem
Schwangerschaftsabbruch ist eine Straftat. Strafbefreit ist der Staat.

Hinweis:

Der für diesen Kontext hauptverantwortliche Elitenteil des Gesetzgebers
ist die christjüdische Elite, die eine Staatssteuerung des per
Gesetz normierten Schwangerschaftsabbruches implementiert hat.
Faktisch die Beichte beim Papi Staat, wenn eine Frau zur Abtreibung
Vorinformationen haben will: Zentral registriert je nach Aufbau
der Webseiten des Staates (Tracking) für Besucher, die mit der
Webseite Informationen zum Schwangerschaftsabbruch
ermitteln wollen.

Das ist ganz klar offener Faschismus.

Audio       13.08.2019 Straftat Schwangerschaftsabbruch (3 min, mit 1 MByte) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

23.10.2019 Tötung anstelle Abtreibung in BRD (ARD-Radio)             (Übersicht)
9 Jahre nach einer Geburt eines Kindes, in dessen Geburtskontext der eineiige Zwilling
in der Gebärmutter durch von Ärzten eingesetztes herzlähmendes Mittel zu Tode kam,
wird dieser Vorgang gerichtlich beurteilt. - Die Besonderheiten:

Die Tötung erfolgte wie folgt:

Der Uterus wurde per Kaiserschnitt geöffnet.
Der 1. Fötus wurde lebend entnommen und kam damit lebend zu Welt.
Der 2. Fötus wurde im geöffneten Uterus getötet und erst nach der Feststellung
des erfolgten Todes dieses Fötus aus dem Uterus entnommen.

Die Tötung erfolgte bei bereits vorliegender Erlaubnis auf Abtreibung (Entnahme
vor der Geburt), da der zu Tode gebrachte Fötus schwere Hirnschäden aufwies
(Grund der Indikation einer legalen Abtreibung).

Der getötete Fötus wurde nach seiner Entnahme NICHT obduziert.

Der medizinische Kontext war aus Sicht der betroffenen Ärzte einmalig-vorbildlos,
musste aber wegen den vorzeitigen Wehen der Mutter unverzüglich bewältigt werden.

Die Mediziner sind vom Staat wegen Totschlag verklagt worden.

Im BRD-Recht ist ein und dasselbe Objekt "Fötus" rechtlich divergent implementiert:

Die Rechtsfähigkeit einer natürlichen Person tritt mit dem Ende der Geburt ein,
die eine vollendete Lebendgeburt ist (BGB-Kontext): Das Kind ist wegen der
erfolgten Geburt kein Fötus, sondern eine natürliche Person.

Die Tötung außerhalb des geltenden Abtreibungsrechtes ist eine Straftat.

Z.B. ist eine Abtreibung im Sinn der Tötung verboten, wenn die Geburt begonnen hat
(Geburtswehen oder bereits erfolgter Kaiserschnitt), so dass der Gesetzgeber
nicht von einem Fötus ausgeht.

Die rechtliche Divergenz betrifft also die Phase zwischen Beginn und Ende einer
Geburt: Im o.g. Fall den medizinischen Kontext, den es zu bewältigen galt.

Audio-Auszug.

Hinweise:

Der Knackpunkt des o.g. Geburtskontextes ist weder Totschlag noch Abtreibung:

Auch wegen o.g. Graubereich in der Phase zwischen Beginn und Ende einer Geburt
muss der o.g. Kontext auf Mord geprüft werden: Mord im Sinn der
Tötung von Leben wie das des Fötus und eben nicht nur Tötung einer natürlichen
Person. Diese Prüfung muss zwingend ergeben, dass illegale Abtreibung
Mord ist: Abtreibung als Sonderfall von Mord. Der Fötus muss
rechtlich völlig anders eingestuft werden, als das Strafgesetzbuch
der BRD vorgibt. Der Gesetzgeber muss seine Auffassung zur Realität
dieser anpassen und die Abtreibungsparagrafen abschaffen - Das geht
nur im Verfassungskontext, der zugleich keine Gewissensfrage ist.

Die Prüfung muss höchst-richterlich im Sinne der Verfassung auch
deswegen erfolgen, um o.g. Divergenz auch in Anwendung des o.g.
Geburtskontextes abzuschaffen. Die Schwere der Notwendigkeit der
Prüfung ergibt sich auch aus dem o.g. Umstand, dass der getötete
Fötus NICHT obduziert wurde, so dass auch dieser Grauzone ein
systemischer Riegel vorgeschoben werden muss.

Die Prüfung bringt für das BRD-Rechtssystem zwingend einen Teil-Systemwechsel,
den die u.a. christjüdische Elite, die ein treibender Keil in Sachen
Abtreibungsrecht als Strafrecht !!! ist, zu verhindern weiß.
Daher ist davon auszugehen, dass die Richterschaft von einer Richterklage
absieht und vielmehr den Totschlagumstand bezüglich Abtreibung bewertet.
Der Teil-Systemwechsel bedroht die christjüdische Elite in ihrer Existenz
elementar, da diese Elite nicht mehr in der Lage wäre, vollständig-systemisch
autark agieren zu können. Dass der o.g. Fall vor einem der Europäischen Gerichtshöfe
landet, wäre für die Elite der Christjuden nicht nur in der BRD ein Super-Gau.

Die Formulierung der ARD "Die beiden Frauenärzte, die nun wegen Totschlag
angeklagt sind, haben lange Erfahrung auf ihrem Gebiet." spricht Bände
über die Kompetenz der ARD, die diese Formulierung auch noch mit
Privatangaben der betroffenen Ärzte verknüpft hat. Diese Privatangaben
wurden - wie die langatmige Hätte-Was-Wenn-Spekulation - nicht in den
Audio-Auszug übernommen. Ebenfalls nicht übernommen wurde die Diskussion
über Denkweisen von Ärzten und Juristen, da auch dieser Ansatz zu
subjektiven Was-wäre-Wenn-Spekulation das eigentliche Thema komplett
verfehlt. Die am Ende des ARD-Beitrages fast nebensächlich genannte
Tatsache, dass der getötet Fötus NICHT obduziert wurde, wurde im
Auszug an die sachlich-korrekte Stelle gesetzt.

Audio       23.10.2019 Toetung anstelle Abtreibung in BRD (3 min, mit 1 MByte) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

07.12.2018 Gott -Das inere Ich des Menschens (ARD-Radio)             (Übersicht)
Im Rahmen der täglichen Kasteiung in der ARD wurde eine
Erklärung dafür gesendet, dass Gott menschlicher Natur
ist.

Audio       07.12.2018 Gott als inneres Ich des Menschens (3 min, mit 1 MByte) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

18.12.2018 Glauben als Deutung des Lebens (ARD-Radio)             (Übersicht)
Im Rahmen der täglichen Kasteiung wurde in der ARD die Deutung des
Lebens durch Glauben thematisiert - u.a.

Glauben ist die Deutung des Lebens.
Atheismus basiert auf Glauben und ist somit Deutung.
Es gibt NUR Glaube, der auch noch selektiert ausgerichtet ist.
Glauben an gottbedingtes Leben ist die einzige Form des konstruktiven Lebens mit Hoffnung.
Andere Glaubensformen zersetzen und sind wertlos.
Wissen benötigt Glauben und kann diesen nicht ausschließen. Wissen ist immer Glauben,
wenn Wissen erweitert werden soll.
Glauben ermöglich das religionsübergreifende Glauben.
Gott ist das Absolute.
Das Leben ist nichts gegenüber dem, was nach dem Leben ist.

Hinweise:

Der Unterschied von Wissen und Glauben ist: Glauben deutet, also interpretiert. Wissen dient
der Erklärung. Atheismus analysiert und führt über die Synthese zur Interpretation ohne Deutung.

Dass das Christjudentum versucht, sich überall auszubreiten und zu assimilieren,
ist ein Grundsatz jeder Religion: Sich selbst erhalten durch Selektion und Verwertung.
Also faschistoid.

Der Bezug auf Gesundheitsprobleme als Glaubensfrage ist genauso faschistisch wie die
Behauptung zur Wertigkeit des Lebens nach dessen Tod.

Audio       18.12.2018 Glauben als Deutung des Lebens (5 min, mit 1,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

31.03.2019 Göttliche Bestimmung des Menschen (ARD-Radio)             (Übersicht)
Im Rahmen der täglichen Kasteiung im ARD-Radio wurde die göttliche
Bestimmung des Menschen thematisiert - u.a.

Der Garten Eden muss vom Menschen bewirtschaftet und erhalten werden.

Der Mensch kann sich nicht selbst erfinden, denn er wurde durch Gott erfunden.
Der Mensch findet sich also vor: Im Paradies, das den Menschen vollkommen
in allen Lebenssachen versorgt - auch den Meeresblick.

Das Paradies und Eden sind die Erde.

Gott will allen Menschen ein gutes Leben anhand dem, was man wirklich
braucht, geben.

Die Gestaltung der Erde ohne dessen Zerstörung wurde von den Kirchen
in den 70-ger Jahren aufgegriffen: Prozess für Frieden, Gerechtigkeit
und Bewahrung der göttlichen Schöpfung. Die Prozesselemente
gehören immer schon zusammen. 1990 wurde dieser Prozess erneut
kirchlich bekräftigt: Das Land, Tiere und Lebewesen und
deren Lebensraum gehören Gott. Kirche wird der Landverwertung
per Ware widerstehen. 2015 kam die deutsche Erklärung der
Kirche zum Thema Nachhaltigkeit als Prozess, deren Motor
die Kirche auch sein will, um z.B. zu vermitteln, wobei die
Gesetze der Politik anzuwenden sind und der Einzelne
mit Hilfe der Kirche seine Kultur wandeln soll, um die
Natur nicht als Objekt der Ökonomie, Kalkulation und
Ausbeutung zu belassen. Zugleich soll die Befriedigung
der Bedürfnisse der nachfolgenden Generationen nicht
gefährdet werden.

Der christliche Glaube umfasst die Ethik der Selbstbegrenzung,
die Verzicht als Gewinn darstellt. Dieser Ansatz ist in der
gegenwärtigen Politik nicht strategisch hinterlegt, wobei damit
Nachhaltigkeit nicht zu erreichen ist: Es fehlen Demut,
Achtsamkeit und Passion für einen solidarischen Lebensstil - Dinge,
die für die Rechte aller Menschen sorgen lassen können.

Es ist nicht sicher, ob die o.g. Prozesse als Umkehr vollziehbar sind.
Abhilfe ist das Pflanzen eines Apfelbäumchens, das mit Natur und
Gott verbindet.

Auszüge.

Hinweise:

Ein Schelm, wer an das Prassen eines deutschen katholischen Würdenträgers
der Gegenwart denkt, der sein Bistumsitz mit Luxus ausgestaltet hat und dann
vom Papst zum Verzicht angehalten wurde ...

Der christliche Glaube umfasst die Ethik der Selbstbegrenzung - das regierende
deutsche Christjudentum ist elitäres Vorbild für Gierlosigkeit :-)
Und Selbstbegrenzung als Strategie eines elitären Christjuden :-))
Und Nächstenliebe :-)))
Und Demut, Achtsamkeit :-)))))
Und Rechte ALLER Menschen solidarisch erleben und ermöglichen, besonders
der Armen :-))))))

Ringelpiez.

Märchenstunde als grausame Verblödung, die wegen der Realitätsfernheit zum Motiv
der Gier und deren Verbrechen blanke Gotteslästerung ist, denn Gott als Mittel
zum Zweck, weil Gott eine menschliche Erfindung ist, dient einer völlig anderen
Funktionalität, die die Kirchen - wie man oben hört - verlogen verinnerlicht
haben und genauso predigen.

Audio       31.03.2019 Goettliche Bestimmung des Menschen (6 min, mit 2,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

23.06.2019 BRD-Kirchentag der Evangelen (ARD-Radio)             (Übersicht)
Ausschnitte aus Abschluss-Veranstaltungen des Kirchentages 2019 und dessen Präambel "Vertrauen".

Hinweise:

Der Götzenkult der Evangelen zum Thema "Vertrauen" zeigt die Debilität der Kirche,
denn der "Kirchentag" ist eine Instanz der christjüdischen Elite, die sich klar
realitätsfern feiern lässt und das als Dienst und Glauben an Gott bezeichnet.
Sprüche klopfen und Singsang ... Ringelpiez. Besonders lecker sind die
Stimmen von Laien, die ins Mikrofon labern uns stottern.

Der Götzenkult ist nichts anders als Gotteslästerung.

Die Staatssicherheitstätigkeit im Beitrittsgebiet zu Zeiten der ehemaligen
DDR, die 1990 unterging, ist noch heute ein Thema, um Buße und Nächstenliebe
des Schnüfflers, der in Kontext seines Opfers lebt, zu thematisieren ...
Die Mikrofonstimme ist um die 30 Jahre. Der Schnüffler müsste aber
auf die Rente zu gehen. Da labert jemand von Vertrauen, ohne davon
betroffen zu sein. ... Worthülsen als Konstrukt also. .. . Das zeugt
von Vertrauen ...

Der Beitritt der DDR zu BRD war einer der christjüdischen Meilensteine im
Kontext der "Brüder und Schwestern" aus dem Osten.

Audio       23.06.2019 BRD-Kirchentag (17 min, mit 6 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

13.10.2019 Gottesdienst (ARD-Radio)             (Übersicht)
Im Rahmen der täglichen Kasteiung offeriert die ARD sonntägliche Gottesdienste
im Radioprogramm (sonntags mehrere parallel).

Nachfolgend ein Ausschnitt aus einer Predigt vom 13.10.2019, die sich mit
dem Thema der göttlichen Liebe im Menschendasein beschäftigt. Der Prediger
bekennt, dass er halbherzig und mühsam der göttlichen Liebe folgt. Einer
Liebe, die Gott mit guter Meinung zum Menschen diesem schenkt, damit der
Mensch sich selbst so akzeptiert, wie der Menschen eben ist. Denn das
ermöglicht es, mit anderen Menschen zu agieren. Und: Es wird die
Hoffnung auf ein Dasein nach dem Tode ermöglicht. Der Mensch muss nur
glauben, um sich damit selbst zu helfen.

Hinweis:

Geistiger Dünnschiss christjüdischer Inzucht und Egomanie.
Pure Gotteslästerung, die zeigt, wie menschlich die Erfindung
von Göttlichkeiten ist. - Elend.

Audio       13.10.2019 Gottes-Dienst (2 min, mit 1 MByte) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

16.01.2020 Abendland als Christjüdisches Europa (ARD-Radio)             (Übersicht)
Im Rahmen der täglichen Kasteiung wird die katholische Ansicht zur
abendländischen Ausrichtung Europas auf die Christjüdische
Religion und Gesellschaft thematisiert - u.a.

Die jüdische Abstammung des Christentums unter Einbezug griechisch-römischer
Auffassungen als Grundlage und Kern jeder menschlichen Gemeinschaft.

Bündelung der grundlegenden europäische Kultur zu dem Begriff "Person":

Jeder Mensch ist mehr als seine Eigenschaften und Funktionen, mit denen
er austauschbar ist. Jeder Mensch ist ein Wesen mit moralischer und
rechtlicher Verantwortung.

Zwischen Menschen besteht die gegenseitige Schuld auf Achtung, Respekt,
Wohlwollen in Form der gegenseitigen und vorbehaltlosen Liebe und
Freundschaft als Ziel und Erfüllung des menschlichen Daseins.

Die Evolution ergibt nicht den Menschen im Umfeld zu Mitbewerbern.
Der Mensch ist das Ebenbild Gottes, das die menschliche Würde ausmacht.

Grundprinzipien der katholischen Soziallehre, die die Ecksteine Europas bilden,
das u.a. auf Solidarität mit Schwachen und Ausgegrenzten basiert. Zugleich
ist ein Staat verpflichtet, der kleinsten menschliche Verbindungsform
die Hilfe der Höheren Ebene zu erbringen. Gerechtigkeit ist die Basis für das
Prinzip des Gemeinwohles. Die menschliche Person hat gegenüber dem Kollektiv
und dem Staat Vorrang, findet aber Erfüllung nur in der Gemeinschaft
mit dem Kollektiv und der gegenseitigen Freundschaft und Liebe.

Hinweis:

Der völlig weltfremde Katholik mit leicht abgehobener Diktion hat das stabile Haus für
viele Mentalitäten im Sinn und vergisst u.a. dabei, dass z.B. in der BRD nicht
erst mit Beginn der Islamisierung der BRD durch die Masseneinwanderung aus u.a.
islamischen Gebieten, deren islamische Strömungen z.T. divergent sind, der
Antisemitismus Fuß gefasst hat.

Audio       16.01.2020 Christjüdisches Europa (5 min, mit 2 MBytes) ...

09.03.2020 sueddeutsche.de

Syrien-Krieg

Russland und die Türkei sind im Syrien-Krieg Kriegsgegner, bombardieren syrische Gebiete und haben sich auf einen Waffenstillstand
in der syrischen Provinz Idlib geeinigt.

Im Zuge der Kriegshandlungen Türkei, Syrien, Russland

sind ca. 1 Millionen Menschen auch durch russische, syrische und türkische Waffeneinheiten vertrieben worden. Die Vertreibung
erfolgt in Richtung Türkei zu den anderen dortigen Flüchtlingen.

hat die Türkei einseitig die Grenzen zu Griechenland für in der Türkei bereits lebende Flüchtlinge geöffnet.

Griechenland konzentriert schon lange auf seinen Inseln angekommene Flüchtlinge, davon u.a. kranke und unbegleitete Kinder.

Die BRD hat beschlossen, dass die EU aus Griechenland Flüchtlingskinder mit prekärem Zustand aufnimmt, wobei auch
Familien einwandern dürfen. Es gibt einige andere EU-Länder, die sich an den Beschluss der BRD-Regierung halten wollen z.B.
Frankreich, Portugal, Luxemburg und Finnland. Die Teilnahme aller EU-Länder ist nach deren Willen nicht möglich.

09.03.2020 vom Autor dieser Dokumentation

Die imperiale Dominanz der deutschen Christjuden in der Führung der EU hat eine weitere Perversionsstufe erreicht:
Nachdem Flüchtlinge zu ca. 20.000 Einheiten auf der Flucht übers Meer verreckt sind und auch das deutsche Christjudentum
zugeschaut hat, wird nun die Barmherzigkeit für Kinder, die auf Griechenlands Inseln in KZ-ähnlichen Einrichtungen
verwaltet werden, wobei Griechenland mit allen Mitteln verhindert, dass die KZ-Insassen auf das Festland gelangen,
eröffnet: Die BRD-Regierung hat ein Herz für gequälte Kinder gefunden. .... Was mit den Flüchtlingen aus von
Russland und dem NATO-Mitglied Türkei bombardierten Gebieten wird, interessiert keinen elitären Christjuden in der BRD.

Es gibt ein Urteil, wonach auf dem Gebiet der EU in Form von Schiffen die auf das Gebiete (diese Schiffe) Gerettete in die EU
zu bringen sind. Die EU ist also mehr als nur Griechenlands Inseln. Es ist also rechtswidrig, Griechenland als Bollwerk
gegen Migration zu verwerten, so wie es das deutsche Christjudentum tut. Flüchtlinge MÜSSEN auf die EU verteilt werden.
Die EU muss daher zwingend den faschistischen Status eines deutschen Imperiums als Ländervereinigung, die sich weder
an Recht noch Moral hält - dazu gehört auf die BRD - verlieren und in eine Staatenunion übergehen, die u.a. völkerrechtlich
nachhaltig agieren will und kann - dazu gehört die eben BRD nicht. Das schließt den Systemwechsel ähnlich dem Brexit
der Briten ein, wobei die Zonenwährung EU im Innen- und Außenverhältnis zu verändern ist (atheistischer Ansatz).

25.04.2020 derstandard.at

Der frühere deutscher Arbeitsminister Norbert Blüm ist gestorben. Der langjährige CDU-Politiker wurde 84 Jahre alt. Merkel würdigte
den Christdemokraten als engagierten Sozialpolitiker.

25.04.2020 vom Autor dieser Dokumentation

Der Christjude Blüm ist ein exzellentes Beispiel für das, was passiert, wenn ein Christjude das Maul aufmacht:
Blüm hat unter Ex-Kanzler Kohl die Schnauze in Sachen Rente so weit aufgerissen, dass er diese nicht mehr
zubekam. Blüm ist als skrupelloser Lügner bekannt: Die Renten sind sicher, weil das Umlageverfahren angewendet
wird. - Eigentlich 2 Lügen, denn das Umlageverfahren der Rente wurde christjüdisch und sozialdemokratisch
also ebenfalls christjüdisch, so weit modifiziert, dass die Rente, die zum Nicht-Leben aber die zum Bezug der
Grundsicherung im Alter ausreicht, implementiert wurde ... um das Umlageverfahren praktikabel zu halten ?
Weniger Beitragszahler, mehr Rentner. Letztere werden in der Rentenhöhe einfach abgesenkt, so dass Beitragszahler
weniger Rente finanzieren müssen. - Der Grund ist ein völlig anderer: Gleichzeitig wurde Grundsicherung
und der Niedriglohnsektor (2 eng verzahnte und systemische Bereiche) implementiert und ausgebaut,
so dass entweder keine Beiträge zur RV oder nur abgesenkte Beiträge zur RV erbracht werden. Das Umlageverfahren
wurde der Grundsicherung und dem Niedriglohnsektor angepasst, wobei letztere das Primat ausmachen. - Eben
christjüdische Politik.

Auch hier wird es wieder deutlich, wie dringend ist ist, das elitäre Christjudentum mit Stumpf und Stiehl auszurotten.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

07.02.2020 Völkischer Nationalsozialismus im Christjudentum der BRD             (Übersicht)
07.02.2020 dradio.de

Der gewählte Thüringer Ministerpräsident Kemmerich (FDP) soll aus Sicht der Linke, SPD und Grünen zurücktreten.

Die FDP-Fraktion im Thüringer Landesparlament hat dessen die Auflösung beantragt. Die Thüringer FDP-Parteiführung will
allerdings, dass Ministerpräsident Kemmerich (FDP) im Amt bleibt.

Der Thüringer CDU-Chef will keine Neuwahlen.

07.02.2020 zeit.de

Der FDP-Politiker Thomas Kemmerich ist zum Ministerpräsidenten Thüringens gewählt worden, weil

die FDP diesen Politiker im 3. und letzten Wahlgang aufgestellt hat.

die AfD im 3. Wahlgang ihren eigenen Kandidaten aufgegeben und die Stimmen der FDP gegeben hat.

CDU und FDP hatten vor der Wahl eine Zusammenarbeit mit der AfD ausgeschlossen.

07.02.2020 wahl.tagesschau.de

Amtliches Ergebnis der Thüringer Landtagswahl in 2019

Linke 31,0%
AfD 23,4%
CDU 21,7%
SPD 8,20%
Grüne 5,3%
FDP 5%
alle anderen 5,5%

07.02.2020 vom Autor dieser Dokumentation

Das amtlichen Endergebnis wurde von den Parteien vorab so umgewertet, dass es egal ist, was die Wähler wählen werden.

Die CDU lehnt Koalition mit Linken und AfD ab.
Die Linken lehnt die Koalition mit der AfD ab.
Die Grünen lehnen die Koalition mit der AfD ab.
Die FDP lehnt angeblich die Koalition mit der AfD ab.
Die AfD lehnt Koalition mit Linken ab.

Damit gilt:

AfD 23,4% ist raus.

Linke 31,0% und CDU 21,7% sind zusammen 51,7% aber sind raus.
Linke 31,0% und SPD 8,20% und Grüne 5,3% sind raus da < 50%.
Linke 31,0% und SPD 8,20% und Grüne 5,3% und FDP 5% sind raus da < 50%.

CDU 21,7% und SPD 8,20% und Grüne 5,3% sind raus da < 50%.

CDU 21,7% und SPD 8,20% und Grüne 5,3% und FDP 5% sind raus da < 50%.

Es gibt keine Koalitionsmöglichkeit mit Stimmenmehrheit.

Mit der Duldung einer Minderheitsregierung wäre eine Wahl zum Ministerpräsidenten möglich.
Zu diesem Zweck haben Linke, AfD und FDP je einen eigenen Kandidaten aufgestellt. Die CDU nicht.

Die Wahl des Ministerpräsidenten läuft in 3 Runden ab, wobei die Verteilung bezüglich notwendiger Mehrheiten
sinkt. Der 3. Wahlgang ermittelt dann den Kandidaten, der die meisten Zustimmungen bekommen hat.

In den ersten beiden Wahlgängen standen NUR die Kandidaten der Linken und AfD zur Verfügung und hatten
keine Chance, je gewählt zu werden.

Im letzten, dem dritten Wahlgang, hat die FDP einen Kandidaten aufgestellt. Weiterhin standen die Kandidaten der
der Linken und AfD zur Verfügung. Da letztere beiden Kandidaten chancenlos sind, hat die AfD ihrem eigenen
Kandidaten alle AfD-Stimmen versagt und diese an die FDP vergeben.

Die Partei, die mit 5% in den Landtag eingezogen ist, stellt den Ministerpräsidenten. Dieser Umstand ist im
Wahlergebnis der Landtagswahlen nicht sichtbar. Vielmehr ist es egal, was wie gewählt wurde, weil Parteien
im Landesparlament das Wahlergebnis eigenständig verwerten. Die Wahl war also völlig sinnlos, weil vor
der Wahl bereits Ausschlüsse definiert wurden, die beim Wähler tatsächlich keine Rolle spielten. DIESE
Konstellation ist ein Knackpunkt des Wahlproblemes in Thüringen.

Dass die AfD ihre Stimmen der FDP gab, war richtig, denn nun muss sich ein Parlament entscheiden: Für oder
gegen die AfD in Thüringen. Der nationalsozialistisch-völkische Ableger der AfD ist die AfD-Thüringen,
die gut im Thüringer Landtag vertreten ist.

Mit der Auflösung des Parlamentes wäre Neuwahl nötig.
Mit der fehlschlagenden Neubestimmung des Ministerpräsidenten könnte das Parlament sich auflösen.
Neuwahlen tragen das Risiko, dass Wähler DANN die von den Parteien definierten Ausschlüssen
berücksichtigen könnten, was bedeutet:

Die Anzahl der AfD-Stimmen muss erheblich steigen, und oder die AfD wird als koalitionsfähig eingestuft.

Die Anzahl der Linken-Stimmen muss erheblich steigen. Der letzte Ministerpräsident kam von den Linken,
Sollte der Wähler also diesen Ministerpräsidenten wiederhaben wollen, müssen auch die Stimme der
SPD und Grünen steigen, um eine Mehrheit zu erhalten.

Wenn die Anzahl der CDU-Stimmen steigt, dann müssen die Anzahl der SPD- Grünen- und FDP-Stimmen steigen.

Wenn die Anzahl der SPD- Grünen- und FDP-Stimmen ausreichend steigen, dann kann die Linke gegenüber der CDU
gewinnen oder verlieren UND die AfD bliebe weiter außen vor.

Wenn die Anzahl der AfD-Stimmen steigt, dann ist das Ansteigen der Stimmen von CDU und FDP wichtig, damit
die AfD zumindest eine christjüdische Regierung unterstützen kann.

Es wird also mit den nächsten Wahlen so sein, dass die Anzahl der AfD-Stimmen den Rest bestimmt, WEIL
Christjuden bereits den Ausschluss einer Partei definiert hat, die der Wähler zuletzt mehrheitlich bedient hat.
Das Christjudentum arbeitet also mit der AfD taktisch zwingend zusammen.

Das Agieren des Christjudentums in Verbindung mit der AfD ist IMMER ein gemeinsames Agieren, denn
in der Ostzone - speziell in Thüringen - ist der Einzug einer braun-schwarzen Regierung systemisch möglich,
wobei diese Chance nicht verloren gegen darf. Was die Bundesparteiführungen sagen, ist eh egal, da die
Landesparteien in Thüringen entscheiden. Die Ostzone ist also systemisch instabil haltbar.

Der Autor dieser Dokumentation hat schon bei mehreren prekären Sachlagen festgestellt, dass auch Juden in Deutschland
keine Zukunft haben, da die BRD ein faschistischer Staat ist, der z.Z. neben NSU und AfD massiv mit der
antisemitischen Islameinwanderung umgestaltet wird, so dass instabile Verhältnisse in der Bevölkerung und
deren Teilen implementiert werden. Es ist also nicht nur die braune Zukunft, die Deutschland erwartet.
Dass Juden und andere Betroffene wie z.B. vor der NS-Zeit des Dritten Reichen zögern, um das Reichsgebiet
zu verlassen, kann diesmal in anderer Nuance wieder zum Massenproblem werden, wobei der Islam weltweit
gegen Juden und sogar gegen andere Islamströmungen liquidativ vorgehen wird. Im Dritten Reich gab es eine
Zusammenarbeit von Islamströmungen mit der NS-Regierung des Dritten Reiches, um Juden auszurotten. ....

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

27.04.2020 Primat der Politik im Gesundheitssystem der BRD (ARD-Radio)             (Übersicht)
Der BRD-Bundestags-Präsident Schäuble (CDU) stellt fest:

Virologen dürfen nur Entscheidungen treffen, die der Politik konform sind.
Grund: Virologen sind nicht in der Lage, den Weg aus der Corona-Virus-Seuche zu bestimmen,
da nur die Politik das richtige Maß findet: Der BRD-Bundestag. Dieser soll dafür sorgen,
dass Entscheidungen für die Bevölkerung transparent sind.

Der Schutz von Leben ist nicht das Primat in der BRD-Verfassung. Diese hat genau 1 absoluten
Wert: Die Würde des Menschen.

Hinweise:

"Würde" ist ein Begriff, der Subjektivität abbilden kann. Meist wird der Begriff empirisch gedeutet.
Die Anhängigkeit der Würde vom Kontext wie dem Sozialkontext bedeutet die Abhängigkeit von
anderen Abbildungen. Es ist also nicht möglich, Würde als Absolutum zu definieren, z.B. als eine
göttliche Gnade oder als Primat für Abbildungen im Sozialkontext. Dieses Verbot der absoluten
Definition ist objektiv, wird aber subjektiv implementiert, so dass z.B. ein elitärer Christjude
in seinem Elitekontext die Normierung anderer Menschen per Maßgabe der elitär zugestandenen Würde
nachhaltig behaupten und eintreiben kann.

"Würde" im Kontext von Leben und Tod ist trotz (scheinbarer) Divergenz dieser 2 Daseinsformen
ganzheitlich abbildbar, wenn der Kontext von Leben und Tod u.a. eine Würde definiert, die als
Abstraktion, also als Abbildung, z.B. im Recht Eingang findet, wenn dieses Recht auf absolute
Werte, also auch auf Definitionen eines Absolutum verzichtet, wenn das Recht also nicht diktatorisch
und damit nicht faschistisch ist.

Das Absolutum ist zwar immer relativ zum Nicht-Absoluten, schließt aber die Abbildung durch
Analyse und Synthese aus, denn Subjektivität und Objektivität widersprechen schon vom Wesen her
den Absolutum-Ansatz. Im Gegensatz zum Absolutum nutzt der atheistische Ansatz den Begriff
"Axiom", um eine Abgrenzung innerhalb der objektiven und subjektiven Kontexte zu erlangen,
ohne mit der Dialektik zu brechen. ....

Würde man die BRD-Verfassung als Menge von Axiomen betrachten, käme trotzdem der identische
Schluss zustande: Das BRD-Grundgesetzt ist zwar keine Verfassung (da Ostdeutschland als Staat
einem anderen Staat BEIGETRETEN ist und in das System der BRD-West überführt wurde, so
dass es einer Verfassungsgebung nicht bedarf, auch wenn im Zuge der Bildung der BRD-West
ein völlig anderer Ansatz verwendet wurde: Die tatsächlich herbeizuführende Vereinigung
des gespaltenen Deutschlands.), hat aber wegen deklarierender Systematik keine Abbildung
mit anschließender Normierung, sondern allein die Normierung zum Ziel - geschweige
einen dialektischen Ansatz zum Ziel. Und: Das BRD-Grundgesetzt ist Ergebnis vor allem
christjüdischer Elitepolitik bis heute: Menge von Absoluten, die behauptet, aber nicht
bewiesen werden müssen. - Das widerlichste Zeugnis dieses Christjudenansatzes ist neben
dem Fehlen einer Verfassung die zulässige Möglichkeit, dass der Gesetzgeber Gesetze erlassen
und implementieren kann, die "verfassungswidrig" sind, also dem Grundgesetz entgegen stehen,
also NICHT aus dem Grundgesetz abgeleitet wurden .... Ein Zeichen der Diktatur, denn diese
benötigt - wie die Religion - zwingend Absoluten, um Menschen elitär normen und
verwerten zu können. - Ein perverses Beispiel dieser Diktatur: Ein hochrangiger elitärer
Christjude behauptet, dass Leben von der Würde bedingt wird. Der Christjude tut dies,
obwohl die Würde als Gottes Gnaden - ein Absolutum - anzusehen ist: Abgleitet von
göttlicher Maßgabe als absolute Norm. Der Christjude postuliert also ein Absolutum Würde
gegenüber dem Absolutum Leben, wobei beide von Gott gegeben sind, der das Absolutum
seiner Gaben und Gnaden definiert und so monopolisiert, dass Gott selbst als Absolutum
Vorrang hat: Göttlichen Vorrang derart, dass dem Menschen die Inanspruchnahme der Festlegung
von Absoluten und Vorrängen untersagt ist, will der Mensch sich nicht gegen Gott versündigen.
Mit anderen Worten: Der o.g. Christjude betreibt blanke Gotteslästerung und gebraucht dabei ein
Grundgesetz, wobei dieses selbst Gotteslästerung sein könnte bzw. ist. .... JEDE Religion
benötigt dieses Instrument der Gotteslästerung, denn Religion hat NUR menschliche Ziele:
Die Selektion und Verwertung von Menschen durch Menschen. Ziele, die die Gottesinstanz
zum Zweck verbiegen und verformen ... z.B. im elitär-christjüdischen Ansatz des BRD-
Gesetzgebers.

27.04.2020 de.wikipedia.org/wiki/Würde

"Würde (lateinisch dignitas) bezeichnet zumeist einen moralischen oder allgemein in einer Werthierarchie
hohen Rang bzw. eine Vorrangstellung von Personen, die Achtung gebietet. Traditionell wird Würde
Institutionen ebenso wie Personen zugesprochen, auch Funktionen (Ämter) oder ein bestimmter sozialer
Status oder Stand konnten Träger gewisser Würde sein. Dem Grad der Würde entsprechen dabei verschieden
abgestufte Erwartungen an das Verhalten der Träger der Würde sowie an den Respekt, der ihnen
entgegenzubringen sei.

Mit dem Begriff der Menschenwürde wird diese Vorstellung ausgeweitet und an eine besondere Bestimmung
des Daseins geknüpft, die jeden Menschen von allen anderen Lebewesen unterscheiden soll. In jüngerer
Literatur wird auch von einer Würde von Tieren oder der Natur gesprochen, die der Menschenwürde
gleichgestellt sein oder diese sogar mit umfassen soll.

Im modernen Gebrauch wird die auf Intrinsischen Eigenschaften beruhende Würde als ?innere Ehre? von
der (äußeren) Ehre unterschieden.[2] Von der Vorstellung der Würde selbst ist ihre Anerkennung in
Form von Prestige zu unterscheiden. Die Verleihung oder Zuschreibung von Würde als Tätigkeit,
wird als Würdigen oder Würdigung bezeichnet.!"

...

"Christlich geprägte Anthropologie

Das Christentum interpretiert die alttestamentliche Rede vom Menschen als Ebenbild Gottes und von seiner
Vorrangstellung unter Gottes Geschöpfen traditionell dahingehend, dass seine Würde gottgegeben und
nicht verlierbar ist. Sie komme jedem Menschen als solchem zu und sei mithin unabhängig von
Lebensumständen oder Verhalten."

...

Audio       27.04.2020 Primat der Politik im Gesundheitssystem BRD (2 min, mit 1 MByte) ...

27.05.2020 Primat der Politik im Gesundheitssystem BRD (ARD-Radio)

Auszüge von Statements

von Karl Lauterbach (SPD),
von Politikern auf Bundeslandebene,
eines Arztes,
eines ehemaligen Chefs des BRD-Ethikrates.

Audio       27.05.2020 Primat der Politik im Gesundheitssystem BRD (36 min, mit 13 MByte) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

24.05.2020 Beten lernen (ARD-Radio)             (Übersicht)
Die ARD präsentiert in ihrer täglichen Kasteiung eine Deutung,
wie man beten lernen muss.

Hinweis:

Die religiösen Ansichten werden immer skurriler, aber beweisen
prächtig, was Gott ist: Die menschliche Unfähigkeit, sich
selbst zu erkennen. Gott ist der Mensch selbst.

Narzissmus als Höchstform göttlicher Erkennung ist blanke
Gotteslästerung.

Audio       24.05.2020 Beten lernen (5 min, mit 2 MBytes) ...

_____________________________________________________________________


Corona-Virus-Seuche in der BRD             (Übersicht)

siehe auch 27.04.2020 Primat der Politik im Gesundheitssystem der BRD

26.03.2020 vom Autor dieser Dokumentation

In der BRD ist entgegen aller Meldungen die Verseuchung der Allgemeinheit mit dem Virus
keine Frage der Ausgangsregelungen. Die Ansicht z.B. des Berliner Regierenden Bürgermeisters,
dass sich die Bevölkerung an die Regeln hält, ist schlichtweg gelogen und zeigt, wie weit
sozialdemokratisches Bonzentum in Berlin sich von Realitäten entfernt hat.
Real sind folgende alltägliche Situationen: Gruppenbildungen und vor allem der schutzlose
Kontakt von Menschen sind ohne Probleme zu finden - vor allem in armen Zonen von Berlin
(Zuwanderung von Armut aus BRD-West und Ausland bzw. arme Zonen in Berlin.
Zuwanderung als Bildung von Parallelgesellschaften). Z.B. der Bezirk Pankow, dort
Weißensee, dort Antonplatz. Der dort ansässige Kiosk hat seine Geschäftstätigkeit unbefristet
eingestellt. Die Handelskette Edeka hat im dortigen Einkaufsmarkt KEINERLEI Schutzmaßnahmen
der Kassierkräfte implementiert und widersetzt sich konsequent der Auflage, dass Geschäfte nur dann
geöffnet werden können, wenn der Arbeitgeber Schutzmaßnahmen implementiert hat, wofür der
Arbeitgeber auch verpflicht ist.. - Der Bezirk Pankow reagiert auf diesen Zustand NICHT.
Mit anderen Worten: Edeka ist eine Seuchen-Schleuder, denn Kundschaft - so wie auf der Straße -
laufen fröhlich mit Gruppenbildung ungeschützt durch die Gegend.

Dass in der BRD der Gesetzgeber den Zwang zum Tragen von Schutzmasken nicht implementiert hat,
liegt auch daran, dass auf Amazon.de und Ebay.de Wucherangebote an Schutzware wichtiger sind,
als die Versorgung auch der Bevölkerung durch Strafverfolgung von Wucherbetreiber und von
den Betreibern Online-Systeme von Amazon und Ebay. Die Intelligenz des BRD-Gesetzgebers ist - wie
die die Betreiber der Viren-Schleudern und wie die der Gruppenbilder - unterhalb jedes Ansatzes von
Intelligenz. Es ist pure Dummheit und ungestrafter Egoismus. Es ist Täterschutz. Es ist Faschismus pur.

In der BRD ist eine neue Form des Terrorismus immer nur eine Frage der Zeit, da die BRD
Ruheraum für Terrorzellen ist. (z.B. auch die des NSU, der Antisemiten, des Islam - man denke an
9/11 -Terroranschlag in den USA, wobei die Terroristen in der BRD gedeihen konnten;
an den NSU, der mit Deckung des BRD-Rechtsystem und Staatsorgane agiert hat; an Amris
der mit Deckung des BRD-Rechtsystem und Staatsorgane agiert hat). Die aktuelle
neue Terrorform ist alltäglich: In Berlin sind Menschen unterwegs, die andere Menschen
anhusten und im Getümmel - oder als Laufsportler getarnt - sich zügig absetzen können,
weil sie wissen, dass der BRD-Gesetzgeber die Verteidigung von Leib und Leben mit
Waffengewalt verboten hat: Die Exekution des Terroristen als tickende Bombe ist
nicht möglich. Auch nicht als Notwehr-Hilfe durch Zeugen. - Diese neue Form des Terrors
hat den Autor dieser Dokumentation betroffen, wobei 3 Zeugen inaktiv blieben.

22.04.2020 berliner-zeitung.de

Berlin - ab Montag Maskenpflicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Masken sind in Berlin zu Wucherpreisen kaufbar, so dass finanziell weniger Leistungsfähige die öffentlichen Verkehrsmittel
nicht mehr nutzen dürfen.

Apotheken reichen die erhöhten Einkaufspreise an den Kunden weiter:

Für eine vor der Corona-Krise mit 0,60 Euro zu entgeltende Maske werden jetzt ab z.B. 5 Euro fällig:

2 OP-Masken (Einwegmasken, nicht FFP): 5 Euro.
1 FFP2-Maske (medizinische Maske) 5 bis 6 Euro.

Läden verkaufen Masken:

An einer Tankstelle in Lichtenberg liegen die einfachen Papier-Masken in einer Box an der Kasse - für 2,99 Euro pro Stück.

In der Schönfließer Straße verkauft ein "Späti"

1 FFP2-Maske für 8 Euro.
1 Baumwollmaske für 5 Euro.
1 OP-Maske für 2 Euro.

22.04.2020 vom Autor dieser Dokumentation

Berlin wird christjüdisch-kommunistisch regiert. Die Regierungsparteien sind religiöse Parteien mit je eigenem Wertesystem und
Schnittstellen zum jeweiligen Partner. Abgesehen vom puren Opportunismus der Kommunisten sind diese sich mit den Christjuden
einig: Wer für Masken nicht zahlen kann, wird selektiert - typisch für eine Religion.

Dass in der ehemalige Reichshauptstadt Berlin nun wieder Menschen selektiert und verwertet werden, ist eine deutsch-weite
und historische Tradition.

Dass Kommunisten z.B. sozial Schwache selektieren, ist ein faschistisches Kennzeichen der berliner Kommunisten, die - wie
der Autor dieser Dokumentation bereits belegt hat - aus Seilschaften aus der Westzone der BRD bestehen.

Der Erzengel Gabriel, der Teile des deutschen Stammes als Pack bezeichnet hat, hat Unrecht: Es gibt viel weniger Pack
im deutschen Stamm, dafür reichlich Pack in den Eliten u.a. der Regierenden: Parasiten, die Mitmenschen verachten.

Es wird Zeit, den elitären Christjudas, der seine Mitmenschen an Wucherer verrät, auszurotten, auch um Mitmenschen eine
Chance zum Überleben zu geben.

23.04.2020 morgenpost.de

In Berlin wird - trotz Mangel an Schutzmasken - ab dem 27.04.2020 die Maskenpflicht (Mund und Nase) für den öffentlichen
Nahverkehr eingeführt. Als Schutz reichen auch selbst genähte Stoffmasken, Schals und Tücher. Berlin will in den
Bezirksämtern und Rathäusern Masken bereitstellen.

30.04.2020 vom Autor dieser Dokumentation

In Berlin wird die Pflicht zum Tragen einer Maske in Einzelhandel-Läden NICHT durchgesetzt. Wie ein berliner Geschäft der
Kette "Kaufland" des Unternehmens Lidl mitgeteilt hat, wurde dem Geschäft in der Storkower Straße 139 in 10407 Berlin
verboten, Kunden darauf aufmerksam zu machen, dass eine Maskenpflicht besteht, und auch verboten, das Hausrecht im
Sinne des Verweises aus dem Haus, wenn der Kunde keine Maske trägt, anzuwenden. Das Hausrecht wird vom Ordnungsrecht
dominiert: Zuständig ist nur das Ordnungsamt.

Der Autor dieser Dokumentation wurde erneut mit eine terroristischen Anschlag bedroht: Am 30.04.2020 wurde er im Geschäft
der Kette "Kaufland" in der Storkower Straße 139 in 10407 Berlin von einem Kunden, der keine Maske trug, aber auf diesen
Umstand hin vom Autor der Dokumentation angesprochen wurde, bedroht: Der Kunde (ca. 65 Jahre) drohte mit Anhusten.
Dem Autor dieser Dokumentation wurde erneut bewusst, dass er zum Zweck der Abwendung des Terrorvorhabens in Form
der erzwungenen Abstandhaltung zum Terroristen keinen Mittel hatte: In der BRD ist die Anwendung einer Waffe wie
Pistole zum Zweck des Schutzes von Leib und Seele nicht erlaubt, wenn der Anwender nicht im Auftrage des Staates handelt.

Inzwischen muss laut Auskunft von Mitarbeitern der mobilen Polizei und des mobilen Ordnungsamtes davon ausgegangen
werden, dass das o.g. Geschäft sehr wohl Hausrecht anzuwenden hat, wenn das Geschäft die Maskenpflicht im Geschäft
durchsetzen will. Je nach Entscheidung der Geschäftsführung kann dieses Durchsetzen unterlassen werden. Will der
Privateigentümer des Geschäftes die Maskenpflicht durchsetzen, muss er von sich aus die Polizei rufen, wenn es über
den Kontext des Hausrechtes hinaus geht. Bsp.: Ein Kunde ohne Maske kommt in ein Geschäft und wird vom Mitarbeiter
im Geschäft direkt aufgefordert, das Geschäft zu verlassen, wobei der Kunde dieses Hausrecht ignoriert. Die körperliche
Bedrängung des Kunden, um ihn aus dem Laden zu bringen, obliegt der Polizei, wenn diese den Kontext akzeptiert. Der
Kunde setzt seinen Einkauf fort und packt die Ware an der Kasse aus, um die Ware wegen Auspreisung zum Kauf scannen
zu lassen. Der Kassierer verweigert dieses Scannen und damit den Kaufvertrag, wobei der Laden weiterhin Wareneigentümer
ist. Der Kunde muss ohne Ware den Laden verlassen .... und hat in der Zeit seine mögliche Corona-Infektion im Laden
verteilt.

Damit gilt:

Der berliner Gesetzgeber hat mit seinen Regelungen den Täterschutz implementiert und damit das Ziel, Menschen, die sich
vor der Seuche schützen, grundsätzlich mit Menschen, die sich nicht um Schutz ANDERER kümmern, in Kontakt zu
bringen: Effektiv per Menschenansammlungen dort, wo der Mindestabstand nicht immer einhaltbar ist: Im Einzelhandel.
Zugleich legalisiert der Gesetzgeber die Vorhaben, andere Menschen mit der Seuche zu bedrohen, in dem z.B. das
Hausrecht eines Einzelhändlers gebeugt und diesem Händler die potenziell-reale Gefahr zugeordnet werden, dass durch
Gebrauch des Geschäftes ein Kunde zu Schaden kommen kann - und das auch durch Terrorismus, der nicht verfolgt wird.

Berlin wird von Christjuden und Kommunisten faschistisch regiert.

12.05.2020 morgenpost.de

Bundesweit sind bis Dienstagabend über 171.100 Infektionen mit dem Coronavirus registriert worden (Vortag Stand 20.15 Uhr: mehr
als 170.400 Infektionen). Mindestens 7616 mit dem Erreger Sars-CoV-2 Infizierte sind den Angaben zufolge bislang bundesweit
gestorben (Vortag Stand 20.15 Uhr: 7509).Nachdem die Reproduktionszahl in den vergangenen Tagen leicht über dem kritischen Wert
von 1 lag, sank die Zahl nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Dienstagabend auf nun 0,94.

12.05.2020 vom Autor dieser Dokumentation

Im Privat-TV war heute zu erfahren:

Das RKI geht davon aus, dass die Reproduktionszahl zukünftig um den Wert 1 hin und her schwanken wird (1 bedeutet:
Trifft 1 Gesunder auf 1 Corona-Kranken, wird der Gesunde infiziert. Unter 1 bedeutet: Damit 1 Gesunder infiziert wird,
muss er mindestens 2 Corina-Kranken kontaktieren. Über 1 bedeutet: 1 Gesunder wird mindestens durch 1 Corona-Kranken
infiziert.).

Im ARD-Radio war zu erfahren:

Wissenschaftler gehen davon aus, dass die BRD-Bevölkerung nun langsam durchseucht wird, um die Herden-Immunität
zu erlangen.

Was nicht berichtet wurde:

Es gibt bereits 2 Stämme des Corona-Virus im Umlauf. Wenn der Virus mutiert, ist die Herden-Immunität ev. sinnlos.

Die Durchseuchung der Bevölkerung ermöglicht die biologische Lösung des Corona-Virus-Seuchen-Problems:
Die Schwächeren werden mittels Tod selektiert (verkappte Euthanasie). Der Gesunde überlebt.

Die BRD war niemals in der Lage, das Corona-Virus-Seuchen-Problem zu lösen, da von Anfang an der
Seuchenschutz nicht implementiert war und auch immer noch nicht ist: In der BRD gibt es nicht mal annähernd
ausreichende Maskenproduktion. Die BRD hat sich seit vielen Jahren u.a. von China abhängig gemacht, von dem
Land, das die Seuche in den Umlauf brachte.

Nachtigall, ick hör dia drapzn !

24.05.2020 bundesregierung.de

'Im Überblick Die aktuellen Fallzahlen in Deutschland und weltweit

Wie viele Menschen haben sich mit dem Coronavirus infiziert? Wie viele Infizierte sind gestorben? Die aktuellen Zahlen
des Robert Koch-Instituts und der Johns Hopkins-Universität.'

...

'Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts haben sich in Deutschland 178.281 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus
infiziert (Stand: 24. Mai, 0:00 Uhr). Das sind 431 mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle stieg um 31 auf 8.247.
Als genesen gelten rund 160.300 Menschen, etwa 500 mehr als am Vortag.'

...

24.05.2020 vom Autor dieser Dokumentation

Die Grafik der BRD-Regierung zeigt den Verlauf seit 11.03.2020 bis zum 24.05.2020.

Der Anstieg der Anzahl der Neuerkrankungen endete mit dem 08.04.2020. Seit dem sinkt die Anzahl der Neuerkrankungen.

Der Anstieg der Genesenen hält fast linear an (45 Grad Neigung oberhalb der X-Achse (Horizontale).

Der Anstieg der Toten ist seit dem 01.04.2020 durchgehend fast linear wachsend. Das ist der Preis der Durchseuchung der
Bevölkerung. Wegen sinkender Anzahl der Neuinfizierungen und steigender Anzahl der Genesungen ist die steigende
Anzahl der Toten eine Selektion: Sinkende Neuinfizierung verhindert nicht linearen Anstieg der Toten, die damit
im Kontext der Corona-Seuche oder direkt an ihr sterben. Es kann sich also bei den Toten nur um Personen handeln,
die nicht genesen können, aber infiziert wurden. Die Ansteckungsrate spielt also weniger eine Rolle als die
Ansteckung von Personen, die keine Ressourcen zur Genesung haben. Die Schwachen sterben, weil die Infizierung
nicht unterbunden wird - exakt das ist DER Hinweis auf die Durchseuchung der Bevölkerung und die Opferung
der Schwachen mit zu wenig Genesungsressourcen.

Klar, darüber denkt die BRD-Regierung (Christjudentum und dessen SPD-Ableger) auf ihrer Webseite nicht nach.

_____________________________________________________________________


Armut für Gott             (Übersicht)

27.09.2017 Armut für Gott (ARD-Radio)             (Übersicht)
Im Rahmen der Kasteiung wurde eine Sendung zum Thema
Rechtsschutz durch Gott für Menschen, die in der
alltäglichen Menschenwelt eine göttliche Fürsprache
benötigen, gesendet.

Hinweis:

Es geht nicht um Beistand Gottes sondern um eine
objektive Grundeigenschaft der menschlichen Rasse:
Gier. Gier und deren Nachhaltigkeit mittels
Religion und z.B. Kasteiung. - Mehr als nur
Märchenstunde. Es ist Zersetzung und damit
Faschismus pur.

Audio       20170927 Armut fuer Gott (4 min, mit 1,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

28.09.2017 Armut für Gott (ARD-Radio)             (Übersicht)
Im Zuge der Kasteiung wurde in der ARD eine Sendung zum
Thema der vorsätzlichen Armut zum Zweck der Erlangung
göttlicher Beachtung gesendet.

Armut ist die göttliche Natur des Menschen. Nur diese
Natur kennzeichnet den Menschen als solchen, der seinen
Wert und Würde von Gott erhält: Geschenk an den Menschen,
der sich darüber reflektiert als Erbärmlicher und Gott
Liebender, also als Mensch, der dadurch seiner selbst ist:
So arm, dass Gott den Menschen beschenken kann.

Hinweis:

Ein Gott, der seine eigene Schöpfung als erbärmlich ansieht ...
wie menschlich doch dieser Gott ist, der das Röpsen seiner
von Gott gesättigten Zöglingen weniger erbärmlich findet.

Audio       20170928 Armut fuer Gott (4 min, mit 1,5 MBytes) ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

01.10.2017 Armut für Gott (ARD-Radio)             (Übersicht)
Im Zuge der Kasteiung wurde von der ARD eine Sendung zum
Thema der menschlichen Gier, die Frieden zum Zweck der
Gottes- und Menschenliebe verhindert, gesendet.

Armut als irdische Besitzlosigkeit ermöglicht die
Erlangung der friedlichen Menschenliebe auch zu Gott.

Der in Armut Lebende ist ein göttliches Werkzeug des
Friedens.

Audio       20171001 Armut fuer Gott (12 min, mit 4,5 MBytes) ...

_____________________________________________________________________


Reichtum als Gnade Gottes             (Übersicht)

20.01.2017 Reichtum als Gnade Gottes (ARD-Radio)

Die USA werden mit Antritt des US-Präsidenten Trumps vom christlichen
Bibel-Kapitalismus regiert. Die ARD versucht eine Erklärung der
Gnade Gottes für Fleißige wie Reiche und deren Gier, deren
Verhinderung Gotteslästerung darstellt, denn nur Wohlhabende
sind gottesgläubig, so dass deren Pflicht es ist, sozial Schwache
in ihrem Dasein durch deren der Leistungsfähigkeit prägen zu lassen
(u.a. Umstellung der Sozialleistungen auf Freie Marktwirtschaft, oder
Anpassung des Staates an einen Gottesstaat).

Hinweise:

Die USA halten sich für DAS von Gott geschaffene Land - gottestypischer
geht es nicht.

Man beachte die Diktion und das Gestottere der Moderation.

Audio       20170120 Reichtum als Gnade Gottes (5 min, mit 2 MBytes) ...

Audio       2016 US-Praesident-Kandidat Trump - USA als Gottesstaat (1 min, mit 0,5 MByte) ...

_____________________________________________________________________


01.08.2018 Elite am obersten US-Gerichtshof (ARD-Radio)             (Übersicht)

Religionselite der Richterschaft und Normierung von Volksinteressen.

Audio       01.08.2018 Elite am Obersten US-Gerichtshof (4 min, mit 1,5 MBytes) ...

_____________________________________________________________________


Deutschland als religiöse wertesystemische Führungsmacht             (Übersicht)

Der Euro ist eine katastrophale Fehlentwicklung im Weltwirtschaftssystem, die jemals - abgesehen von den durch Deutsche mit
verursachten Weltkriege - vollzogen wurde.

Deutschlands Rolle in dieser Situation ist die Führungsqualität in deutscher Tradition, da Deutschlands Innenpolitik den systemischen
Faschismus grundsätzlich und auch verfassungsrechtlich implementiert bekommen hat - z.B. der Gottesstaat. So ist es völlig klar, dass
die Enteignungen in Zypern aus Sicht der BRD-Regierung, die dabei ein christjüdisches-liberales Wertesystem vollzieht, nicht nur
begrüßte, sondern als Zwangsbedingung für den zyprischen Bezug von EU-Mitteln, also auch deutschen Finanzen, gesetzt wurde.

Beseitigung der Behinderung im Sinne der Schaffung von Zugängen - Deutschland ist einer der weltweit grössten
Waffenhersteller und versucht zugleich, mit einer unterentwickelten Armee "Bundeswehr" wieder weltweit
militärisch aktiv zu werden - Bestrebungen, die im Wertesystem der Christjuden Schwerpunkte sind.
Dazu gehört auch von Staats wegen die Pflicht zu Maßnahmen der BRD, die Israels Sicherheit garantieren,
also letztendlich Krieg gegen die weltweiten Blutfeinde von Israel: Extreme Palästinenser und extreme Inslamisten.
Und zwar auch dann, wenn Israel an einer (friedlichen) Lösung des Palästinenserstaates ebensowenig
interessiert ist, wie der extreme Islam am Fortbestand des Judenstaates - Erbarmungsloser Hass der Religionen,
in den sich Deutschland als Gottestaat aktiv einmischt.

So ist es also auch notwendig, Strömungen in der Realität dem Wertesystem zuzuführen oder zu entziehen:
Z.B. Gründung einer Piratenpartei mit Hilfe politischer Fachkompetenz, die bei Bündnis90/Grüne bereits verwendet wurde,
also Zuführung der Piraten dem Wertesystem unter Duldung eines Opportunismus. Oder der durch Verfassungsorgane
begünstigte Vollzug der Tötungsserie an nicht-deutschstämmigen Menschen in der BRD, also die Verhinderung der
Einschränkung des Wertesystem aus Konsequenzen einer Verfolgung der Mordserie. Oder die Umgehung der Verfassung
und Ersatz derer durch Willkür des Gesetzgebers, der sich der Verfassung angeblich verpflichtet fühlt, im Bereich
Sozialsystem Hartz 4 Bereich Kinder und Regelsatz und Bildung - als Variante des systemischen Flickwerks am Sozialsystem
zum Zweck der Ressourcenverwertung von Menschenmaterial und Vermögen von Menschen - inklusive verfassungsrechtlicher
Gleichsetzung von Asylsuchenden mit Grundsicherungsbeziehern, die beide wegen normierter Versorgung unterhalb der
Armutsgrenze auf dem Ebene der Menschenrechte fixiert sich treffen und daher gemeinschaftlich normierbar sind. ....

23.05.2013 rp-online.de

Die Sozialdemokratische Partei Deutschland (SPD in der BRD) feiert ihre Gründung vor 150 Jahren. Zum Festakt in Leipzig sind
1600 Gäste geladen. Die Christdemokratische Partei Deutschlands (CDU in der BRD) lobt die SPD, so BRD-Kanzlerin Merkel
(CDU), als eine "streitbare und unbeugsame Stimme der Demokratie in Deutschland". Und: "Für diesen gar nicht hoch genug
einzuschätzenden Dienst an unserem Land gebühren der SPD mein Respekt und meine Anerkennung".

Es gibt zig Beispiel für Formen des Gottesstaates und dessen Ableitung durch Normierung der Realität.

Historisch fundamental ist der Bundestag als Institution, die den Gesetzesvorlagen der Wertesystemumsetzung und -anpassung
nicht nur einen Vollzugsstatus gewähren, sondern als "Demokratie" getarnt das opportunistische Begehren der Bevölkerung
und deren Abgeordneten des Bundestages nachkommt: Zerreden und Weichspülen, Auftritt der Dilettanten aller politischen
Strömungen. Bühne des puren Opportunismus. Als eklatantes Beispiel gelten die Strömungen aus dem Beitrittsgebiet
(ehemalige DDR), die sich in die BRD retten konnten und dann angepasst wurden. Bis hin zur politischen Hochform einer
staatstragenden Funktion: Bundeskanzlerin (Merkel) und Bundespräsident (Gauck). ... Der Gottesstaat impliziert per
Beitrittsrecht die opportunistische Wandlung (z.B. Abwicklung) von Zonen und Menschen des Realsystemes für das
Wertesystem, dass deswegen ebenfalls der Anpassung unterliegt z.B. Reform des Rentenrechtes als poltisch begründetes
Recht des Wertesystems des Beitrittgebers, bis zur Übernahme höchster gesamtdeutscher Staatsfunktionen durch
Angehörige des Beitrittsgebietes. Alles möglich, solange es dem aktuellen Wertesystem entspricht, das als Abbildung
der Realität herhält.

Die Welt wird systemisch göttlich derart abgebildet, dass die Subjektivität einen dominierenden Freiraum erhält, den
ein Gott gewährt: Das Wertesystem. Dominierend z.B. wenn der Mensch aus göttlicher Maßgabe sich zumutet, die Natur
unterzuordnen, damit diesem dem Menschen nutzt, der aber in den Ergebnisses seiner Abbildung die Grenzen seines
Daseins schnell präsentiert bekommt. Diese Erprobung im menschlichen Handeln ist geradezu divergent zu Gott, wenn sie
Gottes Schöpfungen - Natur und Mensch - vernichtet oder einschränkt. - Gott ist damit also menschlichen Ursprungs.
Eben Religion. Gäbe es den Gott der Allmacht, gäbe es keine Religion, da es effektiver ist, sich die Vorzüge der
Allmacht anzueignen und deren Ergebnisse auszubauen, als ein Wertesystem zur Regulierung der Allmachtnutzung
aufzubauen und permanent anzupassen. Wenn es also Sinn macht, die Vorzüge ohne Selektion z.B. aus Gier zu nutzen.
Und auch deswegen ist Gott eine Erfindung des Menschen, denn der kann Gier nur mit einem Wertesystem im Sozialverhalten
vollziehen, so dass fremde Ressourcen verwertet werden. Und das ist komplett divergent zu einer Allmacht, die
für alle gilt.

Mit anderen Worten: Die Vielfalt der Dummheit der Menschen ist unendlich. Dazu gehören auch erfolgreiche Versuche
von gläubigen Wissenschaftlern, die Natur gottesunabhängig abzubilden, allerdings mit der Einschränkung von eigener
Intelligenz und Freiheit: Opportunismus. Jede konsequente systemisch abweichende Abbildung wird verfolgt oder abgemildert, da
ansonsten die Notwendigkeit eines Gottes fraglich ist - wie oben gezeigt. Und: Das ist in jeder Religion ein Grundprinzip.
Der Krieg der Religionen, der weltweit stattfindet, ist nicht nur rein menschlicher Natur, sondern die Variante einer
Daseinsform der Natur. Dass Religionen sich ausschließen, liegt auch in der Wertesystemschematik, die immer einen
Zweck hat, der nicht unbedingt Gier sein muss. Und sei es die einfachste Form als Infiltration von (jungen) Menschen
als Selbstweck der Religionserhaltung. Üb immer Treu und Redlichkeit ...

22.10.2014 Deutschlandfunk (ARD)

Witze eines Juden über Juden - in der ARD gesendete Judenwitze (Sendereihe "Querköpfe") - Auszug

Die zu hörenden Judenwitze benutzen u.a. den Juden-Kontext des Dritten Reiches.

Audio       22.10.2014 Auszug von in der ARD gesendeten Judenwitze ...

30.09.2016 dradio.de

Die CSU und die CDU in Sachsen verlangen:

Der Gebrauch der deutschen Sprache muss sebstverständlich sein.

Die Werte des Christjudentums in der Tradition der Aufklärung sind die Grundlage des Zusammenlebens.

29.07.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Die Niedriglohnsystematik ist eine Herzensangelegenheit von SPD und Grünen,
die neben Hartz 4 Gründungsväter dieser Sozial-Systemkomponenten sind.
Inzwischen sind SPD und Grüne vollständig christjüdisch assimiliert und
daher völlig überflüssige Parteien, die den schwarz-braunen Christjuden
und ihrem zur Tarnung als unerwünscht deklariertem braunen Partner AfD
schlichtweg ein Klotz am Bein sind.

Waren die rot-grünen Christjuden unter Kanzler a.D. Schröder - damals
ohne schwartz-braune Christjuden - Vorreiter im Umbau eines
als bis dahin sozial genannten Staates, sind die Christjuden heutzutage
damit beschäftigt, gesellschaftliche Zersetzung zu optimieren und
Ergebnisse der bisherigen Staatszersetzung zu genießen.

Die Systemkomponente "Niedriglohn" wurde von Anfang an massenwirksam
implementiert und zwar ohne Mindestlohn. Dieser ist bis heute eine
Stellschraube christjüdischer Politik, ohne die Systematik je zu ändern.

Herumdoktoren ist ebenfalls ein Markenzeichen der Christjuden, denn
Systemänderungen sind nur, wenn nachhaltig manipulierbar, erwünscht.
Die Bevölkerung in ihrer Dummheit damit beschäftigt, welche
Ausgüsse das Christjudentum der regierenden Eliten gerade liefert,
werden Ressourcen der Bevölkerung, die nicht Frage von Intelligenz
sind, ausgelaugt oder sogar nachhaltig verstärkt. Z.B. ist die
Radikalisierung der Deutschen im Zuge der Masseneinwanderung in
die EU ein optimales Instrument, neue Feindbilder zu schaffen,
die von der Intelligenz der Deutschen erfassbar sind: Die AfD
bedient sich dieser Infiltrationsmethode ausgiebig. Das Christjudentum
nutzt die Radikalisierung, um gegen den Religionsfeind, das Judentum,
vorzugehen (denn schließlich haben ja die Juden den Jesus an das
Messer geliefert): Der blanke Antisemitismus.

Die wichtigsten Konsequenzen des Niedriglohnsektors für den Binnenmarkt sind
bekannt - u.a.: Umstellung des Marktes auf Importe von Billigwaren und
nachhaltige Reduzierung von Ressourcen des Binnenmarktes, Waren
am Binnenmarkt für diesen herzustellen.
Bekannt ist auch, dass die BRD inzwischen unfähig ist, aufgrund
eigener Binnenmarkt-Ressourcen wirtschaftlich zu überleben:
Die Konditionen für den Exportmarkt sind allesamt fremdbestimmt,
so dass z.B. ein US-Präsident Trump die deutsche Wirtschaft
nach Bedarf in den Arsch tritt, um diesen zu verwerten - und
das ausgiebig. (Trump ist selber Christjude einer elitären Strömung).

Bekannt ist auch der Begriff "Service-Wüste". Das Klagen der Konsumenten
über gewerbliches Verhalten von Unternehmen am Binnenmarkt, die
diesen verwerten. Die Reinkultur der Service-Wüste ist z.B. der gewerbliche
Betrug durch Autobauer auch aus der BRD, die die Sau im deutschen
Binnenmarkt rauslassen können und auch rauslassen, denn die
Systemänderungen, um solche Zersetzung zu verhindern, werden
durch Christjuden von rot über grün bis braun herumdoktorend
verhindert. Z.B. ist das Argument, dass die deutsche Kfz-Steuer
auf CO2-Ausstoß anstelle Hubraum umgestellt werden soll,
vollendeter Schwachsinn, denn der alltägliche CO2-Ausstoß
wird nicht gemessen und Kilometerstände für die Steuererhebung
werden nicht erfasst. Das Christjudentum als schleichendes Gift der
Deutschen in Sachen Klimawandel. .... Wenn also der betrogene
Autokäufer anstelle Umrüstung der Hardware auf Kosten
der Autohersteller nun Service-Wüste erlebt, so ist das fast
ein Analogon zur Servicewüste per Niedriglohnsektor: Menschen
werden gnadenlos verwertet und dazu fremdbestimmt.

Servicewüste per Niedriglohnsektor ist so alltäglich, wie die Masseneinwanderung
in die BRD - beides sind nur durch einen Systemwechsel, der das elitäre
Christjudentum mit Stumpf und Stiel ausrottet, vermeidbar: Die
Hinwendung eines Staates zur erweiterten Reproduktion von Jedermann
ohne Grundmaßstab der "Leistungsfähigkeit" - ein Begriff der Verwertung.
Aber mit Maßstab des systemischen Humanismus.

Der deutsche Niedriglohnsektor erlaubt es, den dort tätigen Unternehmen
aus aller Welt, Wertschöpfende aus aller Welt - u.a. aus Euro-freien Zonen
der EU - so zu verwerten, dass die Erzielung von Gewinn nicht am Niveau
der Ergebnisse der Wertschöpfung sondern am z.B. Umsatz von Ergebnissen
jeder Art der Wertschöpfungen ausgerichtet ist.
Ganz alltägliches Beispiel: Der missgelaunte Verkäufer an einem Bäckerstand,
oder der fachlich unbedarfte Verkäufer in einem "Fachmarkt" wie Mediamarkt,
oder die einfach der nicht verfügbare Verkäufer für Kundenberatung. Der
alltägliche Sumpf.

OBI ist eine Kette, die Service-Wüste kreativ ausgestaltet: Das Warenangebot
ist auf rendite-orientierten Lagerabverkauf umgestellt worden, so dass es
schon mal passiert, dass eine OBI-Mitarbeiter auf die Entrüstung eines
Kunden (in dem Fall was es der Autor dieser Dokumentation), der den
Wegfall von grundlegenden Warensorten im Bereich "Garten" kritisiert
und feststellt, dass er bisher alles bei OBI gekauft hat, antwortet:
"Rouladen gibt es auch nicht bei OBI." .... Klar, OBI gibt diesem
Mitarbeiter nicht die Papiere am Ende des Arbeitstages. Klar, der
OBI-Kunden wird bewusst verarscht. Und klar, dass derselbe OBI-
Mitarbeiter auf eine größere OBI-Filiale in Wildau, bei Berlin,
hingewiesen hat, wo der OBI-Kunde mehr Warenangebote als im
Stadt-Baumarkt hat.

Servicewüste durch Niedriglohn zeigt sich nicht nur in der Motivation,
für geringes Entgelt qualitativ hochwertig zu arbeiten. Selbst wenn
das Entgelt für Wertschöpfung regional passt (wo in anderen Regionen
ein Arbeitnehmer morgens nicht aufstehen würde), ist Service-Wüste der
Alltags-Standard in der BRD.

Die Mischung aus Service-Wüste in Ermangelung fähiger Mitarbeiter
und Motivation schlecht bezahlter Mitarbeitet gipfelt auch z.B. im
Bereich Datenschutz. Beispiel Zalando, wo der Autor dieser
Dokumentation als Zeitarbeiter für ca. 3 Monate - bis zur Massenabmeldung
von Zeitarbeitern durch Zalando (vermutlich um die Entgeltanpassung
nach 9 Monaten Zeitarbeit an das Niveau der Zalando-eigenen
Angestellten zu verhindern) - arbeiten konnte. Zalando hat
absolutes Handy-Verbot am Arbeitsplatz. Nur dran gehalten hat
sich - und zwar sichtbar - nicht jeder: Der betroffenen Zeitarbeiter
gab als Grund, warum sein Handy am SAP-Arbeitsplatz, wo in SAP
Kundenbuchungen geklärt werden, angeschaltet ist: Das Handy
dient als Taschenrechner. ... Klar, Zalando arbeitet mit 64-Bit
Windows, sehr schnellem Internet, schnellen Mini-PC's und
fast immer stabiler Cloud-Anbindung. ... Es gibt nur einen Grund,
wieso das Handy aktiv sein konnte: Die Motivation des
Zeitarbeiters, der mit Niedriglohn bezahlt wird. .... Mit anderen
Worten: In Callcentern kommen Niedriglöhner problemlos an
Daten heran, die wegen der geringen Motivation des Zeitarbeiters
und desen monatlichen Entgeltes nicht gerade als sicher verwaltet
gelten können. - Diese Problem ist ein Systemproblem des
Niedriglohnsektors. ... Zalando ist da klar von betroffen:
Dem Zeitarbeiter bei Zalando, der in seinen Pausen- und Toilettenzeiten
und im Durchsatz seiner erfolgreich bearbeiteten Kundenfälle
systematisch kontrolliert wird, kommt es innerlich sauer hoch,
wenn neben dem Zeitarbeiter zwei Zalando-Mitarbeiterinnen
(Alter ca. 20 bis 2 Jahre) ihre Pausenzeiten ausdehnen, um über
private Probleme so deutlich laut zu diskutieren, dass
den stramm arbeitenden Zeitarbeiter, der natürlich seinen Job
behalten wollen will. durch Zalando zum kontinuierlichen
Arbeiten täglich angehalten (kontrolliert) wird, begreift, wer hier
das Sagen hat und wer hier für Niedriglohn schuftet. Krönung:
Die Anfrage eines Zeitarbeiters, der wegen noch zu geringer
Erfahrung einen Zalando-Mitarbeiter befragt, nämlich einen
von den o.g. 2 Palaver-Zalando-Angestellten, wurde mit
Ablehnung beantwortet: Der Gefragte macht gerade Pause,
die nicht unterborchen wird. - Klar, der fragende Zeitarbeiter
wurde sitzen gelassen, konnte den Kundenfall nicht beenden
und gab diesen in den Fall-Stapel zurück, wobei diese Rückgabe
von Zalando als negativ für den Zeitarbeiter registriert wurde.

Service-Wüste in Kombination mit Niedriglohn hat neben
der Gewinnerzielung als Profit bzw. sogar Extra-Profit
den Sinn, dass Menschen und Waren so verwertbar kombiniert
werden, dass jede Kostenstelle rentabel wird, solange der
Binnenmarkt diese Waren und Wertschöpfung so nachfragt,
dass z.B. trotz geringer Preise Gewinne realisiert werden können.
Preisdruck aus z.B. China kann eine Rolle spielen.
Der Konzern Lidl huldigt einer anderen Strategie: Lagerwirtschaft
mit Lagerabverkauf zu hohen Einzelhandelspreisen in Konkurrenz
zu Einzelhändlern wie Edeka. - Die Methode, im Zuge
des wirtschaftlichen Niederganges des Einzelhandel z.B. in
städtischen Zonen (z.B. Berlin und Slumbildung) eine
Verknappung der Warenvielfalt zu verwerten, ist auch beliebt,
wenn Konzerne sich dort locker gegen kleinere Einzelhändler
durchsetzen und damit auch Monopolabsichten verfolgen.
Um bei Lidl zu bleiben: Kaufland hat im Bereich Wareneinsortierung
Fremdarbeiter und an den Kassen Pauschalkräfte.

Wie o.g. Beispiele, die nur die Spitze des Eisberges sind, zeigen,
dient der Niedriglohnsektor auch zur systemischen Radikalisierung
der Bevölkerung und der eingewanderten Arbeitnehmer, um
Wirkungsbedingungen zu schaffen, die z.B. die AfD benötigt,
um radikale Bevölkerungsgruppen an deren Verwertung durch
die christjüdischen Eliten zu koppeln. Antisemitismus ist
ein Bauernopfer, also ein Kavaliersdelikt. Selektion und
Vernichtung von Existenzen sind andere Ziele: Von der
Kommune bezahlte Schreibtischtäter vernichten planmäßig
Existenzen: Selektion, Diskriminierung, Sanktionen als Erpressung ...

Der Gesetzgeber hat im Bereich Grundsicherung ALG II die
systematische Einbindung von Arbeitslosen in den
Niedriglohnsektor implementiert und dazu u.a. das SGB II
und SGB III angepasst: Besonders selektiv für arbeitsfähige
Hartz-4-Empfänger. Dabei werden Berufsleben von so
Normierten gezielt gekappt und die Finanzierung
der Berufsausbildung und -anpassung so eingespart, dass
z.B. Verwaltungsausgaben der JobCenter finanzierbar sind.
Der Autor dieser Dokumentation hat den Zusammenhang
Hartz-4 und Niedriglohnsektor ausführlich dargestellt und
an einem konkreten realen Fall, der über viele Jahre geht,
bewiesen: Das JobCenter agiert skrupellos und darf das
nachhaltig bis heute. Die Eichmann-Methode wurde
bewiesen.

Der Niedriglohnsektor hat auch im Bereich Service-Wüste
eine katastrophale Ausrichtung, die der Gesetzgeber unter
der Führung des Christjudentums vorschreibt, um
gesellschaftliche Verhältnisse systematisch so zu zersetzen,
dass deren Verwertung, solange wie es geht, elitär vollzogen
werden kann. - Deutschland ist ein Pulverfass und wieder
auf dem Weg zum Deutschen Reich. Die EU ist bereits
erfolgreich manipuliert worden: Das europäische Christjudentum
bestimmt das Europa-Parlament umfassend, wobei
Deutschland die Stimme angibt. ... Nebeneffekt ist das
massenweise Verrecken von Menschen auf dem Mittelmeer,
da das europäische Christjudentum natürlich auch diese
Toten verwerten will: Radikalisierung in der EU.

Der Kreis schließt sich nicht: Das nächste Niveau der
Spirale ist erreicht.

_____________________________________________________________________


201410 "Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle"             (Übersicht)

Es werden Auszüge und eine Montage offeriert.

201410 Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle Auszug aus Vorwort
201410 Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle Auszug zu Beitritt DDR 1
201410 Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle Auszug zu Beitritt DDR 2
201410 Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle Auszug zu Beitritt DDR 3
201410 Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle Auszug zu Sozialhilfe und Die Grünen
201410 Der Opportunist Schwan (Montage aus Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle)
201410 Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle Auszug zu Memoiren-Vertrag

Quelle: Random House Audio, "Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle", 6 CD ungekürzte Fassung,
ca. 20 Euro, 978-3-8371-3051-5

Warnung:

In Deutschland ist Journalist(in) kein geschützter Beruf.

In Deutschland hat sich die grammatikalische Verballhornung der Deutschen Sprache manifestiert
(genau genommen die Unkenntnis der Deutschen Sprache und deren Regeln). In den Medien u.a.
der ARD (z.B. WDR) sind Satzbaufehler ein Markenzeichen des Journalismus - billig ohne Ende.

Was die Autoren des "Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle" ebenfalls nicht beherrschen,
ist die grammatikalische Regel zum Rückbezug z.B. eines Artikels: Es gilt das zuletzt
passend in der Deklination genannte Objekt. Die Autoren haben eine so ausführliche
Unkenntnis der Regel, dass sachliche Fehler entstanden sind - selbst dann, wenn man
als Zuhörer freundlichst VERSUCHT zu erahnen, was die Autoren meinen.
Abgesehen von dramaturgischen Schwächen und etlichen Falschbetonungen seitens des
Vorlesers gilt im Verlagswesen zu diesem Buch bzw. Audiobuch, dass Lektoren oder
Korrekturen durch Dritte nicht als journalistisches Muss und Markenzeichen
gelten - billig ohne Ende und gegenüber Bundeskanzler a.D. Dr. Kohl nicht fair ...

Audio       201410 Die Kohl-Protokolle Auszug Vorwort ...

Audio       201410 Die Kohl-Protokolle Auszug Beitritt DDR 1 ...

Audio       201410 Die Kohl-Protokolle Auszug Beitritt DDR 2 ...

Audio       201410 Die Kohl-Protokolle Auszug Beitritt DDR 3 ...

Audio       Kohl zu Sozialhilfe und Die Grünen ...

Audio       201410 Die Kohl-Protokolle Auszug Memoiren Vertrag ...

Audio       201410 Opportunist Schwan (Montage) ...

05.11.2014 derstandard.at

'Kohl nannte früheren Biografen Schwan "verrückt"'

...

'Der deutsche Altkanzler Helmut Kohl hat seinen ehemaligen Biografen Heribert Schwan im Streit um die publizistische Verwertung
von Gesprächen über sein politisches Leben angegriffen. Kohl sagte dem Magazin "Stern" in einem gemeinsamen Gespräch mit seiner
Frau Maike Kohl-Richter nach einer Mitteilung des Blattes vom Mittwoch, es sei sein Fehler gewesen, dass er Schwan vertraut habe.
Der sei "verrückt".'

...

'Kohl-Richter nannte Schwan demnach einen "Wichtigtuer" und warf ihm Diebstahl geistigen Eigentums vor. Schwan hatte Kohl 2001
und 2002 mehr als 600 Stunden in dessen Haus interviewt und die Gespräche auf Band aufgenommen. Sie dienten der Vorbereitung
von Kohls Memoiren, von denen drei Bände erschienen - danach wurde die Zusammenarbeit beendet. Nun hat Schwan das Buch
"Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle" veröffentlicht und darin zum Teil unverblümt Kohls Kritik an politischen Weggefährten
wiedergegeben.

Kohl bestreitet, dass Schwan seine Aussagen hätte verwenden dürfen und verlangt, dass mehr als 100 Zitate in dem Buch gestrichen
werden.'

13.11.2014 morgenpost.de

'Altkanzler
Kohl siegt vor Gericht gegen seinen Biografen'

...

'Herbe Niederlage für Heribert Schwan: Der ehemalige Ghostwriter von Helmut Kohl darf einen Großteil der umstrittenen Zitate des
Altkanzlers nicht mehr in seinem Buch veröffentlichen. Das hat das Landgericht Köln am Donnerstag entschieden. Damit folgten die
Richter in weiten Teilen einem Antrag des früheren Kanzlers auf eine einstweilige Verfügung. Der Heyne-Verlag darf den Bestseller
nach der Entscheidung nun nicht mehr ausliefern.

Kohl wollte 115 Zitate verbieten lassen. Das strittige Buch "Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle" beruht zum Teil auf Tonbändern, die
der Altkanzler 2001 und 2002 für seine Memoiren in seinem Haus in Ludwigshafen-Oggersheim besprochen hatte. Darin äußert er sich
teils drastisch über andere Politiker. Kohls damaliger Ghostwriter Heribert Schwan hatte diese Zitate eigenmächtig in einem eigenen
Buch veröffentlicht.

Die Richter sahen darin allerdings einen "rechtswidrigen Verstoß gegen die Vertraulichkeit". Schwan sei als Kohls Ghostwriter zur Verschwiegenheit
verpflichtet gewesen. Die Entscheidung darüber, was aus den Gesprächen veröffentlicht werden durfte, hätte allein
dem Kanzler zugestanden.'

...

'Schwan selbst war bei der Urteilsverkündung nicht anwesend. Von dem am 8. Oktober erschienenen Buch sind nach Verlagsangaben
bereits 200.000 Exemplare ausgeliefert. Bücher, die bereits in den Buchläden liegen, sind von der Entscheidung nicht betroffen. Sie
dürfen weiterhin verkauft werden.

Kohls Anwalt Thomas Hermes kündigte auch Schadenersatzforderungen an. Das Buch werde die Verfahrensgegner noch "sehr, sehr
teuer zu stehen kommen", sagte er.'

...

'Schwans Verlag hatte bereits im Vorfeld angekündigt, gegen das Urteil Berufung einzulegen. Dass die Entscheidung des Landgerichts
"in dem Streit nicht das letzte Wort sein wird, hatte auch Kohls Anwalt Thomas Hermes schon vorhergesagt. "Wir sehen uns beim Oberlandesgericht",
kommentierte er die unversöhnlichen Positionen.

Weiterer Gerichtsstreit steht sowieso ins Haus: Der Altkanzler fordert von Schwan auch alle Abschriften und Kopien von Tonbändern
mit Interviews aus den Jahren 2001 und 2002 zurück. Die Herausgabe der 630 Stunden langen, originalen Tonprotokolle hat er bereits
am 1. August vor dem Oberlandesgericht Köln erstritten.'

13.11.2014 vom Autor dieser Dokumentation

Zu dem Buch "Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle", das der Autor dieser Dokumentation auch in der Hörversion besitzt:

Schwan als Hauptinitiator des Buches ist loyal zu Kohl, wenn auch mit Frust gegenüber der Sache Kohl.

Schwan veröffentlicht lapidares Material, das im Wesentlichen die Sicht Kohls nennt. Und exakt DAS ist das Anliegen.

Schwan macht mit den etwas zu deutlichen Bemerkungen zum Ableben der damaligen Frau Kohl einen Schnitzer, den
Kohl wohl übel nimmt.

Schwan macht unmissverständlich klar, dass Kohl und Schwan in der Pflicht von qualifizierten Historikern sind, dem
Volke die Sicht von Kohls auch für dessen Agieren ab 1995 bis 2002 mitzuteilen - der 4. Band der Kohl-Biografie.

Schwan macht unmissverständlich klar, dass der Verlauf der Sache Kohl weder im Interesse von Kohl noch Schwan liegt,
dafür fast komplett im Interesse der jetzigen Frau Kohl.

Schwan macht unmissverständlich klar, dass die von der regierenden Politik vollzogene Isolation des Kanzlers Kohls
bezüglich des Beitrittes der BRD unter Heranziehung der Argumente aus der Flick- und Spendenaffäre ein historischer
Dauerfehler ist, gegen den sich Kohl zu Recht wehrt. Kohl IST und bleibt der Kanzler der Einheit, deren Feiern ohne
Kohl historisch nicht exakt sein können.

Was der Leser und Hörer des Buches nicht erst am Ende der Lektüre klar merkt: Die Pflicht des Herrn Dr. Kohl, seine
Kanzlerschaft im Detail, das u.a. auf den Audiokassetten mit den Kohl-Interviews basiert, zu offerieren, hängt weder
von der körperlichen Fähigkeit des Dr. Kohl noch von dessen Ego direkt ab. Es ist der Teufel in Person, der Kohl
zu einer von Kohl gewiss nicht gewollten Farce macht. Es ist ein deutsches Elend, wenn der 4. Band den Historikern
nicht verfügbar gemacht wird. Schwan will das Elend ganz klar verhindern, kann es aber nicht.

Das Verbot des Buches ist systemischer Unsinn und belegt klar: Kohl soll als historische Figur fremdbestimmt normiert
werden, wobei Schwan den Trittbrettfahrer und Initiator der intellektuellen Verelendung nennt.

Mit anderen Worten: Dass Kohl - abgesehen vom teuflischen Einfluss - sein Ego nicht in den Griff bekommen wird,
und Schwan dialektisch gegenübertritt, ist ein deutsche Schicksal, wie es etliche Politiker hatten. Auch im Beitrittsgebiet.
Das eint Deutschland tatsächlich.

Kohl hat mit dem Verbot dieses Buches, das eigentlich enorm mehr Lust auf Wissen und Anschauungen von Kohl
macht - und zwar ungefilterte Anschauungen - einen Kardinalfehler begangen. Die Schadensersatzforderungen sind
nahezu lächerlich, da es nur noch 1 Primat geben kann: Es wird Zeit, dass Kohl in seinem hohen Alter zu Stuhle kommt,
den nur Kohl besetzt und dabei den Raum um sich wie gewohnt definiert: Platz für die Sache lässt, die Kohl mit dem
Volksschriftsteller Schwan angebändelt hat und die Schwan in seinem Buch als Vermächtnis tituliert, um das Thema
Kanzler der Einheit da hinzubringen, wo es hingehört: In die Öffentlichkeit, so wie es Kohl es einst wollte und laut
Schwan auch noch will, wenn es den Teufel und passende Anwälte nicht gäbe, deren "Dialektik" offensichtlich
vorteilhaft, aber keine Pflicht gegenüber dem deutschen Volk erkennen lässt. Was nutzt es Kohl, wenn seine Frau,
die Teufelin, dicke Kohle aus Kohls Seele (Verwertung von Kohl) macht, aber Kohl seinen Platz in der Historie nicht
mit eigenen Worten umfassend publiziert, also benannt hat ? - Eine Schande ist das !!! Und: Die Chance, dass Kohl
sein Leben wegen umfangreicher Kenntnisse von Schwan passend zu Kohls Angaben historisch kommentiert
bekommt (Kohl und Schwan sind studierte Historiker), wird auch verpasst ! ... Elend ohne Ende und Entsetzen.
Und Ungerechtheit von Kohl gegenüber dem Deutschen Volk - nicht nur gegenüber Schwan, so opportunistisch
der auch sein mag.

18.01.2015 vom Autor dieser Dokumentation

Peter Kohl, der jüngste Sohn des Ehepaares Hannelore und Helmut Kohl, schrieb in 2012 in dem Vorwortbereich
des Buches der Autorin Dona Kujacinski "Hannelore Kohl - ihr Leben" - ein Buch das unter Genehmigung
auch von Helmut Kohl zeitnah zum Tode von Hannelore Kohl entstand - dass aus Sicht des Journalisten
Schwan, der bereits mit Helmut Kohl involviert war, die Erstellung der Memoiren der Hannelore Kohl
unter Beteiligung von Peter Kohl schon deswegen nicht sinnvoll ist, da Peter Kohl laut Schwan die
"historischen und handwerklichen Fähigkeiten" abgingen. Peter Kohl verwendete "abgingen".

Peter Kohl schrieb im o.g. Buch und dessen Bereich, dass Helmut Kohl bekannt gab, Schwan werde
in 2011 ein Buch zu Hannelore Kohl veröffentlichen - historisch fundierte Memoiren.

Peter Kohl schrieb im o.g. Buch und dessen Bereich, dass Schwan behauptet, Hannelore Kohl habe
bereits zu Beginn ihrer Leidensgeschichte der Lichtkrankheit versucht, ihrem Leben ein
Ende zu setzen - Peter Kohl klagt gegen Schwan, der aus Sicht Peter Kohls die Behauptung nicht
beweisen konnte.

Das Pikante ist aber Folgendes:

Peter Kohl kannte in 2012 die tatsächlich erschienen Schwanschen-Memoiren zu Hannelore Kohl.

Peter Kohl weiß, dass Schwan und Helmut Kohl erfolgreich die 200 Tonbandkassetten gefüllt hatten,
die für die Bände 1 bis 3 der Helmut-Kohl-Memoiren herhielten (Band 4 ist nicht verfügbar).
Und auf diesen Aufzeichnungen gibt es Informationen zu Hannelore Kohl.

Schwan belegt in 2014 mit "Das Vermächtnis - die Kohlprotokolle" weitere Informationen, die von
Helmut Kohl stammen.

Was Schwan anhand seinen o.g. Büchern behauptet hat, ist:

Es liegt nahe, dass das Leiden der Hannelore Kohl mangels nachhaltiger ganzheitlicher
Behandlung so weit fortschreiten musste. Der Anfang des Leidens deutet daher auf
einen Selbstmord hin, der nicht bewiesen ist.

Hannelore Kohl hatte bewusst Schnittstellen zu denjenigen Ärzten nicht aufrecht erhalten,
die nicht in das System der Hannelore Kohl passten. Zum Zuge kam KEINE psychosomatische
ganzheitliche Behandlung.

Und jetzt der Clou:

Schwan hat mit den o.g. Worten zu Peter Kohl bezüglich dessen o.g. Mangel an Fertigkeiten
nur dann Recht, wenn Peter Kohl MIT der Buchautorin Kujacinski gesehen wird.

Dieses Kriterium kann man aber NUR wissen, wenn man Schwans Memoiren zur Hannelore
und das Vorwort des Kujacinski-Buches kennt. Und: Wenn man möglichst die Kohlprotokolle
kennt.

Beweis:

Schwan muss damals gewusst haben, dass das Buch zu Hannelore Kohl von Peter Kohl und Duma
Kujacinski nicht das abbilden soll, was alles Realität in Hannelores Leben war.

Die Schwanschen Memoiren zur Hannelore sind systemisch erheblich divergent und systemisch
komplett anders angelegt, als Peter Kohl und Duna Kujacinski es auch handwerklich vermochten.

Das Schwansche Buch ist essenzieller, dafür anonymer, aber runder. Und: Es geht um das
Wesentliche - das Leiden der Hannelore. Dieses Leiden wird von Schwan im Detail
begründet dargelegt. Und daraus ergibt sich nun mal: Hannelore hatte 1993 sehr wohl
den Vorsatz des Selbstmordes haben können. Schwan legt allerdings auch dar, warum
es so wenig Schnittstellen zur Seele von Hannelore Kohl gab, obwohl Hannelore
eine hoch-intelligente Frau war ... Diese Ansätze unterscheiden Schwan von Peter
Kohl und Duna Kujacinski. Es ist als absolut loyal abzusehen, wenn Schwan
wesentlichste Komponenten des z.T. extrem schweren Lebens der Hannelore Kohl
nennt und eben mangels der Schnittstellen bzw. anhand der Informationen der
Hannelore Kohl zeitlich nah vor ihrem Freitod verwendet und logisch kombiniert:
Schwan macht das, was Hannelore nicht vermochte: Das Elend in der Kindheit
wie die nationalsozialistische Erziehung der Hannelore und deren Vergewaltigung
durch russische Truppenangehörige nennen, einordnen, Stärken ermitteln und vor allem
Motive für das Handeln der Hannelore herausarbeiten.

Fakt ist: Im Zuge der Maike Richter-Kohl und der Streitereinen mit anderen Mitgliedern
der Kohl-Familie und im Zuge der Isolation des Alten, Helmut Kohl, ist die Sachlage für eine
abschließende Memoiren-Fassung unmöglich.

Schwan stößt mit seinen Vermächtnis-Kohl-Protokollen in ein erbärmliches Wespennest, das
den Ärger um die möglicher Weise abstrakt gesehen sinnlos verstorbene Hannelore Kohl
und ihren begründeten und sogar logischen Eigensinn nicht abstellt.

Es ist erbärmlich und befremdlich, dass die Kinder von Kohl den Alten nicht aus seiner
Isolation hohlen und dem Alten eine Chance geben. Freilich setzt das Schnittstellen
voraus, die Maike Richter-Kohl offensichtlich stringent absägt - zu Lasten des Alten.

Exakt das sind die Gründe, warum Deutsche auf den 4. Band des Alten, Helmut Kohl,
und den Vollzug der von Kohl selbst gewollten Bekanntmachung der Auffassungen des
Helmut Kohls im 4. Band umsonst warten müssen.

Schwan wird nicht gegen das Wespennest ankommen. Peter Kohl wird die Situation nicht
verstehen - die Schnittstelle ist nicht verfügbar.

So einfach geht deutsche Geschichte den Bach herunter, denn der Alte ist hoch betagt
und wird sein Wissen aus der Isolation mit ins Grab nehmen ....

Ein Elend .... ein deutsches Elend.

05.05.2015 morgenpost.de

Das Buch (und dessen Hörbuchversion) "Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle", der im Heyne Verlag (Random House Verlagsgruppe) ist
im Eilverfahren des Oberlandesgerichts Köln VERBOTEN worden, wobei nur die noch nicht am Markt befindlichen Exemplare
betroffen sind, wenn diese die vom selben Gericht verbotenen Zitate weiter verwenden. Das Gericht stellt fest, dass einer der
Autoren, Herr Heribert Schwan, mit dem Ex-Kanzler Kohl eine "stillschweigende Geheimhaltungsvereinbarung" abgeschlossen
hatte. Dem abgeschlossenen Eilverfahren folgt nun das Hauptverfahren am Landgericht Köln. Der Beklagte Schwan bezichtigt
das Gericht der Konstruktion eines der Realität nicht entsprechenden Umstandes der Schweigeverpflichtung. Das Urteil des
Eilverfahrens wird nun Sache des Hauptverfahrens, das aus Schwans Sicht auch vor dem Europäischen Gerichtshof landen könnte,
den laut Schwan gilt: "Natürlich werde ich nicht schweigen. Glauben Sie vielleicht, ich würde mir das Maul verbieten lassen? Niemals.
Es gibt noch so viel Stoff, und man wird sich noch wundern."

05.05.2015 vom Autor dieser Dokumentation

Das Eilverfahren-Gericht bezichtigt Herbert Schwan der klaren Lüge: Schwan hat im Buch behauptet, dass es keinerlei
Vereinbarung zwischen Kohl und Schwan gab, da ausschließlich Kohl mit seinem zu ihm per Geschäftsbeziehung stehenden
Verlag die Maßgaben vorgegeben hatten. Das Gericht muss also aus dem Buch eine vertragliche Vereinbarung selektiert haben.

Das Buch stamm u.a. aus Fakten laut Aussagen Kohls auf Tonbänder, die im Rahmen der Memoirenerstellung entstanden sind.

Das Buch mischt z.T. unsachlich-herb die Eigenmeinung Schwans mit Kohls Aussagen. Schwan ist nachweislich nicht in der
Lage, unparteiisch zu analysieren bzw. Eigenmeinung mit der Kohls nicht zu vermixen. Die Gegenüberstellung der Meinungen,
um eine Sachlage analytisch zu verarbeiten, wurde von Schwan auch nicht als dramaturgisches Mittel erkannt.

Wenn das Gericht Zitate Kohls, die von den Tonbänder stammen, verbietet, so bekommt Kohl einen Maulkorb, wenn man Schwan
eben nicht der Lüge bezichtigt. Damit ist klar, warum das Gericht so reagiert hat.

Dass das Gericht die Abfälligkeit der Aussagen von Kohl prüft, der im Buch zitiert wurde, ist ein Meilenstein im Niedergang des
Bundeskanzlers Kohls. Subjektiv wirkt dieser Umstand zerstörerischer als die Rechtsbeugung Kohls in der CDU-Spendenaffäre.

Bundeskanzler Kohl befindet sich tatsächlich bereits auf den ersten Stufen des historischen Müllberges der Menschheit und darf
sich dabei der Unterstützung Kohls zweiter Frau sicher sein. - Was immer deutlicher wird, ist die Vermutung, dass es der ersten Frau
von Kohl, seiner Hannelore, schon lange klar gewesen sein muss, dass sie in ihrem Leben letztendlich auf das falsche, weil sture
Pferd "Helmut" gesetzt hat.

20.08.2016 morgenpost.de

Interviews mit dem BRD-Bundeskanzler a.D. Dr. Kohl vom Buchautor Heribert Schwa (u.a. Das Vermächtnis)
Schwan möchte ein Kopie der Datenquelle - die Tonbänder der Interviews - an das Bundesarchiv in Koblenz übergeben.

20.08.2016 vom Autor dieser Dokumentation

"Das Vermächtnis - Die Kohlprotokolle" - Eine Sammlung von Quellen im Buchkontext (die Audio-CD ist ERHEBLICH besser
als das Buch), der Kohl mit seinen Ecken und Kanten informativ und spannend, z.T. zu parteiisch, skizziert und Kohl
in keiner Weise diffamiert. - Auch das hat Kohl nicht verstanden, der mit Schwan die noch offenen Memoiren NICHT
beenden will und damit die Tonbandquellen - im Gegensatz zu Schwan - klar zweckentfremdet: Sie sollen nicht
in hochwertig journalistisch verarbeiteter Form, die Kohl wegen Authentizität KLAR absegnen muss, in die Öffentlichkeit
des Deutschen Volkes gelangen. - Erbärmlich.

29.05.2018 OLG Köln in Sachen Kohl gegen Schwan - Unterlassung

Das OLG korrigiert die im Originalumfang von "Vermächtnis - Die Kohlprotokolle"
dargestellten Ansichten des Autors wie Schwan zum Recht der Veröffentlichung
von Zitaten Helmut Kohls und Kontext der Zitate. Schwan wird auch der Falschdarstellung
überführt, weil das Gericht sich an den Tonbandaufzeichnungen orientieren konnte.

Pd   29.05.2018 OLG Koeln Kohl gegen Schwan Unterlassung von Zitaten 1

Das OLG stellt fest, dass mit dem Tode Helmut Kohls die Geldentschädigung wegfällt.

Pd   29.05.2018 OLG Koeln Kohl gegen Schwan Unterlassung von Zitaten 2

Das OLG stellt fest, dass Schwan Auskunft über Anzahl und Verbleib der Tonbandkopien
geben muss.

Pd   29.05.2018 OLG Koeln Kohl gegen Schwan Unterlassung von Zitaten 3

_____________________________________________________________________


Media             (Übersicht)

Audio       23.03.2012 Gauck über Werte für Freiheit und Sanktionen (2 Minuten, mit 1 MByte) ...

Audio       25.12.2014 Gauck Weihnachtsansprache Gott und Demokratie (1 Minute, mit 1 MByte) ...

Audio       25.12.2014 Gauck Weihnachtsansprache Miteinander (1 Minute, mit 1 MByte) ...

Audio       BRD-Regierung über Eurokrise und Hartz 4 (5 Minuten mit 1,7 MBytes) ...

Audio       22.08.2013 Eliten in der BRD - Audio Kurzversion (Michael Hartmann Statements, 8 Minuten mit 3 MBytes) ...

Audio       11.05.2014 Renten-Politik in der BRD (Uwe Wagschal Statements, 13 Minuten mit 5 MBytes) ...




Impressum:             (Übersicht)

www.twseite.de
Thomas Wenzlaff
10407 Berlin

Email: tws@twseite.de